Weih­bi­schof Gössl zum Admi­ni­stra­tor im Erz­bis­tum Bam­berg gewählt

Weihbischof Herwig Gössl (Foto: Erzbischöfliches Ordinariat Bamberg)
Weihbischof Herwig Gössl (Foto: Erzbischöfliches Ordinariat Bamberg)

Georg Kestel ist Stän­di­ger Stell­ver­tre­ter Bamberg

Nach dem Rück­tritt des Bam­ber­ger Erz­bi­schofs Lud­wig Schick hat das Metro­po­li­tan­ka­pi­tel am Mitt­woch Weih­bi­schof Her­wig Gössl zum Diö­ze­san­ad­mi­ni­stra­tor gewählt. Er lei­tet damit das Erz­bis­tum solan­ge, bis Papst Fran­zis­kus einen neu­en Erz­bi­schof ernannt hat. Zum Stän­di­gen Stell­ver­tre­ter des Admi­ni­stra­tors wur­de der bis­he­ri­ge Gene­ral­vi­kar Prä­lat Georg Kestel von ihm ernannt. Als des­sen Ver­tre­ter wur­de Dom­ka­pi­tu­lar Hein­rich Hohl ernannt.

Her­wig Gössl wur­de 1967 in Mün­chen gebo­ren und ist in Nürn­berg auf­ge­wach­sen. 1993 wur­de er zum Prie­ster geweiht. Nach vier­jäh­ri­ger Kaplans­zeit in Bay­reuth St. Hed­wig wur­de er Pfar­rer in Hann­berg und Wei­sen­dorf im Deka­nat Erlan­gen. 2007 berief ihn Erz­bi­schof Schick zum Sub­re­gens am Bam­ber­ger Prie­ster­se­mi­nar. Seit 2014 ist er Weih­bi­schof und Dom­propst. 2022 über­nahm er zudem die Lei­tung der Haupt­ab­tei­lung Seel­sor­ge im Erz­bi­schöf­li­chen Ordinariat.

Georg Kestel wur­de 1955 im Land­kreis Kro­nach gebo­ren und 1983 zum Prie­ster geweiht. Nach der Kaplans­zeit in Bad Winds­heim und Staf­fel­stein und nach sei­ner Zeit als Deka­nats­ju­gend­seel­sor­ger in Neu­stadt a. d. Aisch und Lich­ten­fels war er ab 1987 als Mili­tär­geist­li­cher frei­ge­stellt. Zuletzt war er Mili­tär­de­kan im Katho­li­schen Mili­tär­bi­schofs­amt in Ber­lin. 2006 berief ihn Erz­bi­schof Schick zum Gene­ral­vi­kar. Die­ses Amt ver­lor er auto­ma­tisch mit dem Rück­tritt des Erzbischofs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert