Die digi­ta­le Platt­form „Fich­tel­Ma­nu­fak­tur“ prä­sen­tiert rund 50 loka­le Anbie­ter von Hand­werk, Dienst­lei­stun­gen, Lebens­mit­teln und Kunst

Die Viel­falt des Fich­tel­ge­bir­ges auf einen Klick: Fich­tel­Ma­nu­fak­tur gibt regio­na­len Anbie­te­rin­nen und Anbie­tern eine Plattform

Die digitale Plattform "FichtelManufaktur" präsentiert 50 lokale Anbieter von Handwerk, Dienstleistungen, Lebensmitteln und Kunst November 2022

„Den regio­na­len Markt und sei­ne meist klei­nen Anbie­ter zu unter­stüt­zen, ist für uns eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit“, sagt Pro­jekt­ma­na­ge­rin Kat­rin Steidl. Logo: FichtelManufaktur

Sie sind „Made im Fich­tel­ge­bir­ge“, sie wer­den mit viel Herz­blut von Hand gemacht und die Roh­stof­fe, mit denen pro­du­ziert wird, stam­men aus der Regi­on oder aus ande­ren ver­trau­ens­wür­di­gen Quel­len. Die Rede ist von den viel­fäl­ti­gen Pro­duk­ten, die in der Fich­tel­Ma­nu­fak­tur zu fin­den sind. Bei der Fich­tel­Ma­nu­fak­tur han­delt es sich um ein wei­te­res Pro­jekt des Teams von #frei­raum­fich­tel­ge­bir­ge, das sei­nen Sitz im Land­rats­amt Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge hat.

Die digi­ta­le Platt­form bün­delt inzwi­schen gut 50 loka­le Anbie­te­rin­nen und Anbie­ter – wei­te­re Neu­zu­gän­ge in den kom­men­den Mona­ten sind nicht aus­ge­schlos­sen. Unter www​.fich​tel​ma​nu​fak​tur​.de kön­nen Inter­es­sier­te nach Her­zens­lust stö­bern und sich durch die Viel­falt des Fich­tel­ge­bir­ges klicken. Die Sei­te führt sie auf die Home­pages der jewei­li­gen Anbie­te­rin­nen und Anbie­ter, wo dann nach Her­zens­lust geshoppt wer­den kann.

„Den regio­na­len Markt und sei­ne meist klei­nen Anbie­ter zu unter­stüt­zen, ist für uns eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit“, sagt Pro­jekt­ma­na­ge­rin Kat­rin Steidl. „Aber wir sehen auch das Ent­wick­lungs­po­ten­ti­al. Wenn sich bereits vor­han­de­ne Pro­duk­te gut ver­mark­ten, dann moti­viert das ande­re krea­ti­ve Köp­fe nach­zu­zie­hen. Mit unse­rer Fich­tel­Ma­nu­fak­tur möch­ten wir unse­ren Teil dazu bei­tra­gen, das dies gelin­gen kann.“

Die regio­na­le Iden­ti­tät und das Selbst­be­wusst­sein im Fich­tel­ge­bir­ge wei­ter för­dern, das Fich­tel­ge­bir­ge Schritt für Schritt zu einer erfolg­rei­chen Mar­ke zu machen – das möch­te man mit der Arbeit von #frei­raum­fich­tel­ge­bir­ge errei­chen. Doch die Ver­mark­tung regio­na­ler Pro­duk­te hat noch einen wich­ti­gen wei­te­ren Aspekt.

Land­rat Peter Berek: „Es gibt vie­le gute Grün­de, regio­nal zu kau­fen. Mit jedem Kauf unter­stüt­zen die Kun­din­nen und Kun­den die hei­mi­sche Wirt­schaft und hel­fen so, die Wert­schöp­fung in der Regi­on zu hal­ten und somit Arbeits­plät­ze zu sichern oder viel­leicht sogar anzu­kur­beln. Der Kauf loka­ler Pro­duk­te vor Ort zeigt aber auch, dass man stolz ist auf das, was unser Fich­tel­ge­bir­ge her­vor­bringt und es för­dert nicht zuletzt sozia­le Kontakte.“

Inter­es­sier­te, die sich eben­falls in der Fich­tel­Ma­nu­fak­tur prä­sen­tie­ren möch­ten, kön­nen sich jeder­zeit beim Team von #frei­raum­fich­tel­ge­bir­ge mel­den.

Wei­te­re Infos unter: https://​fich​tel​ma​nu​fak​tur​.de/

Audio-State­ments

Land­rat Peter Berek zur FichtelManufaktur 

State­ment von Pro­jekt­ma­na­ge­rin Kat­rin Steidl 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert