Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 06.11.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Fahr­rad im Stu­den­ten­wohn­heim entwendet.

Bam­berg. In der Zeit vom 27.10.2022 zum 02.11.2022 ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter das gesi­cher­te Fahr­rad einer Stu­den­tin, wel­ches die­se in einem Abstell­raum des Stu­den­ten­wohn­heims „An der Spin­ne­rei“ abge­stellt hat­te. Das schwar­ze Fahr­rad mit auf­fäl­li­gen neon­far­be­nen Schrift­zü­gen hat einen Wert von ca. 400,- Euro. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Sport­fahr­rad in der Joseph­stra­ße entwendet.

Bam­berg. In der Zeit vom 26.10.2022 auf den 21.11.2022 ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter in der Joseph­stra­ße in Bam­berg das ver­sperr­te Sport­rad eines Stu­den­ten. Das schwar­ze Fahr­rad der Mar­ke Serious Sono­ran hat einen Wert von ca. 400,- Euro. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Laden­dieb klaut Nahrungsmittel.

Bam­berg. Am 05.11.2022, gegen 13:55 Uhr, ent­wen­de­te ein 31 Jah­re alter Mann meh­re­re Lebens­mit­tel im Wert von ca. 18,- Euro, in einem Lebens­mit­tel­markt in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße in Bam­berg. Einen Ange­stell­ten war auf­ge­fal­len, dass der Mann meh­re­re Waren an sich genom­men und in sei­ner Tasche ver­steckt hat­te und das Geschäft ver­ließ, ohne zu zahlen.

Geklau­tes Han­dy bringt kein Glück.

Bam­berg. Am 05.11.2022, in der Zeit von 02:00 Uhr bis 03:00 Uhr, ent­wen­de­te ein 22 Jah­re alter Mann in einer Bam­ber­ger Bar die Jacke und das Mobil­te­le­fon eines ande­ren Gastes. Anschlie­ßend fuhr er direkt nach Nürn­berg, um das Mobil­te­le­fon zu ver­kau­fen. Dies gelang ihm jedoch nicht, da das Mobil­te­le­fon bereits durch den Bestoh­le­nen gesperrt wor­den war. Als er dar­auf­hin wie­der heim­fuhr, erschie­nen der Bestoh­le­ne und kurz dar­auf die Poli­zei bei ihm. Was der Dieb nicht wuss­te war, dass das Mobil­te­le­fon im Wert von 1.200,- Euro mitt­ler­wei­le getrackt wur­de und so der Stand­ort ermit­telt wer­den konnte.

Auto­schei­be in der Jäger­stra­ße in Bam­berg beschädigt.

Bam­berg. In der Nacht vom 05.11.2022 auf den 06.11.2022 beschä­dig­te Unbe­kann­ter die Heck­schei­be an einem, in der Jäger­stra­ße in Bam­berg gepark­ten, roten Pkw Fiat. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 200,- Euro. Zeu­gen für die­sen Vor­fall wer­den gebe­ten sich tele­fo­nisch bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt, unter der 0951/9129–210 zu melden.

E‑Scooter Unfall.

Bam­berg. Am 05.11.2022, gegen 18:19 Uhr, befuhr eine 52 Jah­re alte Frau mit ihrem E‑Scooter die Pro­me­na­de­stra­ße in Bam­berg. Als sie die­sen abstel­len woll­te betä­tig­te sie aus Ver­se­hen den Gas­he­bel. Vor Schreck fiel die Fah­re­rin dann von dem E‑Scooter und ver­letz­te sich am Arm. Wäh­rend der E‑Scooter unbe­schä­digt blieb, muss­te die Fah­re­rin ihre Ver­let­zun­gen im Kran­ken­haus behan­deln lassen.

Sekun­den­schlaf führt zu Unfall.

Bam­berg. Am 06.11.2022, gegen 01:00 Uhr, befuhr eine 62 Jah­re alte Fahr­zeug­füh­re­rin mit ihrem Pkw VW den Unte­ren Kaul­berg in Bam­berg in Rich­tung Innen­stadt. Auf­grund eines Sekun­den­schla­fes kam sie nach links von der Fahr­bahn ab und kol­li­dier­te mit einem Trep­pen­ge­län­der. Am Fahr­zeug und am Trep­pen­ge­län­der ent­stand jeweils ein Scha­den von ca. 3.000,- Euro. Die Fahr­zeug­füh­re­rin blieb glück­li­cher­wei­se unverletzt.

Unfall­flucht in der Josephstraße/​Bamberg.

Bam­berg. Am 25.11.2022, in der Zeit zwi­schen 01:00 Uhr bis 06:30 Uhr, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer ein in der Joseph­stra­ße gepark­ten sil­ber­nen BMW. Um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von 500,- Euro küm­mer­te er sich nicht. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt, unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 zu melden.

Zuviel Alko­hol am Morgen.

Bam­berg. Am 05.11.2022, gegen 07:20 Uhr, fiel einem Ver­kehrs­teil­neh­mer ein mög­li­cher­wei­se betrun­ke­ner Auto­fah­rer auf, der auf dem Ber­li­ner Ring in Bam­berg unter­wegs war. Eine Über­prü­fung die­ser Mit­tei­lung durch eine Strei­fe der Bam­ber­ger Poli­zei bestä­tig­te den Ver­dacht des Zeu­gen. Nach­dem bei dem Auto­fah­rer eine Atem­al­ko­hol­kon­zen­tra­ti­on von über 1,2 Pro­mil­le fest­ge­stellt wur­de, muss­te sich die­ser einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen. Sei­nen Füh­rer­schein behielt die Polizei.

Van­da­len im Schre­ber­gar­ten in der Nürn­ber­ger Straße.

Bam­berg. In der Zeit vom 04.11.2022 auf den 05.11.2022 dran­gen Unbe­kann­te in einen Gar­ten und die dazu­ge­hö­ri­ge Gar­ten­hüt­te in der Schre­ber­gar­ten­an­la­ge in der Nürn­ber­ger Stra­ße in Bam­berg ein und hin­ter­lie­ßen dort eine grö­ße­re Men­ge Unrat. Zeu­gen­be­ob­ach­tun­gen hier­zu nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Alko­hol auf E‑Scooter

Bam­berg. Am 05.11.2022, gegen 22:43 Uhr, kon­trol­lier­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt, im Bereich des Wil­helms­platz in Bam­berg, zwei E‑Scooter Fah­rer. Alko­hol­tests erga­ben jeweils Wer­te jen­seits der 0,25 mg/​l Gren­ze, was zur Fol­ge hat­te, dass bei­de Fah­rer einen gerichts­ver­wert­ba­ren Atem­al­ko­hol­test durch­führ­ten und den wei­te­ren Weg zu Fuß fort­setz­ten. Bei­de erwar­ten nun ein Buß­geld und ein min­de­stens ein­mo­na­ti­ges Fahrverbot.

Bei einer wei­te­ren Kon­trol­le, am 06.11.2022, gegen 04:16 Uhr, konn­te ein 22 Jah­re alter Mann dabei beob­ach­ten wer­den, wie er im Bereich einer Dis­ko­thek in Hall­stadt mit einem E‑Scooter her­um­fuhr. Da ein Atem­al­ko­hol­test einen Wert über 1,2 Pro­mil­le ergab, muss­te der Fahr­zeug­füh­rer sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen. Die Anzei­ge zu einer Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr wur­de aufgenommen.

Taxi­fah­rer belei­digt und dann Fahr­preis nicht gezahlt.

Bam­berg. Am 06.11.2022, gegen 01:25 Uhr, bestieg ein Unbe­kann­ter ein Taxi und woll­te heim­ge­fah­ren wer­den. Bei der anschlie­ßen­den Taxi­fahrt erbrach sich der Fahr­gast, auf­grund sei­ner Alko­ho­li­sie­rung, jedoch im Taxi und es kam zum Streit mit dem Taxi­fah­rer. Der Fahr­gast stieg dann aus und spuck­te den Taxi­fah­rer an. Anschlie­ßend flüch­te­te er zu Fuß im Bereich der Auto­bahn­brücke an der Mem­mels­dor­fer Stra­ße. Das Fahr­geld in Höhe von ca. 19,00 Euro blieb er dem Taxi­fah­rer schul­dig. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt, unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Zeu­gen­auf­ruf nach Kör­per­ver­let­zung vor dem Tonwerk.

Bam­berg. Aus nich­ti­gen Grün­den kam es am 06.11.2022, gegen 03:00 Uhr, vor dem Ton­werk in der Pödel­dor­fer Stra­ße in Bam­berg zu einer Gefähr­li­chen Kör­per­ver­let­zung. Bereits in der Dis­ko­thek kam es zu einem ver­ba­len Streit zwi­schen den Betei­lig­ten, wobei unter ande­rem ein Mann eine Frau anspuck­te. Die­se revan­chier­te sich dann vor dem Lokal, indem sie den Mann mit ihrem Stöckel­schuh auf die Nase schlug. Zeu­gen, wel­che das Tat­ge­sche­hen auf­hel­len kön­nen wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt, unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 zu melden.

Erfolg­rei­che Fahn­dung nach gestoh­le­nem Fahrrad.

Bam­berg. Bei einer Fahr­rad­über­prü­fung im Bereich des Bam­ber­ger Ostens konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass das Fahr­rad eines 23 Jah­re alten Fahr­rad­fah­rers zur Fahn­dung aus­ge­schrie­ben war. Anhand der Fahr­rad­rah­men­num­mer stell­te sich her­aus, dass das Fahr­rad im Bereich Würz­burg ent­wen­det wor­den war. Wei­te­re Ermitt­lun­gen sind hier­zu notwendig.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Kör­per­ver­let­zun­gen

HALL­STADT: Am Sonn­tag gegen 05.30 Uhr kam es in der Miche­lin­stra­ße auf dem Park­platz vor einer Dis­ko­thek zu einer Aus­ein­an­der­set­zung. Ein 23 Jäh­ri­ger bekam von einem Unbe­kann­ten einen Schlag ins Gesicht. Hier­durch erlitt der stark betrun­ke­ne Geschä­dig­te eine leich­te Ver­let­zung am lin­ken Auge. Der Täter flüch­te­te unerkannt.

HALL­STADT: In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag ver­sprüh­te ein amts­be­kann­ter 20 Jäh­ri­ger auf der Tanz­flä­che einer Dis­ko­thek in der Miche­lin­stra­ße Pfef­fer­spray und ver­letz­te hier­durch min­de­stens 17 Gäste. Zu deren Behand­lung vor Ort waren ins­ge­samt ein Not­arzt und vier Ret­tungs­wa­gen im Ein­satz. Zwei der Ver­letz­ten muss­ten wegen stär­ke­rer Beschwer­den sta­tio­när in umlie­gen­de Kran­ken­häu­ser ver­bracht wer­den. Der leicht alko­ho­li­sier­te Täter konn­te von der Secu­ri­ty bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten wer­den. Auf­grund sei­ner Aggres­si­vi­tät wur­de die­ser zunächst in Gewahr­sam genom­men um die von der Staats­an­walt­schaft ange­ord­ne­te Blut­ent­nah­me durch­zu­füh­ren. Nach der Blut­ent­nah­me fing der jun­ge Mann in der Wache das Ran­da­lie­ren an, belei­dig­te die Poli­zei­be­am­ten auf übel­ste Wei­se und ging tät­lich auf die­se los. Aus die­sem Grund ord­ne­te der Ermitt­lungs­rich­ter den ver­län­ger­ten Gewahr­sam bis in die Nach­mit­tags­stun­den an. Der Aus­lö­ser für die Sprüh­at­tacke soll die sexu­el­le Belä­sti­gung einer 17 Jäh­ri­gen auf der Tanz­flä­che durch einen Unbe­kann­ten gewe­sen sein. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen dau­ern an.

Son­sti­ges

STE­GAU­RACH: Am Sams­tag­abend wur­de in der Würz­bur­ger Stra­ße ein Pkw-Fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Beam­ten fest, dass der 62 Jäh­ri­ge unter Alko­hol­ein­fluss stand. Ein Test am Alko­ma­ten ergab einen Wert von 0,52 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt. Ein ein­mo­na­ti­ges Fahr­ver­bot ein Buß­geld in Höhe von 500,- Euro und zwei Punk­te in Flens­burg sind nun die Folge.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Rei­be­rei­en vor Bay­reu­ther Dis­ko­the­ken und am Bahnhof

Bay­reuth. In der Nacht auf Sonn­tag gerie­ten gleich mehr­fach Män­ner, Fei­ern­de sowie alte Arbeits­kol­le­gen aneinander.

Mit der auf­kom­men­den Dun­kel­heit begann eine eher unru­hi­ge Nacht im Bay­reu­ther Stadt­ge­biet. Am spä­ten Sams­tag­nach­mit­tag, kurz vor 17 Uhr, begeg­ne­ten sich zunächst zwei Män­ner in der Bahn­hof­stra­ße. Es han­del­te sich um einen ehe­ma­li­gen Ange­stell­ten eines Lokals und sei­nen dama­li­gen Chef. Aus noch unkla­ren Hin­ter­grün­den ent­brann­te zwi­schen ihnen ein Streit, der auch Unbe­tei­lig­te und Pas­san­ten auf sie auf­merk­sam wer­den ließ. Der ein­sti­ge Arbeit­neh­mer soll sei­nen Chef unter laut­star­ken Äuße­run­gen von Dro­hun­gen und Belei­di­gun­gen am Kra­gen gepackt und gegen ein Fahr­zeug gedrückt haben. Zeu­gen gin­gen dazwi­schen, trenn­ten die Streit­häh­ne und rie­fen die Poli­zei. Die ermit­telt nun wegen des Ver­dachts der Bedro­hung und Belei­di­gung. Der Ange­grif­fe­ne blieb glück­li­cher­wei­se unverletzt.

Kurz nach Mit­ter­nacht eil­ten die Bay­reu­ther Strei­fen in Rich­tung Indu­strie­ge­biet. In einer Dis­ko­thek im Logi­stik­park gerie­ten wie­der zwei Män­ner anein­an­der. Der jün­ge­re von Bei­den, ein 21-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis von Kulm­bach, soll nach einem Krug gegrif­fen und sei­nem Kon­tra­hen­ten gegen den Kopf geschla­gen haben. Die­ser blieb dabei leicht ver­letzt und trug eine Beu­le an der Stirn davon. Die Ermitt­lun­gen führt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt wegen gefähr­li­cher Körperverletzung.

Nur weni­ge Augen­blicke spä­ter, um kurz vor 1 Uhr nachts, wur­de einem 22-jäh­ri­gen Kulm­ba­cher der Ein­tritt in eine Dis­ko in der Erlan­ger Stra­ße ver­wehrt. Unver­mit­telt ging er mit Faust­schlä­gen auf den Tür­ste­her los, der durch den Angriff eine gerö­te­te Wan­ge davon­zog. Auch hier nah­men die ein­ge­setz­ten Poli­zi­stin­nen und Poli­zi­sten den Sach­ver­halt auf und ermit­teln nun wegen des Ver­dachts der Körperverletzung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Sach­be­schä­di­gung

Eber­mann­stadt – Durch die Betrei­ber der Bahn­strecke Dampf­bahn Frän­ki­sche Schweiz wur­den Graf­fi­tis an einem Schalt­haus fest­ge­stellt. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 200,-Euro. Die Poli­zei Eber­mann­stadt hat die Ermitt­lun­gen wegen Sach­be­schä­di­gung aufgenommen.

Dieb­stahl

Grä­fen­berg – Aus einem Ver­kaufs­an­hän­ger im Orts­teil Lil­ling wur­de ein Snack­au­to­mat ent­wen­det. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf 330,- Euro. Die Täter wur­den bei der Tat von einer Über­wa­chungs­ka­me­ra gefilmt. Die Aus­wer­tung der Bil­der dau­ert noch an. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Eber­mann­stadt unter 09194/7388–21 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Eggols­heim. Am Sams­tag, gegen 12.00 Uhr, park­te ein wei­ßer Mer­ce­des auf dem Park­platz einer Gast­stät­te Im Gwend. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer beschä­dig­te beim Ran­gie­ren den rech­ten hin­te­ren Rad­lauf des Mer­ce­des. Der Sach­scha­den wird mit 2000 Euro bezif­fert. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Zwei unbe­kann­te Män­ner bestell­ten am Sams­tag, gegen 22.40 Uhr, in einer Gast­stät­te in der Haupt­stra­ße drei Geträn­ke und ver­lie­ßen die­se im Anschluss flucht­ar­tig, ohne die Rech­nung zu beglei­chen. Die Poli­zei ermit­telt wegen Zech­be­trugs. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 entgegen.

Son­sti­ges

Hau­sen. Ver­mut­lich in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag, zwi­schen 23.30 Uhr und 10.45 Uhr, ver­such­ten bis­her unbe­kann­te Täter in die Räum­lich­kei­ten zwei­er Fir­men in der Haupt­stra­ße zu gelan­gen, schei­ter­ten jedoch. Hier­bei wur­den sowohl die Tür- als auch Fen­ster­rah­men beschä­digt. Der Scha­den wird auf 800 Euro geschätzt. Hin­wei­se zu den unbe­kann­ten Tätern erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Betrun­ken Unfall verursacht

Am Sonn­tag­mor­gen, kurz vor 03:00 Uhr, wur­de von zwei Per­so­nen ein Ver­kehrs­un­fall in Alten­kunst­adt in der Weis­mai­ner Stra­ße mit­ge­teilt. Die Zeu­gen konn­ten beob­ach­ten, wie der Fah­rer eines Pkw’s mit sei­nem Fahr­zeug über eine Ver­kehrs­in­sel fuhr und hier­bei ein Ver­kehrs­zei­chen beschä­dig­te. Anschlie­ßend ver­such­te der Fah­rer sich von der Unfall­stel­le zu ent­fer­nen, was ihm aber auf­grund der star­ken Beschä­di­gun­gen am Fahr­zeug nicht gelang. Die Poli­zei Lich­ten­fels konn­te den Fah­rer kurz dar­auf antref­fen. Die­ser zeig­te sich gegen­über den Beam­ten äußerst aggres­siv und unko­ope­ra­tiv. Der Grund für sein Ver­hal­ten war schnell gefun­den. Ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 2,28 Pro­mil­le. Dar­auf­hin wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und die Fahr­erlaub­nis sicher­ge­stellt. Da es sich um einen Aus­län­der ohne Wohn­sitz in Deutsch­land han­del­te, wur­de von der Staats­an­walt­schaft zudem eine Sicher­heits­lei­stung in Höhe von 2400 EUR ange­ord­net. Der ver­ur­sach­te Sach­scha­den liegt bei ca. 150 EUR, der Pkw hat nur noch Schrottwert.

Kör­per­ver­let­zung in der Kneipe

In einer Gast­stät­te in Lich­ten­fels in der Bam­ber­ger Stra­ße kam es gegen Mit­ter­nacht zu einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen zwei Män­nern. Zunächst gerie­ten ein 40jähriger und ein 25jähriger aus unbe­kann­ten Grün­den in Streit. Die ver­ba­le Aus­ein­an­der­set­zung gip­fel­te letzt­end­lich mit einen Faust­schlag ins Gesicht des 25jährigen. Durch den Schlag wur­de der jun­ge Mann leicht ver­letzt und begab sich selb­stän­dig in ärzt­li­che Behand­lung. Der Sach­ver­halt konn­te von meh­re­ren Zeu­gen beob­ach­tet wer­den. Durch die Poli­zei konn­te eine deut­li­che Alko­ho­li­sie­rung bei bei­den Betei­lig­ten fest­ge­stellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert