Die Forch­hei­mer SPD-Frak­ti­on bean­tragt die Bereit­stel­lung eines städ­ti­schen Kli­ma­fonds in Höhe von 100.000 Euro

Bereit­stel­len eines städ­ti­schen Kli­ma­fonds 2023

Sehr geehr­ter Herr Oberbürgermeister,
sehr geehr­te Stadt­rä­tin­nen und Stadträte,

Die SPD-Frak­ti­on bean­tragt, einen städ­ti­schen Kli­ma­fonds in Höhe von 100.000 Euro zur Unter­stüt­zung pri­va­ter Initia­ti­ven zur Sen­kung des Ener­gie­ver­brauchs und der CO2-Emis­sio­nen in der Stadt bereitzustellen.

Geför­dert wer­den soll:

• der Aus­tausch von ein­fa­chen Heiz­kör­per­ther­mo­sta­ten in smar­te Heiz­kör­per­ther­mo­sta­ten mit je 20 Euro

• der Aus­tausch von älte­ren Elek­tro­ge­rä­ten (Kühl- und Gefrier­schrän­ke und Wasch­ma­schi­nen) in ener­gie­ef­fi­zi­en­te­re Gerä­te mit min­de­stens Ener­gie­ef­fi­zi­enz­klas­se B mit 75 Euro

• die Prü­fung und Opti­mie­rung der Hei­zung mit 100 Euro Eine Kumu­lie­rung mit ande­ren För­der­mit­teln ist zuläs­sig. Zu beach­ten sind aber mög­li­che ein­schrän­ken­de Vor­ga­ben der ande­ren Fördermittelgeber.

Begrün­dung: Die Bürger*innen der Stadt Forch­heim sol­len moti­viert wer­den, die CO2-Emis­sio­nen zu sen­ken, indem sie in ein ener­gie­ef­fi­zi­en­tes Zuhau­se (z.B. Hei­zung, strom­spa­ren­de Gerä­te) investieren.

Die Stadt soll dazu Zuschüs­se für ein­fa­che und effi­zi­en­te Maß­nah­men geben. Der SPD-Frak­ti­on ist es wich­tig, dass jede/​jeder ihr/​sein Enga­ge­ment für den Kli­ma­schutz indi­vi­du­ell gestal­ten kann, ent­spre­chend sei­nen ganz per­sön­li­chen Möglichkeiten.

Rei­ner Bütt­ner (Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert