LBV-Vor­sit­zen­der Dr. Nor­bert Schäf­fer zur Pres­se­mit­tei­lung des StMELF „Grü­nes Netz­werk in Bay­ern nun vollständig“

Nut­zungs­freie Wäl­der haben beson­de­re Bedeu­tung für Schutz der Bio­lo­gi­schen Vielfalt

LBV-Vor­sit­zen­der Dr. Nor­bert Schäf­fer: „Nut­zungs­freie Wäl­der sind für den Schutz der Bio­lo­gi­schen Viel­falt von beson­de­rer Qua­li­tät und des­halb auch von beson­de­rer Bedeu­tung. Der LBV freut sich über die drei neu aus­ge­wie­se­nen Natur­wald­flä­chen Feucht­wäl­der im Nürn­ber­ger Reichs­wald, Laub­wäl­der an den Rodach­hän­gen bei Nord­hal­ben in Ober­fran­ken und Auwäl­der an der Unte­ren Iller zwi­schen Neu-Ulm und Iller­tis­sen. Die­se Aus­wei­sung zeigt auch, welch gro­ße Bedeu­tung der Run­de Tisch zum Volks­be­geh­ren Arten­viel­falt – „Ret­tet die Bie­nen!“ für die ver­schie­den­sten Berei­che des Natur­schut­zes in Bay­ern hatte.“


Über den LBV

1909 gegrün­det ist der LBV der älte­ste Natur­schutz­ver­band in Bay­ern und zählt aktu­ell über 115.000 Unter­stüt­ze­rin­nen und Unter­stüt­zer. Der LBV setzt sich durch fach­lich fun­dier­te Natur- und Arten­schutz­pro­jek­te sowie Umwelt­bil­dungs­maß­nah­men für den Erhalt einer viel­fäl­ti­gen Natur und Vogel­welt im Frei­staat ein. Mehr Infos: www​.lbv​.de/​u​e​b​e​r​-​uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert