Andre­as Pen­sel eröff­net Voll­sor­ti­men­ter auf der Bay­reu­ther Königsallee

End­lich wie­der ein Voll­ver­sor­ger in der Neu­en Heimat

Zur­zeit herrscht fast rund um die Uhr geschäf­ti­ges Trei­ben in der Königs­al­lee 45 in der Wag­ner­stadt Bay­reuth. Der­zeit geben Hand­wer­ker und Lie­fe­ran­ten alles, um bis zum mor­gi­gen Eröff­nungs­ter­min noch den Außen­an­la­gen den ulti­ma­ti­ven Schliff zu ver­pas­sen, die letz­ten hoch­mo­der­nen LED-Leuch­ten für den neu­en Markt zu instal­lie­ren, Kabel zum x‑ten Mal zu über­prü­fen und die letz­ten Rega­le zu befül­len. Über­all gilt es jetzt in den letz­ten 24 Stun­den vor der Eröff­nung noch ein­mal Hand anzu­le­gen. So gibt es aktu­ell alle Hän­de voll zu tun für die rund 30 neu­en und hoch­mo­ti­vier­ten Team-Mit­glie­der um Andre­as Pen­sel. Dies, damit der Markt mit einer Gesamt­flä­che von rund 2.500 Qua­drat­me­tern inklu­si­ve Lager­flä­chen, Sozi­al­räu­men und dem Vor­kas­sen­be­reich am mor­gi­gen Eröff­nungs­tag blitz­blank sei­ne ersten Kun­din­nen und Kun­den emp­fan­gen kann.

Die Besu­cher des neu­en EDE­KA Pen­sel wer­den, so das Ziel von Markt­be­trei­ber Pen­sel, „auf rund 1.400 Qua­drat­me­tern Ver­kaufs­flä­che alles fin­den, was sie im all­täg­li­chen Leben benö­ti­gen. Wir freu­en uns schon sehr dar­auf, die unter­schied­lich­sten Wün­sche mit unse­ren rund 16.500 Arti­keln aus dem Lebens­mit­tel­be­reich, aber auch aus unse­rem Non-Food-Seg­ment bedie­nen zu kön­nen. Einen gro­ßen Schwer­punkt legen wir dabei zudem auf regio­na­le Arti­kel von Erzeu­gern aus dem unmit­tel­ba­ren Umland.“ Hier kann der erfah­re­ne Ein­zel­han­dels­kauf­mann, der sei­ne Aus­bil­dung zwi­schen 1993 und 1996 bereits bei EDE­KA absol­vier­te und seit 2005 als selbst­stän­di­ger Kauf­mann in Bad Ste­ben erfolg­reich einen ersten EDE­KA-Markt betreibt, auf die Wün­sche und Vor­lie­ben sei­ner dor­ti­gen Kund­schaft ver­wei­sen. Die, so sein Resü­mee aus zahl­rei­chen Gesprä­chen mit Bay­reu­ther Bür­gern, sich nicht wesent­lich von­ein­an­der unterscheiden.

Auch Gün­ter Frö­ber, Regio­nal­lei­ter im Geschäfts­be­reich Expan­si­on der EDE­KA Unter­neh­mens­grup­pe Nord­bay­ern-Sach­sen-Thü­rin­gen, ist mit der Ent­wick­lung sehr zufrie­den: „Es ist schön, dass alles so nach Plan läuft und wir ein gutes Jahr nach Bau­be­ginn jetzt bereits die Türen öff­nen und mit dem neu­en Nah­ver­sor­ger an die­ser Stel­le in Bay­reuth einen wei­te­ren wich­ti­gen Bei­trag für eine gute Infra­struk­tur lei­sten können.“

Neben den Annehm­lich­kei­ten, die der hoch­mo­der­ne Markt bie­tet, wie zum Bei­spiel die deut­lich grö­ße­ren Park­buch­ten im Außen­be­reich, tra­gen ein Gründ­ach und eine Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge zum Hei­zen über die Gewer­be­käl­te und Wär­me­tau­scher dazu bei, dass die Öko­bi­lanz des neu­en Mark­tes den höch­sten aktu­ell erreich­ba­ren Stand der Tech­nik abbildet.

Wer es sich aber nach dem Ein­kauf noch wei­ter gut­ge­hen las­sen möch­te, der kommt auch hier auf sei­ne Kosten. Zum Ver­wei­len lädt ab Diens­tag im Vor­kas­sen­be­reich die renom­mier­te Bäcke­rei Fuchs ein, die mit ihrem Back­shop und dem ange­schlos­se­nen Café auf rund 75 Qua­drat­me­tern den Besu­chern aller­lei Back­wa­ren und son­sti­ge Lecke­rei­en anbie­ten wird.


EDE­KA Nord­bay­ern-Sach­sen-Thü­rin­gen im Profil:

Die EDE­KA Unter­neh­mens­grup­pe Nord­bay­ern-Sach­sen-Thü­rin­gen ist eine von sie­ben regio­na­len Unter­neh­mens­grup­pen des genos­sen­schaft­lich orga­ni­sier­ten EDE­KA-Ver­bun­des. Die Genos­sen­schaft als Keim­zel­le der Unter­neh­mens­grup­pe wur­de vor 110 Jah­ren (im Jahr 1912) gegrün­det und ist heu­te Groß­hand­lung und Kon­zept­ge­be­rin für rund 865 Ein­zel­han­dels­märk­te der Mar­ken „EDE­KA“, „E cen­ter“, „Markt­kauf“ und „dis­ka“ in Fran­ken, der Ober­pfalz, Sach­sen, Thü­rin­gen und dem nörd­li­chen Baden-Würt­tem­berg. Zudem betreibt sie mit der Toch­ter­fir­ma FRAN­KEN-GUT zwei Pro­duk­ti­ons­be­trie­be für Fleisch- und Wurst­wa­ren. Gemein­sam mit den selbst­stän­di­gen EDE­KA-Ein­zel­händ­lern erziel­te die EDE­KA Unter­neh­mens­grup­pe Nord­bay­ern-Sach­sen-Thü­rin­gen im Jahr 2021 einen Ver­bund­um­satz von 4,8 Mrd. Euro und beschäf­tigt rund 50.000 Mit­ar­bei­ten­de und 1.400 Aus­zu­bil­den­de. Sie ist somit einer der größ­ten Arbeit­ge­ber und Aus­bil­der in der Regi­on. Die drei geschäfts­füh­ren­den Vor­stän­de Seba­sti­an Kohr­mann (geb. 1983, Vor­stands­spre­cher), Gert Leh­mann (geb. 1972, u. a. Res­sort Waren­ge­schäft) und Chri­sti­an Remy (geb. 1987 u. a. Logi­stik­vor­stand) lei­ten die Geschäf­te der Unternehmensgruppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert