Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 06.11.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Fami­li­en­um­trunk

COBURG – Am Sonn­tag­mor­gen gegen 4 Uhr wur­den Cobur­ger Poli­zi­sten zu einem Ein­satz nach Scheu­er­feld geru­fen. An der dor­ti­gen Knei­pe „Oylns­pygl“ wur­de vom Ret­tungs­dienst ein 13-jäh­ri­ges Mäd­chen behan­delt, da sie zu viel getrun­ken hat­te. Zum Erstau­nen aller Ein­satz­kräf­te war auch die Mut­ter des Kin­des Gast in der Knei­pe. Nach ersten Erkennt­nis­sen ver­sorg­te sie ihre Toch­ter mit den zahl­rei­chen, alko­ho­li­schen Geträn­ken im 15 Minu­ten Takt. Ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test bei dem Mäd­chen ergab über 1 Pro­mil­le. Auch die Mut­ter hat­te dem Alko­hol ordent­lich gefrönt. Sie erreich­te knapp 1,5 Pro­mil­le beim Alko­hol­test. Der nächt­li­che Knei­pen­aus­flug ende­te für die jun­ge Dame im Kli­ni­kum Coburg. Ermitt­lun­gen gegen die Mut­ter und die Ein­bin­dung des Jun­gend­am­tes sind nun die Folge.

12 jäh­ri­ges und 13 jäh­ri­ges Mäd­chen belästigt

COBURG – Am Sams­tag­abend kam es am Bus­bahn­hof in der Los­sau­stra­ße zu einer sexu­el­len Belä­sti­gung. Zwei zwölf­jäh­ri­ge Mäd­chen war­te­ten auf ihren Bus als ein eben­falls 12-jäh­ri­ger Bekann­ter auf sie zukam. Der syrisch stäm­mi­ge Ahor­ner umarm­te ohne Vor­war­nung eines der Mäd­chen. Anschlie­ßend hielt er ihre Arme und Hän­de fest und griff ihr an den Geni­tal­be­reich, an den Hin­tern und berühr­te sie am Ober­kör­per. Zu guter Letzt woll­te der Bekann­te die jun­ge Dame noch küs­sen. Als sie auch das vehe­ment ver­nein­te und ihre FFP 2 Mas­ke den trotz­dem durch­ge­führ­ten Kuss­ver­such ver­hin­der­te, ließ er von ihr ab und lief davon. Die tele­fo­nisch ver­stän­dig­te Mut­ter alar­mier­te die Polizei.

Etwa 15 Minu­ten zuvor ver­such­te der Ahor­ner bei einem wei­te­ren Mäd­chen sein Glück. Auch hier umarm­te er die 13-jäh­ri­ge aus Weid­hau­sen b. Coburg gegen ihren Wil­len und berühr­te sie an den Ober­schen­keln. Wäh­rend sei­ner unan­ge­brach­ten Zärt­lich­kei­ten gelang es ihm das Han­dy der jun­gen Dame unbe­merkt aus der Jacken­ta­sche zu neh­men. Als er sich im Anschluss ent­fer­nen woll­te, bemerk­te die jun­ge Frau das Feh­len ihres Han­dys und sah es in der Hand des Grab­schers. Kur­zer­hand nahm sie ihm ihr Tele­fon wie­der weg. Gegen den jun­gen Mann wer­den nun Ermitt­lun­gen geführt.

Baum ent­wur­zelt

Am Sams­tag­nach­mit­tag befuhr eine 44-jäh­ri­ge aus Grub am Forst die Kreis­stra­ße 13 von Ebers­dorf in Rich­tung Groß­garn­stadt. Bei einem Abbie­ge­vor­gang rutsch­te sie vom Brems­pe­dal ab und trat ver­se­hent­lich aufs Gas­pe­dal. Hier­durch ver­lor sie die Kon­trol­le über ihren Mini, kam von der Fahr­bahn ab und stieß fron­tal mit einem Baum zusam­men. Glück­li­cher­wei­se blieb die jun­ge Frau unver­letzt und es ent­stand nur Blech­scha­den an ihrem Pkw.

Der Baum wur­de durch den Auf­prall entwurzelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Berauscht zur Dienststelle

Kro­nach. Am Sams­tag­mor­gen erschien ein 59jähriger bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach um einen Eigen­tums­nach­weis für sein Mofa vor­zu­zei­gen, wel­ches er bei einer Fahrt unter Dro­gen­ein­fluss vor eini­gen Tagen benutzt hatte.

Bei der Kon­trol­le des Nach­wei­ses fiel den Beam­ten erneut dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen bei dem Mann auf. Da er zur Dienst­stel­le mit sei­nem Mofa kam und ein Dro­gen­test posi­tiv ver­lief erhält er nun erneut eine Anzei­ge wegen Fah­ren unter Drogeneinfluss.

Pedel­ec aus Kel­ler entwendet

Kro­nach. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter aus einem Kel­ler­ab­teil eines Mehr­fa­mi­li­en­wohn­hau­ses in der Kreuz­berg­stra­ße ein Pedel­ec der Mar­ke Katar­ga. Hier­zu schraub­te der Täter zunächst das Schloß-Schar­nier der Kel­ler­tür ab um in das Kel­ler­ab­teil zu gelan­gen. Dort nahm er dann das mit Stahl­schloss gesi­cher­te Fahr­rad an sich . Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt ca. 2500 Euro.

Gegen Baum gefahren

Kro­nach. Am Sams­tag­nach­mit­tag befuhr ein 81jähriger Suzu­ki­fah­rer die B 173 von Markt­ro­dach nach Kro­nach. Ver­se­hent­lich bog er dann in die Stra­ße Am Eichicht ab und fuhr nschlie­ßend auf dem dor­ti­gen Rad­weg wei­ter, bis ihn nach weni­gen Metern ein Baum stopp­te. Durch den hef­ti­gen Auf­prall lösten die Air­bags aus und es ent­stand ein mas­si­ver Front­scha­den an dem Suzu­ki in Höhe von rund 6500 Euro. Der Fahr­zeug­füh­rer klag­te über Brust­schmer­zen und muss­te durch den Ret­tungs­dienst in die Fran­ken­wald­kli­nik gebracht werden.

Alko­ho­li­siert Unfall­flucht begangen

Mit­witz. Nach­dem eine 25jährige am Sams­tag­abend beim Befah­ren der Neun­dor­fer Stra­ße mit ihrem Nis­san den Außen­spie­gel eines ent­ge­gen­kom­men­den VW Polos streif­te, setz­te die­se ihre Fahrt ohne anzu­hal­ten fort. Der 60jährige Geschä­dig­te folg­te der Unfall­ver­ur­sa­che­rin bis nach Kro­nach und mel­de­te den Vor­fall bei der Poli­zei. Auf­grund des mit­ge­teil­ten Kenn­zei­chens wur­de die Hal­ter­adres­se ange­fah­ren und dort konn­te auch der Nis­san mit noch ein­ge­klapp­ten Außen­spie­gel fest­ge­stellt wer­den. Da auf Klin­geln und Klop­fen nie­mand reagier­te, wur­de die Woh­nung betre­ten und dort konn­te die jun­ge Frau schla­fend ange­trof­fen wer­den. Obwohl sie ihre Fah­rer­ei­gen­schaft leug­ne­te ord­ne­te die ver­stän­dig­te Staats­an­walt­schaft ein Blut­ent­nah­me bei der Frau an, da der vor­an­ge­gan­ge­ne Test am Alko­ma­ten ein Ergeb­nis von 1,34 Pro­mil­le anzeigte.

Alt­klei­der gestohlen

Kro­nach. Am Sams­tag, kurz vor Mit­ter­nacht, teilt ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge der Poli­zei mit, dass sich jemand an den vor der Klei­de­r­an­nah­me­stel­le des BRK in der Löns­stra­ße abge­leg­ten Alt­klei­dern zu schaf­fen macht und dann mit drei vol­len Säcken auf sei­nem Fahr­rad davon fährt. Auf­grund der Beschrei­bung rich­te­te sich der Tat­ver­dacht schnell gegen einen Mann aus der Nach­bar­schaft. Der Mann und die Säcke konn­ten dann auch an des­sen Woh­nung ange­trof­fen wer­den. Der Ent­wen­dungs­scha­den muss erst noch ermit­telt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert