Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 01.11.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Zeu­gen­auf­ruf nach flüch­ti­gen BMW

GRUB AM FORST. Am Mon­tag, 31.10.2022, um 18.20 Uhr, befuhr ein Fah­rer mit sei­nem wei­ßen VW die Bun­des­stra­ße 303 von Coburg kom­mend in Rich­tung Ebers­dorf. Auf Höhe Grub am Forst kam ihm ein Fahr­zeug ent­ge­gen, wel­ches mit­tig auf der Fahr­bahn fuhr. Der VW-Fah­rer ver­such­te noch nach rechts aus­zu­wei­chen, konn­te aber nicht mehr ver­hin­dern, dass sich die zwei lin­ken Außen­spie­gel tra­fen. Der VW-Fah­rer und eine nach­fol­gen­de unbe­tei­lig­te Zeu­gin hiel­ten dann an. Der Unfall­ver­ur­sa­cher fuhr ein­fach wei­ter. Am Unfall­ort konn­ten Fahr­zeug­teil­te vom Flüch­ti­gen auf­ge­fun­den wer­den, die auf einen BMW hinweisen.

Der Scha­den am VW wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den BMW geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg in Ver­bin­dung zu setzen.

8 Kom­plett­rä­der entwendet

DÖRF­LES-ESBACH, LKR. COBURG. In der Zeit von Sams­tag, 29.10.2022, 15.00 Uhr, bis Mon­tag, 31.10.2022, 07.30 Uhr, ent­wen­de­ten Unbe­kann­te 8 Kom­plett­rä­der von Neu­fahr­zeu­gen der Mar­ke Hyun­dai. Die Die­be bock­ten die zwei Fahr­zeu­ge auf Alt­rei­fen auf und mon­tier­ten die Räder ab. Da in der Nähe eines wei­te­ren Neu­fahr­zeu­ges eben­falls schon Alt­rei­fen bereit­ge­legt waren, liegt die Ver­mu­tung nahe, dass die Die­be bei ihrer „Arbeit“ gestört wur­den und flucht­ar­tig das Wei­te such­ten. Die Poli­zei bit­tet um Hin­wei­se, über ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen in der frag­li­chen Zeit beim Auto­haus in der Cobur­ger Straße.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Dieb­stahl eines Fahrrades

Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ent­wen­de­te im Zeit­raum vom Sams­tag­mor­gen, den 29.10.2022 bis zum Sonn­tag­nach­mit­tag, den 30.10.2022, ein ange­schlos­se­nes Moun­tain­bike aus einem Car­port in der Stra­ße Lönshof.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach nimmt sach­dien­li­che Hin­wei­se unter der Ruf­num­mer 09261/5030 entgegen.

Ver­kehrs­un­fall mit Kraftradbeteiligung

Eine 48-jäh­ri­ge Citro­en­fah­re­rin über­sah am frü­hen Mon­tag­mor­gen, den 31.10.2022 beim Abbie­gen auf die Stöhr­stra­ße einen vor­fahrts­be­rech­ti­gen, stadt­ein­wärts fah­ren­den Motor­rad­fah­rer. Der Kraft­rad­fah­rer stieß mit der Front sei­nes Fahr­zeugs gegen den anfah­ren­den PKW und stürz­te. Der Motor­rad­fah­rer kam mit dem Ver­dacht meh­re­rer Frak­tu­ren mit dem Ret­tungs­dienst ins Klinikum.

Die bei­den unfall­be­tei­lig­ten Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten jeweils von einem Abschlepp­dienst gebor­gen wer­den. Die Stöhr­stra­ße war für die Dau­er der Unfall­auf­nah­me – für etwa 45 Minu­ten – kom­plett gesperrt.

Scha­dens­träch­ti­ger Ver­kehrs­un­fall unter Alkoholeinfluss

Ein 45-jäh­ri­ger Wei­ßen­brun­ner ver­ur­sach­te am Mon­tag­nach­mit­tag, den 31.10.2022, einen scha­dens­träch­ti­gen Ver­kehrs­un­fall auf der B85 bei Weißenbrunn.

Der 45-Jäh­ri­ge woll­te mit sei­nem VW eine vor­aus­fah­ren­de Hyun­dai-Fah­re­rin über­ho­len und nutz­te hier­für einen Gegen­fahr­strei­fen. Wäh­rend des Über­hol­vor­gangs tou­chier­te er mit sei­ner rech­ten Sei­te die lin­ke Sei­te des zu über­ho­len­den PKWs. Hier­durch wur­de das lin­ke Hin­ter­rad des über­hol­ten PKW gänz­lich her­aus­ge­ris­sen und das rech­te Vor­der­rad des VW eben­falls erheb­lich beschä­digt, sodass bei­de Fahr­zeu­ge nicht mehr fahr­be­reit waren.

Glück­li­cher­wei­se wur­de kei­ner der Betei­lig­ten verletzt.

Der Sach­scha­den wird auf etwa 23.000 Euro geschätzt.

Ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab beim VW-Fah­rer eine Alko­ho­li­sie­rung von etwa 1,6 Pro­mil­le, sodass er eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen muss­te, sein Füh­rer­schein sicher­ge­stellt wur­de und er nun eine Anzei­ge wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert