„Bär im Uni­ver­sum“: Weih­nachts­mär­chen für Kin­der im ETA Hoff­mann Theater

Illu­stra­ti­on von Horst Hellmeier

Am Sams­tag, 19. Novem­ber, 16 Uhr, fei­ert das Weih­nachts­mär­chen „Bär im Uni­ver­sum“ von Dea Loher Pre­miè­re am ETA Hoff­mann Thea­ter. Regie führt Bet­ti­na Oster­mei­er. Im Anschluss an die Pre­miè­re gibt es eine öffent­li­che Familien-Premierenfeier.

Der Wind bläst um Eis­bär Ben­ny. Er sitzt auf sei­nem selbst gebau­ten Floß und treibt auf dem wei­ten Meer. Sein Zuhau­se im ewi­gen Eis gibt es nicht mehr – alles weg­ge­schmol­zen. Nun hat er sich auf den Weg nach einer neu­en Hei­mat und einer Eis­bä­rin gemacht, mit der er eine Fami­lie grün­den kann. Da stran­det er auf der Insel Pol­li­ne­sien, auf der Huhn Pol­ly lebt. Doch auf Pol­li­ne­sien gibt es kei­ne Eis­bä­ren, es ist viel zu warm. Ben­ny lässt sich davon aber nicht beir­ren und kann sich eine Fami­li­en­grün­dung mit Huhn Pol­ly sehr gut vor­stel­len. So wei­che Federn, die füh­len sich fast so an wie sein Fell! Aber Pol­ly, obwohl sie Ben­ny sehr ger­ne mag, hält nichts von einer gemein­sa­men Fami­li­en­pla­nung. Statt­des­sen geben sie eine Kon­takt­an­zei­ge für Ben­ny auf und er lernt eine Men­ge sehr net­ter Tie­re ken­nen wie die Giraf­fe Anni und den Wal Ute. Aber so rich­tig passt kei­ne zu ihm. Ute will immer nur tau­chen, so lan­ge kann Ben­ny die Luft gar nicht anhal­ten und Anni kann er nur sehen, wenn er sich auf den Rücken legt und auch die Savan­ne ist ihm eigent­lich viel zu warm. Und Pol­ly? Na ja, ein Eis­bär, der aus einem Ei schlüpft und Schnecken­chi­li ist? Gar nicht so ein­fach eine pas­sen­de Part­ne­rin zu fin­den. Aber da bekommt Ben­ny Post von Isabella …

Dea Lohers erstes Kin­der­stück erzählt poe­tisch und fan­ta­sie­voll vom Glau­ben an Freund­schaft, von der Suche nach Hei­mat und der Ent­deckung frem­der Wel­ten. Mit Witz und Gespür erzählt sie vom Fremd­sein, Sich­ver­lie­ben und ‑ver­pas­sen und der Neu­gier auf das Unbe­kann­te. Eine bild­rei­che Geschich­te, die ganz neben­bei auch über die Her­aus­for­de­rung des Kli­ma­kri­se und Arten­viel­falt aus Sicht der Tie­re erzählt!

  • Regie und Musik: Bet­ti­na Ostermeier
  • Büh­ne und Kostü­me: Micha­el Lindner
  • Dra­ma­tur­gie: Son­ja Honold
  • Es spie­len: Dani­el Seni­uk, Wieb­ke Jaku­bicka-Yer­vis, Anto­nia Bockelmann,
    Iris Hochberger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert