Schü­le­rin­nen der Berufs­fach­schu­le für Kran­ken­pfle­ge Lich­ten­fels erhiel­ten Staatspreisurkunden

Her­vor­ra­gen­de Lei­stun­gen ausgezeichnet

Petra Meixner, Alexandra Jentzsch, Harald Engel (Schulleiter), Barbara Weid

Petra Meix­ner, Alex­an­dra Jent­zsch, Harald Engel (Schul­lei­ter), Bar­ba­ra Weid

In der beruf­li­chen Aus­bil­dung wer­den Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die im Abschluss­zeug­nis einen Noten­durch­schnitt unter 1,5 errei­chen, für ihre her­aus­ra­gen­den Lei­stun­gen mit einer Staats­preis­ur­kun­de durch die Regie­rung von Ober­fran­ken geehrt. Die­se Ehrung fand in die­ser Woche für Alex­an­dra Jent­zsch und Lae­ti­tia Bur­dich, die lei­der ver­hin­dert war und kurz­fri­stig absa­gen muss­te, statt. Bei­de hat­ten im Sep­tem­ber 2022 ihre Aus­bil­dung zur Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ge­rin an der Berufs­fach­schu­le für Kran­ken­pfle­ge des REGIO­MED Kli­ni­kums Lich­ten­fels erfolg­reich absolviert.

Der Schul­lei­ter der Lich­ten­fel­ser Berufs­fach­schu­le für Kran­ken­pfle­ge Harald Engel freu­te sich über die her­aus­ra­gen­den Lei­stun­gen der bei­den ehe­ma­li­gen Schü­le­rin­nen, zumal die Aus­bil­dung doch stark von den Aus­wir­kun­gen der Coro­na-Pan­de­mie geprägt war. In sei­ner Wür­di­gung der aus­ge­zeich­ne­ten Lei­stun­gen beton­te der Schul­lei­ter ins­be­son­de­re den Umstand, dass Frau Jent­zsch die­sen her­vor­ra­gen­den Noten­durch­schnitt nicht nur im Abschluss­zeug­nis erreich­te, son­dern auch in den vor­he­ri­gen Aus­bil­dungs­jah­ren. Dane­ben hob er her­vor, dass Alex­an­dra Jent­zsch zusätz­lich zur Urkun­de auch einen Geld­preis von der Regie­rung von Ober­fran­ken erhielt. Die­ser wird nur zwei­mal pro Aus­bil­dungs­jahr für ganz Ober­fran­ken aus­ge­lobt und stellt damit eine wei­te­re Aus­zeich­nung der Lei­stung dar.

Bar­ba­ra Weid, kom­mis­sa­ri­sche Kran­ken­haus­di­rek­to­rin und Petra Meix­ner, als Ver­tre­te­rin des Betriebs­ra­tes des REGIO­MED Kli­ni­kums Lich­ten­fels, beton­ten über­ein­stim­mend, es sei eine beson­de­re Freu­de, dass Frau Jent­zsch auch wei­ter­hin als Mit­ar­bei­te­rin am Kli­ni­kum bleibt. Jent­zsch selbst, die sicht­lich gerührt von der Auf­merk­sam­keit um ihre Per­son war, erklär­te, dass Sie, auch gera­de wegen die­ser tur­bu­len­ten Aus­bil­dungs­zeit, nicht mit so einem Ergeb­nis gerech­net hät­te. Ihr Dank galt den Leh­rern und Pra­xis­an­lei­tern für die lehr­rei­che Aus­bil­dung sowie der Regie­rung von Ober­fran­ken für die Aus­zeich­nung. Nun freut sie sich auf Ihre neue Auf­ga­be: als aus­ge­zeich­ne­te Gesund­heit- und Kran­ken­pfle­ge­rin wird sie das Team der Not­auf­nah­me am REGIO­MED Kli­ni­kum Lich­ten­fels unterstützen.

Die Urkun­den der Regie­rungs­prä­si­den­tin von Ober­fran­ken wur­den an die bei­den ehe­ma­li­gen Schü­le­rin­nen mit einem Blu­men­gruß, dem Geld­ge­schenk und herz­li­chen Glück­wün­schen überreicht.


Der Absol­ven­tin­nen des Kur­ses waren die letz­ten, die den Zweig Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ge an der Berufs­fach­schu­le am REGIO­MED Kli­ni­kum Lich­ten­fels bele­gen konn­ten. Im Jahr 2020 wur­de die Pfle­ge­aus­bil­dung refor­miert und eine gene­ra­li­sti­sche Pfle­ge­aus­bil­dung aus den ehe­mals getrenn­ten Zwei­gen Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ge, Gesund­heits- und Kin­der­kran­ken­pfle­ge sowie Alten­pfle­ge ein­ge­führt. Die Aus­bil­dung schlie­ßen die Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten mit der ein­heit­li­che Berufs­be­zeich­nung als „Pflegefachfrau/​Pflege­fachmann ab. Spe­zia­li­sie­run­gen zur Alten­pfle­ge oder Kin­der­kran­ken­pfle­ge sind aber auch bei der gene­ra­li­sti­schen Aus­bil­dung noch möglich.

Näher Infor­ma­tio­nen zu den Aus­bil­dungs­mög­lich­kei­ten in der Pfle­ge fin­den Sie u.a. unter https://​www​.regio​med​-kli​ni​ken​.de/​a​k​a​d​e​m​i​e​/​b​e​r​u​f​s​f​a​c​h​s​c​h​u​l​e​n​.​a​spx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert