Bad Winds­heim: Das Frän­ki­sche Frei­land­mu­se­um prä­sen­tiert ver­schie­de­ne Licht­quel­len und Beleuch­tungs­ar­ten am 6. Novem­ber 2022

Bad Windsheim: Das Fränkische Freilandmuseum präsentiert verschiedene Lichtquellen und Beleuchtungsarten am 6. November 2022
Eine große Vielfalt an Stuben- oder Arbeitslampen wird vorgeführt – hier ein Einblick in die Lampensammlung Kastl, die seit Sommer 2022 im Besitz des Fränkischen Freilandmuseums ist. Foto: Fränkisches Freilandmuseum/Franziska Beck

Da geht mehr als nur ein Licht auf

„Licht im Haus“ dank vie­ler Highlights

Bad Windsheim: Das Fränkische Freilandmuseum präsentiert verschiedene Lichtquellen und Beleuchtungsarten am 6. November 2022

Der­ar­ti­ge Kar­bid-Fahr­rad­lam­pen erhell­ten wäh­rend der Fahrt die Wege, bevor sich der Dyna­mo durch­setz­te. Foto: Frän­ki­sches Freilandmuseum/​Markus Rodenberg

Die Tage wer­den kür­zer und dunk­ler, das Frän­ki­sche Frei­land­mu­se­um des Bezirks Mit­tel­fran­ken hält mit vie­len wort­wört­li­chen „High­lights“ dage­gen: Am Sonn­tag, den 6. Novem­ber 2022 erstrah­len dank vie­ler ver­schie­de­ner Licht­quel­len und Beleuch­tungs­ar­ten die Stu­ben aus­ge­wähl­ter Muse­ums­ge­bäu­de. Vom Kien­span bis zur Kar­bidlam­pe – hier bringt das Muse­um garan­tiert Licht ins Dunkel!

In Zei­ten dro­hen­der Ener­gie­knapp­heit, Strom­spar­maß­nah­men und Co. geht man sicher noch etwas bewuss­ter mit dem eige­nen Ver­brauch um, als ohne­hin. Ein klei­ner, prak­ti­ka­bler Kniff mit gro­ßer Wir­kung ist es da schon, ein­fach nicht benö­tig­te Gerä­te ab- bzw. das Licht beim Ver­las­sen der Räu­me aus­zu­schal­ten. Ein­mal kurz den Schal­ter betä­tigt und fer­tig. In Zei­ten weit vor Erfin­dung der Elek­tri­zi­tät ging man gezwun­ge­ner­ma­ßen schon bewuss­ter mit den damals kost­ba­ren Res­sour­cen um, wenn es dar­um ging „Licht im Haus“ zu machen. In der gleich­na­mi­gen Ver­an­stal­tung wer­den aus­ge­wähl­te Stu­ben von Muse­ums­ge­bäu­den ihrer Bau­zeit ent­spre­chend erleuch­tet. Vom mit­tel­al­ter­li­chen Kien­span, Öl- und Talg­licht bis hin zu Petro­le­um- oder Kar­bidlam­pen, Fahr­rad- oder Sturm­lam­pen gibt es eine gro­ße Band­brei­te, die durch die Lam­pen­samm­lung Kastl (wie bereits berich­tet) zusätz­lich erwei­tert wur­de. Gemein­sam mit einer offe­nen Sonn­tags­füh­rung um 11 Uhr und einem Mit­mach­pro­gramm für Kin­der über „Feu­er und Licht“ geht bestimmt dem ein oder der ande­ren ein Licht auf.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen online unter frei​land​mu​se​um​.de.

Infos zum Museum

Das Frän­ki­sche Frei­land­mu­se­um des Bezirks Mit­tel­fran­ken in Bad Winds­heim wur­de am 10. Juli 1977 gegrün­det und am 4. Juli 1982 eröff­net und kann somit in die­sem Jahr sein 40. Jubi­lä­um fei­ern. Das Muse­um prä­sen­tiert die gesam­te frän­ki­sche Regi­on: Ober‑, Unter- und Mittelfranken.

Auf dem 45 ha gro­ßen Gelän­de (ent­spricht einer Grö­ße von 56 Fuß­ball­fel­dern) ste­hen 125 histo­ri­sche Gebäu­de, deren Anzahl ste­tig erwei­tert wird. Der­zeit wer­den das spät­mit­tel­al­ter­li­che Bad­haus aus Wen­del­stein (LKR. Roth) und die Syn­ago­ge von 1740 aus Allers­heim (LKR Würz­burg) wie­der­auf­ge­baut. Das Bad­haus wur­de am 25. Juni eröff­net, die Syn­ago­ge vor­aus­sicht­lich im Jahr 2023.

Die Samm­lung des Muse­ums umfasst 200.000 Objek­te aus der Alltags‑, Bau‑, Religions‑, Sozi­al- und Wirt­schafts­ge­schich­te des länd­li­chen, dörf­li­chen und klein­städ­ti­schen Lebens.

1975 wur­de der För­der­ver­ein Frän­ki­sches Frei­land­mu­se­um e. V. gegrün­det, der seit­dem das Muse­um sowohl ideell als auch mate­ri­ell unter­stützt. Der­zeit zählt er 4.000 Mitglieder.

Rund 190.000 Besu­cher zählt das Muse­um seit vie­len Jah­ren im Schnitt. 2020 sind Besu­cher­zah­len wegen der Coro­na-Pan­de­mie zurück gegan­gen, zie­hen der­zeit aber wie­der an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert