Eber­mann­stadt: Umwelt­mi­ni­ster Thor­sten Glau­ber und Kul­tus-Staats­se­kre­tä­rin Anna Stolz besuch­ten das Gym­na­si­um Frän­ki­sche Schweiz

Ebermannstadt: Umweltminister Thorsten Glauber und Kultus-Staatssekretärin Anna Stolz besuchten das Gymnasium Fränkische Schweiz November 2022
Die Schülerinnen und Schüler unterschiedlichster Klassen und Projektgruppen stellten Umweltminister Thorsten Glauber und Staatssekretärin Anna Stolz ihre Arbeit und ihre persönlichen Erfahrungen am Gymnasium vor. Foto: Privat

Besuch aus Mini­ste­ri­en am Gym­na­si­um Frän­ki­sche Schweiz

Ebermannstadt: Umweltminister Thorsten Glauber und Kultus-Staatssekretärin Anna Stolz besuchten das Gymnasium Fränkische Schweiz November 2022

Beson­ders die Prä­sen­ta­ti­on der Schu­lim­ke­rei begei­ster­te Umwelt­mi­ni­ster Thor­sten Glau­ber. Foto: Privat

Anna Stolz, Staats­se­kre­tä­rin im Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Unter­richt und Kul­tus, und Thor­sten Glau­ber, Staats­mi­ni­ster für Umwelt und Ver­brau­cher­schutz, nah­men sich viel Zeit, um ver­schie­de­ne The­men am Gym­na­si­um Frän­ki­sche Schweiz mit Schü­lern, Lehr­kräf­ten und der Schul­lei­tung zu bespre­chen. Als Ver­tre­ter der Stadt Eber­mann­stadt war auch der 3. Bür­ger­mei­ster Richard Wie­gärt­ner anwesend.

Gleich nach­dem Anna Stolz und Thor­sten Glau­ber am Gym­na­si­um Frän­ki­sche Schweiz gegen die Mit­tags­zeit ein­ge­trof­fen waren, gab Schul­lei­ter Sieg­fried Reck zuerst einen Über­blick über die Schü­ler- und Leh­rer­schaft sowie die aktu­el­le Klas­sen­bil­dung des GFS. Im Anschluss lern­ten bei­de auch die Her­aus­for­de­run­gen und vie­len Vor­zü­ge einer Schu­le im länd­li­chen Raum ken­nen, eben­so wur­de die aktu­el­le Situa­ti­on der Per­so­nal­ge­win­nung und der digi­ta­len Aus­stat­tung diskutiert.

Danach stell­ten Schü­le­rin­nen und Schü­ler unter­schied­lich­ster Klas­sen bzw. Pro­jekt­grup­pen ihre Arbeit und ihre per­sön­li­chen Erfah­run­gen am GFS vor. Den Start mach­ten Schü­ler der aktu­el­len Ein­füh­rungs­klas­se. Die Ein­füh­rungs­klas­se wird in die­sem Schul­jahr im gesam­ten Land­kreis Forch­heim aus­schließ­lich am Gym­na­si­um Frän­ki­sche Schweiz ange­bo­ten. Dies hat Kon­se­quen­zen auf die Zusam­men­set­zung, die Fahrt­we­ge und vie­les mehr. Die Schü­ler über­zeug­ten Stolz und Glau­ber, dass sie bereits sehr gut ange­kom­men und inte­griert sind, aber natür­lich inhalt­lich am Ball blei­ben müs­sen. Ihre per­sön­li­chen Zie­le möch­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler im Errei­chen des Abiturs, wel­ches ein spä­te­res Stu­di­um, mehr­fach wur­de hier das Medi­zin­stu­di­um genannt, ermöglicht.

Wei­te­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler stell­ten dann die vie­len Akti­vi­tä­ten des Fuß­ball­Lehr­Zen­trums am GFS dar. Sie freu­ten sich, dass nun nach Coro­na hof­fent­lich wie­der das Tur­nier in San Mari­no besucht wer­den kann. Ein ganz beson­de­res Anlie­gen der Schü­le­rin­nen und Schü­ler war es, dass sie ähn­lich wie Gesamt­schu­len, mit schul­über­grei­fen­den Teams an Wett­be­wer­ben teil­neh­men dür­fen. Frau Stolz ver­sprach, die­ses Anlie­gen „mit­zu­neh­men“.

Ebermannstadt: Umweltminister Thorsten Glauber und Kultus-Staatssekretärin Anna Stolz besuchten das Gymnasium Fränkische Schweiz November 2022

Anna Stolz, Staats­se­kre­tä­rin im Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Unter­richt und Kul­tus, und Thor­sten Glau­ber, Staats­mi­ni­ster für Umwelt und Ver­brau­cher­schutz, nah­men sich viel Zeit, um ver­schie­de­ne The­men am Gym­na­si­um Frän­ki­sche Schweiz mit Schü­lern, Lehr­kräf­ten und der Schul­lei­tung zu bespre­chen. Foto: Privat

Eine wei­te­re Schü­ler­grup­pe prä­sen­tier­te ihr Pro­jekt, wel­ches sie gemein­sam mit drei wei­te­ren baye­ri­schen Schu­len in Koope­ra­ti­on mit dem Justiz­mi­ni­ste­ri­um und dem Beauf­trag­ten der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung für jüdi­sches Leben und gegen Anti­se­mi­tis­mus, Dr. Lud­wig Spa­en­le, anläss­lich des 60-jäh­ri­gen Eich­mann­tri­bu­nals durch­führ­ten und im Herbst letz­ten Jah­res der Israe­li­schen Gene­ral­kon­su­lin Car­me­la Shamir und dem Justiz­mi­ni­ster Georg Eisen­reich in Mün­chen im Justiz­pa­last vor­stel­len durf­ten. Die Schü­le­rin­nen über­ga­ben abschlie­ßend jeweils ein Pro­jekt­be­gleit­heft an Stolz und Glau­ber wel­ches die­se Pro­jekt­ar­beit ent­hält und hier­mit auch einer grö­ße­ren Öffent­lich­keit zugäng­lich macht. So ver­weist auch die Inter­net­sei­te der Holo­caust-Gedenk­stät­te Yad Vashem auf das Projektergebnis.

Die­sel­ben Schü­ler­kin­nen stell­ten zudem ihre Inter­net­sei­te will​kom​men​.gfs​-ebs​.de vor, die sie im letz­ten Jahr für alle ukrai­ni­schen Flücht­lin­ge erstellt hat­ten, damit die­se sich in Eber­mann­stadt und Umge­bung selbst­stän­dig, leicht und schnell zurecht­fin­den und sich dadurch schnel­ler inte­grie­ren können.

Das „Team Your School“, das sich gegen Ras­sis­mus enga­giert und für Zivil­cou­ra­ge ein­setzt, beein­druck­te Stolz und Glau­ber durch krea­ti­ve Ideen und Pro­jek­te im schu­li­schen All­tag. Pia Jäger, die aus­ge­bil­de­te Wer­te­bot­schaf­te­rin des GFS, berich­te­te von ihren Maß­nah­men, z.B. der aktu­ell ent­stan­de­nen „Wer­te-Wim­pel-Ket­te“, wel­che im Moment die Schul­au­la schmückt. Eben­so stell­te sie ihre Zie­le für das aktu­el­le Schul­jahr dar.

Beson­ders war der Umwelt­mi­ni­ster begei­stert vom Auf­tritt der Schu­lim­ke­rei, deren Schü­ler ins­be­son­de­re vie­le Anschau­ungs­ob­jek­te mit­brach­ten. Daher lie­ßen es sich Glau­ber und Stolz nicht neh­men, selbst Hand anzu­le­gen um Waben sowie Gerät­schaf­ten genau­er zu unter­su­chen. Erfreut waren die bei­den Poli­ti­ker auch dar­über, dass sie noch zwei Glä­ser selbst­er­zeug­ten Honig der Schu­lim­ker mit nach Hau­se neh­men durften.

Beein­druckt von der gro­ßen Schü­ler­zahl der Arbeits­grup­pe Schu­lim­ke­rei lob­te der Umwelt­mi­ni­ster Glau­ber die­ses pra­xis­be­ton­te Pro­jekt der Schu­le und beton­te die Wich­tig­keit, die­sen Weg auch wei­ter zu för­dern. Die Schü­ler, so Glau­ber, „sol­len sich die­sen Idea­lis­mus und die­se Natur­ver­bun­den­heit auch wei­ter­hin bewah­ren, denn jede Bie­ne ist eine gute Biene.“.

Der Schul­lei­ter Sieg­fried Reck bedank­te sich bei allen Schü­le­rin­nen und Schü­lern sowie den ver­ant­wort­li­chen Lehr­kräf­ten für die außer­ge­wöhn­li­chen Dar­stel­lun­gen, bei Frau Stolz und Herrn Glau­ber für ihren Besuch und resü­mier­te, dass das Gym­na­si­um als Schu­le im länd­li­chen Raum den Schü­le­rin­nen und Schü­lern neben einer fun­dier­ten schu­li­schen gym­na­sia­len Aus­bil­dung noch vie­le wei­te­re Mög­lich­kei­ten bie­tet, sich dar­über hin­aus zu enga­gie­ren und so wich­ti­ge Lebens­kom­pe­ten­zen aufzubauen.

Alle Betei­lig­ten freu­ten sich über die kurz­wei­li­ge und gelun­ge­ne Ver­an­stal­tung. Frau Stolz freu­te sich, über der­ar­ti­ge direk­te Kon­tak­te mit den Schu­len und Ein­blicke in deren Arbeit und Her­aus­for­de­run­gen zu bekom­men und bot Schul­lei­ter Reck spon­tan an, ger­ne wie­der nach Eber­mann­stadt zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert