Queer Bay­reuth e.V. wählt neu­en Vor­sitz und gibt Aus­blick auf kom­men­de Aktivitäten

v. l. n. r.: Julia Bachmeier, Beisitzerin; Tina Pröckl, Vorsitzende; Finn Zajewski, Kassenwart; Sebastian Kropp, Beisitzer und Pressesprecher; Philip Ammon-Grießhammer, Vorsitzender (Foto: Queer Bayreuth e.V.)
v. l. n. r.: Julia Bachmeier, Beisitzerin; Tina Pröckl, Vorsitzende; Finn Zajewski, Kassenwart; Sebastian Kropp, Beisitzer und Pressesprecher; Philip Ammon-Grießhammer, Vorsitzender (Foto: Queer Bayreuth e.V.)

Das Jahr zeigt sich dem Ende ent­ge­gen. Für uns von Queer Bay­reuth e.V. Anlass, über Ver­än­de­run­gen inner­halb unse­res Vor­stan­des zu infor­mie­ren, das ver­gan­ge­ne Jahr zu resü­mie­ren und einen Aus­blick auf das zu geben, was noch folgt.

Ver­än­de­run­gen inner­halb des Vorstandes

Wir haben einen neu­en Vor­sitz gewählt. Gewählt wur­den Tina Pröckl (39) und Phil­ip Ammon-Grieß­ham­mer (33). Phil­ip Ammon-Grieß­ham­mer, der seit 2013 mit sei­nem Mann ver­hei­ra­tet ist, meint hier­zu: „Ich freue mich auf die gemein­sa­me Zeit inner­halb und außer­halb des Ver­eins, auf die kom­men­den Pro­jek­te und auf die span­nen­de Wei­ter­ent­wick­lung unse­res Ver­eins. Ich freue mich beson­ders auf die Arbeit mit Tina, weil wir uns sehr gut gegen­sei­tig ergän­zen und gemein­sam viel mehr The­men abdecken können.“

Tina Pröckl unter­streicht hier­bei auch gern die Arbeit der vor­he­ri­gen Vor­sit­zen­den Mai-Kim Tem­pel­feld und Gre­gor Rooß: „Ich dan­ke den bis­he­ri­gen Vor­sit­zen­den Mai-Kim Tem­pel­feld und Gre­gor Rooß dafür, dass sie es mit Grün­dung des Ver­eins ermög­licht haben, Bay­reuth so bunt zu gestal­ten. Ohne sie wäre unse­re Arbeit in die­ser Form heu­te nicht mög­lich. Gemein­sam mit Phil­ip und dem gesam­ten Ver­ein wer­den wir Bay­reuth in Zukunft noch bun­ter und offe­ner gestal­ten. Wir wol­len ein Ver­ein sein, der offen für alle ist und den Men­schen in der Regi­on Rück­halt und Sicher­heit geben und eZu­ge­hö­rig­keit ermöglichen.“

Was wir als Ver­ein bis­her erreicht haben

Chri­sto­pher Street Day 2022: Der Chri­sto­pher Street Day 2022 war ein vol­ler Erfolg. Erwar­tet wur­den 300 Teilnehmer:innen, gekom­men sind annä­hernd 2.000. Das stell­te für die Regi­on Bay­reuth und auch für den Ver­ein einen enor­men Push dar. Von vor­her 40–50 Mit­glie­dern vor dem CSD ist der Ver­ein danach auf über 70 Mit­glie­der angewachsen.

Queer-Café: Jeden Frei­tag fin­det ab 16:00 Uhr das Queer-Café in m Tran­si­ti­onHaus, Schul­str. 7, 95444 Bay­reuth, statt. Die­ses wird gut ange­nom­men: anfäng­lich 3–4 Teilnehmer:innen ist das Queer-Café auf nun über 20 regel­mä­ßi­gen Teilnehmer:innen ange­wach­sen, die sich dort locker aus­tau­schen und nicht nur aus der Regi­on Bay­reuth kom­men, son­dern etwa auch aus dem Fich­tel­ge­bir­ge oder Hof.

Akti­ve Mit­glie­der: Mit ca. acht akti­ven Mit­glie­dern gestar­tet, hat der Ver­ein nun über 20 akti­ve Mit­glie­der, die sich mit ihren Ideen aktiv in den Ver­ein ein­brin­gen. Sie machen den Ver­ein leben­dig und erleb­bar. So ent­stan­den etwa ein gemein­sa­mes Gestal­ten quee­rer und bun­ter Cup­ca­kes oder ein gemein­sa­mes Kür­bisschnit­zen zu Halloween.

Queer-Beauf­trag­te der Stadt Bay­reuth, Frau Sol­ley: Auch auf Betrei­ben des Ver­eins, der Arbeit der Stadt­rä­tin Loui­sa Hüb­ner sowie des 2. Bür­ger­mei­sters Andre­as Zip­pel hat die Stadt mit Frau Sol­ley eine Queer-Beauf­trag­te bestimmt, mit der wir uns in einem regel­mä­ßi­gen Aus­tausch befinden.

Tref­fen mit quee­rem Netz­werk Bay­ern am 27. Sep­tem­ber 2022: Der Ver­ein ist inzwi­schen bay­ern­weit sehr gut ver­netzt, was sich auch durch ein Tref­fen mit dem quee­ren Netz­werk Bay­ern äußerte.

Posi­ti­ve Reak­tio­nen: „Ich habe sooo lan­ge davon geträumt, dass mei­ne Hei­mat­stadt end­lich queer wird! Als ich vor 4 Jah­ren weg­ge­zo­gen bin, weil es in Bay­reuth ein­fach nicht wirk­lich etwas für quee­re Men­schen gab, habe ich gedacht, des wird für immer so blei­ben …“ (Reak­ti­on via Insta­gram, anonym)

Was wir noch errei­chen wollen

Schmin­ken am 12.11.2022 (aus­ge­bucht): Wir wol­len uns gen­de­r­un­ab­hän­gig tref­fen und schmin­ken. Man kann hier­bei selbst schmin­ken, geschminkt, und – falls man sich noch nie geschminkt hat – ausprobieren.

Speed­da­ting (geplant für Dezem­ber): Der Ver­ein möch­te ein gegen­sei­ti­ges Ken­nen­ler­nen quee­rer Men­schen för­dern und wird hier­für ein Speed­da­ting ver­an­stal­ten. Von ein­fach nur ken­nen­ler­nen bis hin zu flir­ten und ver­lie­ben ist alles erlaubt!

Plätz­chen­es­sen mit Glüh­wein & Kin­der­punsch am 19.12.2022: Ähn­lich wie beim gemein­sa­men Backen von Cup­ca­kes wol­len wir gemein­sam quee­re und bun­te Plätz­chen backen und bei Glüh­wein und Kin­der­punsch die Weih­nachts­zeit zusam­men genießen.

Quee­re Gesprä­che mit Tina ab Dezem­ber 2022: Unse­re neue Vor­sit­zen­de Tina Pröckl möch­te ab Dezem­ber 2022 quee­re Gesprä­che anbie­ten. Hier­durch unter­brei­ten wir als Ver­ein das Ange­bot an LSBTIQA*-Beratungsgespräche mit Tina Pröckl zu füh­ren, die hier­für geschult ist. Wir möch­ten quee­ren Men­schen bei der eige­nen Geschlech­ter­be­schrei­bung, Iden­ti­tä­ten, Lebens- und Lie­bes­wei­sen zur Sei­te ste­hen, ihnen in schwie­ri­gen Lebens­pha­sen, Kri­sen (die in Fami­lie, am Arbeits­platz und im Freun­des­kreis ent­ste­hen könn­ten) beistehen.

Grün­dung einer Selbst­hil­fe­grup­pe für Trans*- und nicht­bi­nä­re Per­so­nen: Für Trans* und nicht­bi­nä­re Per­so­nen inner­halb und außer­halb des Ver­eins grün­den Trans* und nicht­bi­nä­re Mit­glie­der des Ver­eins der­zeit eine Grup­pe. Die­se soll ein siche­rer Ort für Trans* und nicht­bi­nä­re Per­so­nen wer­den, egal ob sie Mit­glied des Ver­eins sind oder nicht. Die­se trifft sich zum ersten Mal am 12.12.2022.

Tun­ten­olym­pia­de im Früh­jahr 2023: Wir möch­ten gern die erste Bay­reu­ther Tun­ten­olym­pia­de durch­füh­ren. Quee­re Men­schen dür­fen hier­bei bei Dis­zi­pli­nen wie etwa Stöckel­schuh­lauf, dem Hand­ta­schen-Weit­wurf oder dem Blei­stif­t­rock­weit­sprung im sport­li­chen Wett­be­werb gegen­ein­an­der vor Bay­reu­ther Publi­kum antreten.

Chri­sto­pher Street Day 2023: Nach dem gro­ßen Erfolg des Chri­sto­pher-Street-Days 2022 dür­fen wir bereits jetzt schon bekannt geben, dass es auch 2023 einen Chri­sto­pher-Street-Day geben wird. Wann genau, das steht noch nicht fest.

Gemein­sa­me Tages­aus­flü­ge: Wir pla­nen, Grup­pen-Tages­aus­flü­ge zu ver­an­stal­ten. Das soll ein gegen­sei­ti­ges Ken­nen­ler­nen der Mit­glie­der und Ver­net­zung inner­halb Ober­fran­kens fördern.

Unser zwei­jäh­ri­ges Jubi­lä­um in Juni 2023: Was genau hier­zu geplant ist, steht noch nicht fest. Sehr wahr­schein­lich wird es ein klei­nes, vom Ver­ein orga­ni­sier­tes Zusam­men­kom­men geben.

Bema­lung von Queer-Stones: Hier­bei kön­nen Stei­ne bunt bemalt und in der gesam­ten Regi­on Bay­reuth ver­teilt wer­den. Die­se wer­den dann gefun­den, kön­nen foto­gra­fiert und an ande­rer Stel­le platz­iert wer­den. So machen die Stei­ne eine „Rund­rei­se“ durch die Regi­on Bay­reuth und brin­gen den Regen­bo­gen über­all hin.

Jugend­grup­pe: Es ist die Grün­dung einer Jugend­grup­pe geplant, in wel­cher sich quee­re Jugend­li­che unter­ein­an­der aus­tau­schen kön­nen und einen siche­ren Ort durch den Ver­ein ange­bo­ten bekommen.

Kurz­um: Der Ver­ein arbei­tet erfolg­reich, wächst und hat dem­nächst noch viel vor. Wir blicken stolz auf das Erreich­te zurück, blicken vol­ler Vor­freu­de auf das vor uns lie­gen­de Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert