Damen des SKC Vic­to­ria Bam­berg sie­gen im Topduell

symbolbild kegeln

Mit­tel­paa­rung um Mül­ler und Sed­lar dreht das Spiel

Am 7.Spieltag setz­ten sich die Damen des SKC Vic­to­ria Bam­berg im Top­du­ell der ein­zi­gen ver­lust­punkt­frei­en Teams der 1.Bundesliga beim SV Pöll­witz mit 6:2 MP und 3692:3659 Kegel durch. Durch die­sen Sieg sind die Vic­to­ria-Damen nun allei­ni­ger Tabel­len­füh­rer mit 14:0 Punk­ten vor dem KV Lie­dols­heim und dem SV Pöll­witz (bei­de jeweils 12:2 Punk­te). Beste Bam­ber­ge­rin war Sina Bei­ßer mit sehr star­ken 667 Kegel, aber auch Melis­sa Mül­ler (643) und Kla­ra Sed­lar (637) wuss­ten zu über­zeu­gen. In den wei­te­ren Spie­len des Spiel­tags sieg­ten Eggols­heim (7:1 gegen Pir­ma­sens), Poing (6:2 gegen Schretz­heim), Lie­dols­heim (7:1 gegen Lorsch) und Erlan­gen mit 7:1 beim KC Schrezheim.

Im Duell mit dem Euro­pa­po­kal­sie­ger aus Pöll­witz ver­trau­te man von vorn­her­ein auf eine aus­ge­wo­gen auf­ge­stell­te Mann­schaft, in dem man drei gleich­star­ke Paa­run­gen stell­te und so agier­ten am Start Antal und Bei­ßer gegen Mül­ler und Con­rad. Mül­ler auf ihrer Heim­bahn eine Macht hat­te mit Antal kei­ne Pro­ble­me und besieg­te die­se klar und deut­lich mit 4:0 SP und 623:565. Par­al­lel lie­fer­ten sich Bei­ßer und Con­rad ein sehens­wer­tes Duell, in dem die Bam­ber­ge­rin­nen immer einen Tick bes­ser war. Mit einer Serie von 163, 165, 166 und 173 sicher­te sie sich nicht nur alle Satz­punk­te, son­dern mit 667:641 auch den Tages­best­wert. Somit stand es nach dem Start­duo 1:1 nach Mann­schafts­punk­ten, wobei Pöll­witz aber mit 32 Kegeln führte.

Nun soll­ten Mül­ler und Sed­lar gegen Schulz und Muhl den Rück­stand wei­ter redu­zie­ren und min­de­stens einen Duell­sieg ein­fah­ren, so die tak­ti­sche Vor­ga­be von Kapi­tä­nin Dany Kicker. Doch was sich dann abspiel­te, wag­te nie­mand im Vor­feld auch nur ansatz­wei­se zu erah­nen. Bei­de Bam­ber­ge­rin­nen spiel­ten sich in einen wah­ren Rausch, bei dem sie ihren Geg­ne­rin­nen kei­ne Luft zum Atmen lie­ßen. Mül­ler führ­te mit 2:0 SP und 361:272 und Sed­lar eben­falls mit 2:0 SP und 341:313. Die­se 702 Kegel zur Halb­zeit soll­ten der Grund­stein für den spä­te­ren Erfolg sein. Als dann Mül­ler auch noch den schon ver­lo­ren geglaub­ten 3.Satz mit 152:151 gewann war bereits ein MP sicher, da auf den Neben­bah­nen nun Sed­lar mit 141:166 unter­lag und noch­mals um den Punkt zit­tern muss­te. Aber mit Glück und Kön­nen sicher­te sie sich dann im 4.Satz mit 155:155 ein Unent­schie­den, was ihr den MP mit 2,5:1,5 und 637:634 brach­te. Mül­ler muss­te sich dann noch­mals deut­lich mit 174:130 geschla­gen geben, was aber am 3:1 Sieg bei 643:597 nichts mehr änder­te. Bam­berg führ­te mit 3:1 MP und hat­te den Rück­stand in einen klei­nen Vor­sprung von 17 Kegel.

Im Schluss­ab­schnitt soll­ten nun Kast­ner gegen Lang­ham­mer und Zen­ker gegen Illert für den Erfolg, aber min­de­stens für ein Unent­schie­den sor­gen. Hier erwisch­ten die Bam­ber­ge­rin­nen den bes­se­ren Start, da man den Vor­sprung aus­bau­en konn­te, obwohl Kast­ner gegen Lang­ham­mer unter­lag. Zen­ker spiel­te wei­ter beflü­gelt auf und erspiel­te sich eine 2:0 Füh­rung bei 325:287, wäh­rend Kast­ner zum 1:1 aus­glei­chen konn­te. Doch dann muss­te sich Kast­ner ihrer Kon­tra­hen­tin zwei Mal geschla­gen geben, womit Lang­ham­mer mit 3:1 SP und 621:571 auf 3:2 MP ver­kürz­te. Im Duell von Zen­ker gegen Illert ließ die Bam­ber­ger Natio­nal­spie­le­rin nichts mehr anbren­nen, auch wenn sie im 3.Satz unter­lag, aber im 4.Satz mit 148:112 deut­lich sieg­te. Am Ende stand es 3:1 und 609:543 für Zen­ker, was den 4.MP für Bam­berg bedeu­te­te. Da Bam­berg im Gesamt­klas­se­ment auch mit 3692:3659 gewann war der Aus­wärts­er­folg bei den „Mücken“ vom SV Pöll­witz per­fekt. Am kom­men­den Wochen­en­de steht nun der DKBC-Pokal auf dem Pro­gramm, ehe es in 2 Wochen zuhau­se gegen den KV Lie­dols­heim zum näch­sten Top­spiel kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert