Jubi­lä­ums-Bür­ger­schie­ßen in Eggols­heim – Ein vol­ler Erfolg

Eggols­hei­mer Ein­tracht Schüt­zen schlie­ßen nach zwei Jah­ren die Fei­er­lich­kei­ten zu Ihrem 125-jäh­ri­gen Ver­eins­ju­bi­lä­um ab

Nach zwei Jah­ren Coro­na Zwangs­pau­se, fand end­lich wie­der das lang­ersehn­te Bür­ger­schie­ßen des Schüt­zen­ver­eins Ein­tracht Eggols­heim 1895 e.V. statt.

Die 26. Aus­ga­be die­ser Ver­an­stal­tung war gleich­zei­tig das Jubi­lä­ums­bür­ger­schie­ßen des 125-jäh­ri­gen Ver­eins­be­stehen der Eggols­hei­mer Schüt­zen, wel­ches die Ein­tracht Schüt­zen schon 2020 mit einem Fest­kom­mers began­gen hatten.

An den sie­ben Schieß­ta­gen, ver­teilt auf zwei Wochen im Sep­tem­ber fan­den ins­ge­samt 528 Teil­neh­mer den Weg ins Schüt­zen­heim. Das 26. Bür­ger­schie­ßen der Ein­tracht stell­te somit zum fünf­ten Mal in Fol­ge einen neu­en Besu­cher­re­kord auf. Das das war nicht der ein­zig ein­ge­stell­te Rekord. Die teil­neh­men­den Bür­ger gaben ca. 27300 Schuss ab, gewan­nen 190 Fla­schen Sekt und lie­ßen sich 1115 Piz­za­bröt­chen schmecken, die Mari­on Schwarz­mann mit der Küchen­crew des Ver­eins zube­rei­tet hat­ten. Am Sonn­tag den 18.09, einem Son­der­schieß­tag, wur­den zusätz­lich 80 Paar Weiß­wür­ste und etli­che Bre­zen sowie ein reich­hal­ti­ges Kaf­fee & Kuchen­buf­fet vor­be­rei­tet und ver­zehrt. Alles in allem wur­den sämt­li­che Rekor­de gebrochen.

Der neue erste Vor­stand der Ein­tracht, Ste­fan Hart­mann, sowie alle anwe­sen­den Hel­fer waren schwer beein­druckt vom regen Besuch. Dies ver­deut­lich­te nur, dass sich das Bür­ger­schie­ßen in Eggols­heim zu einem festen Ter­min im Gemein­de­le­ben mani­fe­stiert hat.

Auch wenn an man­chen Schieß­ta­gen über 100 neue Teil­neh­mer ins Schützenheim kamen, lief die Orga­ni­sa­ti­on im Gro­ßen und Gan­zen rund. Mit wenig War­te­zeit konn­ten alle Teil­neh­mer einen Schieß­stand auf der moder­nen, elek­tro­ni­schen Mey­ton-Schieß­an­la­ge belegen.

Am Stand selbst beka­men alle Teil­neh­mer vom ein­ge­wie­se­nen Per­so­nal des Schüt­zen­ver­eins eine Ein­wei­sung in die Hand­ha­bung der ver­eins­ei­ge­nen Luft­ge­weh­re. Geschos­sen wer­den konn­te dann sit­zend auf­ge­legt, oder frei­ste­hend. Auch für unse­re Jüng­sten war die Teil­nah­me am Bür­ger­schie­ßen kein Pro­blem. Mit dem IR-(Infrarot) Gewehr konn­ten alle unter 12 Jah­ren ihre Seri­en und König­schei­ben schie­ßen und wur­den auch mit in die offi­zi­el­le Wer­tung aufgenommen.
Die Gescheh­nis­se im Schieß­stand wur­den live per Bea­mer im Gast­raum des Schützenheims übertragen.

Einen beson­de­ren Grund zum Fei­ern hat­te die­ses Jahr die Grup­pie­rung der Eggls­HAM­MER Jung­spun­de. Sie mach­ten ihr Ver­spre­chen aus 2019 wahr und sicher­ten sich bei ihrer fünf­ten Teil­nah­me den ersten Platz der Meistbeteiligung.

Bekannt gege­ben wur­den die Ergeb­nis­se für die Kate­go­rien Meist­be­tei­li­gung, Ein­zel­wer­tung, Mann­schafts­wer­tung, Jugend-Pizza-König und Bürgerschützenkönig an der Preis­ver­lei­hung am 23.09, wel­che in der umge­bau­ten Schieß­hal­le des Schüt­zen­ver­eins statt­fand. An die­sem Abend wur­den auch die neu­en Ver­eins­mei­ster aus­ge­ru­fen, sowie die neu­en Köni­ge der Ein­tracht Schüt­zen pro­kla­miert und lang­jäh­ri­ge Ver­eins­mit­glie­der geehrt.

1. Vor­stand Ste­fan Hart­mann und 1. Schüt­zen­mei­ster Tho­mas Kohl­mann über­nah­men die Ehrun­gen des Bürgerschießens.

Erster bei der Meist­be­tei­li­gung wur­den die Eggls­HAM­MER Jung­sprun­de mit 125 Teil­neh­mern, gefolgt von den St. Mar­tin Schüt­zen mit 106 Teil­neh­mern und der FFW Unter­stür­mig mit 80 Teilnehmern.

In der Mann­schafts­wer­tung sicher­te sich die Grup­pie­rung „Kren of Thro­nes“ den ersten Platz mit einem Gesamt­ergeb­nis von 43,1 Tei­lern. Für das Mann­schafts­er­geb­nis wer­den die Tei­ler der besten zwei Schüs­se addiert und die besten sechs Teil­neh­mer einer Grup­pie­rung zur Wer­tung herangezogen.

Die­ses Ergeb­nis gelang unter ande­rem des­halb, weil mit Denis Pren­tic (1,0T/1,4T), Mar­kus Schirner (1,0T/3,0T), Mar­co Wig­gert (2,2T/4,1T) und Gabri­el Göß­wein (3,6T/5,0T), die ersten vier Schüt­zen schon knapp 50% des Mann­schafts­er­geb­nis­ses einbrachten.

Ins­ge­samt wur­de wäh­rend der sie­ben Schieß­ta­ge drei Schüs­se mit einem 0,0 Tei­ler, also der per­fek­te Schuss abge­ge­ben. Die­ses Kunst­stück gelang Hans-Jür­gen Haas, sei­nem Sohn Chri­sto­pher Haas sowie Micha­el Koy.

Platz 2 der Mann­schafts­wer­tung ging mit 52,8 Tei­lern an die Eggls­HAM­MER Jung­spun­de. gefolgt von der „Gang“ mit 61,7 Tei­lern auf Platz drei. Das die Grup­pie­rung die „Gang“ sich nur den drit­ten Platz der Mann­schafts­wer­tung holen konn­te, ist bemer­kens­wert, stellt die­se Grup­pe doch zwei Schüt­zen mit jeweils einem 0,0 Tei­ler und einem 1,0 Tei­ler. Dies zeigt die hohe Qua­li­tät der Ergeb­nis­se, wel­che beim Bür­ger­schie­ßen erzielt wer­den und brin­gen so man­che alt­ein­ge­ses­se­nen Stamm­schüt­zen sogar noch zum Staunen.

In der Ein­zel­wer­tung sieg­te Chri­sto­pher Haas mit 1,0 Tei­ler, denn er brach­te das Kunst­stück fer­tig den per­fek­ten Schuss mit 0,0 Tei­ler und einen Schuss mit 1,0 Tei­ler zu schie­ßen. Platz zwei beleg­te Denis Pren­tic mit 2,4 Tei­ler (1,0T/1,4T) vor dem Vater des Erst­platz­ier­ten Hans-Jür­gen Haas mit 3,0 Tei­ler (0,0T/3,0T).

Bevor der Bür­ger­schüt­zen­kö­nig bekannt gege­ben wur­de, konn­te sich die Jugend auf die Ver­lei­hung des Jugend-Pizza-König freuen.

Die Jugend­li­chen unter 12 Jah­ren hat­ten hier­bei die Mög­lich­keit, einen ver­deck­ten Schuss mit dem IR-Gewehr, die unter 16 Jah­ren mit dem Luft­ge­wehr, kosten­los abzugeben.

Hier gewann Max Ber­ger (Kren of Thro­nes) mit 38,6 Tei­ler vor Mar­le­ne Ber­nard (St. Mar­tin Schüt­zen) 82,3 Tei­ler und Andre­as Höfer (FFW Unter­stür­mig) 98,6 Tei­ler. Max konn­te sich als Preis einen Maxi-Piz­za­gut­schein sichern. Für die Plät­ze 2–5 gab es auch jeweils einen Sachpreis.

Im Anschluss wur­de es bei der Bekannt­ga­be des Bür­ger­schüt­zen­kö­nigs span­nend. Hier­bei fie­len die Ergeb­nis­se knapp aus.
Bürgerschützenkönig wur­de mit einem tol­len Königsschuss von 12,1 Tei­lern Seba­sti­an Eis­mann, der damit Ker­stin Prosch (13,8T) auf den Platz der Vize-Bürgerschützenkönigin abdrän­gen konn­te. Auf Platz drei des Bürgerschützenkönigs lan­de­te mit einem ähn­lich guten Ergeb­nis Vere­na Lau­er (16,0T).

Da lei­der kei­ner der neu ernann­ten Köni­ge vor Ort war, wur­den die Prei­se für Pres­se­fo­tos von den Stell­ver­tre­tern oder deren Stell­ver­tre­tern ent­ge­gen genommen.

Neu­er Vor­stand wird Schützenkönig

Da die umge­bau­te Schieß­hal­le für die Preis­ver­lei­hung des Jubi­lä­ums­bür­ger­schie­ßens mit spä­te­rer Live­mu­sik einen ange­mes­se­nen grö­ße­ren Rah­men dar­stell­te, hat­te die Vor­stand­schaft beschlos­sen an die­sem Abend auch die Ehrun­gen lang­jäh­ri­ger Mit­glie­der, den Gewin­ner des Ger­trud-Funk-Wan­der­po­kals, der Ehrung der neu­en Ver­eins­mei­ster sowie die König­pro­kla­ma­ti­on der neu­en Schüt­zen­kö­ni­ge durchzuführen.

Für 50 Jah­re Ver­eins­treue wur­den Sil­via Bess­ler, Otto Oppelt, Bru­no Bähr, Ehren­mit­glied Paul Schlund sowie der frü­he­re erste Vor­stand Harald Kell­ner ausgezeichnet.

Für ihre 60 Jah­re Mit­glied­schaft wur­den Bern­hard Zoll­ner, Wer­ner May­er, Josef Fuchs geehrt.

Ein abso­lu­tes Novum war die Ehrung von Gre­gor Schnei­der. Er wur­de für 70 Jah­re Mit­glied­schaft und Ver­eins­treue zum Schüt­zen­ver­ein Ein­tracht Eggols­heim geehrt. Bis­her hat der Ver­ein noch nie die­se Aus­zeich­nung ver­ge­ben. Gre­gor Schnei­der führ­te den Ver­ein zusam­men mit Hans Bähr von 1967 – 1971, u.a. war er maß­geb­lich an der Pla­nung und Fer­tig­stel­lung der ersten eige­nen Schieß­stät­te im Gar­ten der Braue­rei Heil­mann neben den Keg­lern und der Durch­füh­rung des 75-jäh­ri­gen Ver­eins­ju­bi­lä­ums betei­ligt. Eben­falls für 70 Jah­re Mit­glied­schaft wur­de Hans Kai­ser geehrt. Lei­der konn­te er die­se Aus­zeich­nung nicht per­sön­lich in Emp­fang nehmen.

Anschlie­ßend führ­te 1. Schüt­zen­mei­ster Tho­mas Kohl­mann mit Vor­stand Ste­fan Hart­mann durch die Ehrung der neu­en Ver­eins­mei­ster 2022.

In der Jugend­klas­se Luft­ge­wehr schnapp­te sich Katha­ri­na Schlund mit 357 Rin­gen den ersten Platz vor Han­na Höfer mit 311 Rin­gen und Emi­lia Som­mer mit 161 Ringen.

In der Dis­zi­plin Luft­ge­wehr der Damen­klas­se ent­schied Mari­on Schwarz­mann mit 303 Rin­gen das Ren­nen für sich, dicht gefolgt von ihrer Toch­ter Danie­la Schwarz­mann mit 285 Rin­gen und Bet­ti­na Stähr mit 257 Ringen.

Auch die in der Senio­ren­klas­se akti­ven Schüt­zin­nen und Schüt­zen der Ein­tracht schos­sen ihren Ver­eins­mei­ster aus. Hier wird die Wer­tung in Zehn­tel­rin­gen durch­ge­führt. Der Schüt­zen­kö­nig der Ein­tracht der letz­ten zwei Jah­re Wil­fried Hanisch ent­schied hier das Ren­nen mit 317,5 Rin­gen für sich. Ihm folg­ten Her­mann Haag mit 306,8 Rin­gen auf Platz 2 und Andre­as Rickert mit 298,1 Rin­gen auf Platz 3.

In der Dis­zi­plin Luft­pi­sto­le ließ Flo­ri­an Herbst mit 356 Rin­gen sei­nen Ver­eins­ka­me­ra­den kei­ne Chan­ce und ver­wies Jür­gen Schwarz­mann mit 353 Rin­gen auf Platz zwei sowie Max Maaßen mit 350 Rin­gen auf Platz 3.

Zum Abschluss wur­den die neu­en Ver­eins­mei­ster in der Dis­zi­plin Luft­ge­wehr der Schüt­zen­klas­se aus­ge­ru­fen. Hier sicher­te sich der erste Schüt­zen­mei­ster Tho­mas Kohl­mann mit 381 Rin­gen die Spit­zen­po­si­ti­on, gefolgt von Schrift­füh­rer Andre­as Schlei­fer mit 377 Rin­gen und dem ehe­ma­li­gen Vor­stand Jür­gen Schwarz­mann mit 374 Rin­gen. Somit mach­te die 1. Luft­ge­wehr­mann­schaft der Ein­tracht die ersten drei Plät­ze unter sich aus.

Vor dem Höhe­punkt des Abends, stand noch die Ver­kün­dung des Sie­gers des Ger­trud-Funk Wan­der­po­kals auf dem Pro­gramm. Auch hier bewies Wil­fried Hanisch mit einem fast per­fek­ten Schuss von 4 Tei­lern ein­mal mehr sein kön­nen. Andre­as Schlei­fer mit einem 55.0 Tei­ler und Katha­ri­na Schlund mit einem 59.2 Tei­ler hat­ten lei­der das Nachsehen.

Wäh­rend einer kur­zen Ver­schnauf­pau­se, in der die bis­he­ri­gen Köni­ge des Schüt­zen­ver­eins Ein­tracht Eggols­heim, wel­che auf­grund der schieß­sport­li­chen Ein­schrän­kun­gen durch Coro­na die­se Königs­wür­de seit Okto­ber 2019 inne­hat­ten, erfolg­te die Ent­thro­ni­sie­rung der bis­he­ri­gen Regen­ten (Schüt­zen­kö­nig Wil­fried Hanisch, Damen­kö­ni­gin Danie­la Schwarz­mann und Jugend­kö­nig Johan­nes Werthmann).

Der Höhe­punkt des Abends bil­de­te die Pro­kla­ma­ti­on der neu­en Schüt­zen­kö­ni­ge der Ein­tracht. 1. Vor­stand Ste­fan Hart­mann und 2. Vor­stän­din Danie­la Schwarz­mann sowie 1. Schüt­zen­mei­ster Tho­mas Kohl­mann schrit­ten zur Tat.

Zuerst stand die Pro­kla­ma­ti­on des neu­en Jugend­kö­nig­s/-köni­gin auf dem Pro­gramm. Hier konn­te sich Andre­as Höfer mit einem 221,9 Tei­ler vor sei­ner Schwe­ster Han­na Höfer mit einem 600,3 Tei­ler und Katha­ri­na Schlund mit einem 703,1 Tei­ler durch­set­zen. Die erste Über­ra­schung des Abends war somit per­fekt, da der neue Jugend­kö­nig seit eini­ger Zeit die Dis­zi­plin von Luft­ge­wehr auf die Luft­pi­sto­le gewech­selt hat­te. Die Abga­be des Königs­schuss erfolgt aber mit dem Luftgewehr!

Als näch­stes wur­de die neue Damen­kö­ni­gin der Ein­tracht Eggols­heim pro­kla­miert. Dies stell­te sich als die zwei­te Über­ra­schung des Abends her­aus. Mit einem 411,8 Tei­ler sicher­te sich Ingrid Wag­ner vor Kath­rin Hart­mann mit 552,8 Tei­ler und Bet­ti­na Stähr mit 569,8 Tei­lern die Königs­wür­de. Somit mach­te sich eine Auf­la­ge-Schüt­zin zur ersten Damen­kö­ni­gin der Eintracht.

Nun wur­de es span­nend, denn die Pro­kla­ma­ti­on des neu­en Schüt­zen­kö­nigs des Schüt­zen­ver­eins Ein­tracht Eggols­heim stand auf dem Pro­gramm. Auch hier waren alle Anwe­sen­den freu­dig über­rascht. Der neue Schüt­zen­kö­nig der Ein­tracht ist gleich­zei­tig auch der frisch­ge­wähl­te erste Vor­stand Ste­fan Hart­mann. Mit einem 40,4 Tei­ler, ver­wies er Johan­nes Werth­mann mit 130,1 Tei­ler und Her­mann Haag mit 207,0 Tei­ler auf die ver­blei­ben­den zwei Trepp­chen. Somit kürt sich Ste­fan Hart­mann bei sei­ner ersten Pro­kla­ma­ti­on als neu­er 1. Vor­stand gleich zum Schüt­zen­kö­nig des Schüt­zen­ver­eins Ein­tracht Eggolsheim.

Im Anschluss wur­de der gemüt­li­che Teil des Abends umrahmt durch die Live Musik der Band „Cräcker-Light“ ein­ge­lei­tet. Bis in die frü­hen Mor­gen­stun­den fei­er­ten die Anwe­sen­den Gäste und Schüt­zen ihre neu­en Maje­stä­ten und Würdenträger.
Ein beson­ders Dank ergeht an die FFW Eggols­heim, für die Über­nah­me des Aus­schanks und der Ver­kö­sti­gung aller Anwe­sen­den mit Grillspezialitäten.

Bil­der­ga­le­rie Jubiläumsbürgerschießen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert