Stadt Coburg infor­miert zu Öff­nungs­zei­ten an stil­len Feiertagen

In den kom­men­den Wochen gibt es eini­ge Stil­le Fei­er­ta­ge (2022)

Die stil­len Tage im Novem­ber und Dezem­ber ste­hen vor der Tür. Das Ord­nungs­amt der Stadt Coburg infor­miert des­halb über die aktu­el­le Rechts­la­ge 2022 am Refor­ma­ti­ons­tag, an Aller­hei­li­gen, am Volks­trau­er­tag, Buß- und Bet­tag, Toten­sonn­tag sowie an Heiligabend.

Unter­sagt sind an allen genann­ten stil­len Tagen, wie an allen Sonn­ta­gen, von 7 bis 11Uhr: alle ver­meid­ba­ren lär­mer­zeu­gen­den Hand­lun­gen in der Nähe von Kir­chen und son­sti­gen zu got­tes­dien­st­ähn­li­chen Zwecken die­nen­den Räu­men und Gebäu­den, soweit die­se Hand­lun­gen geeig­net sind, den Got­tes­dienst zu stö­ren, öffent­li­che Unter­hal­tungs­ver­an­stal­tun­gen; erlaubt sind jedoch Sport­ver­an­stal­tun­gen und die her­kömm­li­cher­wei­se in die­ser Zeit statt­fin­den­den Ver­an­stal­tun­gen der Kunst, Wis­sen­schaft oder Volks­bil­dung, soweit sie nicht unter den ersten Punkt fal­len, Treibjagden.

Dar­über­hin­aus gel­ten fol­gen­de wei­te­ren Verbote

An Aller­hei­li­gen, 1. Novem­ber, am Volks­trau­er­tag, 13. Novem­ber und am Toten­sonn­tag, 20. Novem­ber, jeweils von 2 bis 24 Uhr: die Ver­an­stal­tung öffent­li­cher Tanz­ver­gnü­gen, alle ande­ren, der Unter­hal­tung die­nen­den öffent­li­chen Ver­an­stal­tun­gen, sofern bei ihnen nicht der die­sem Tage ent­spre­chen­de ern­ste Cha­rak­ter gewahrt ist, die Öff­nung und der Betrieb von Spielhallen.

Am Buß- und Bet­tag, 16. Novem­ber, von 2 bis 24 Uhr: die Ver­an­stal­tung sport­li­cher und tur­ne­ri­scher Wett­kämp­fe auch außer­halb der orts­üb­li­chen Zeit des Haupt­got­tes­dien­stes, die Ver­an­stal­tung öffent­li­cher Tanz­ver­gnü­gen, alle ande­ren, der Unter­hal­tung die­nen­den öffent­li­chen Ver­an­stal­tun­gen, sofern bei ihnen nicht der die­sem Tage ent­spre­chen­de ern­ste Cha­rak­ter gewahrt ist, Öff­nung und Betrieb von Spielhallen.

An Hei­lig­abend, 24. Dezem­ber, von 14 bis 24 Uhr: die Ver­an­stal­tung öffent­li­cher Tanz­ver­gnü­gen, alle ande­ren, der Unter­hal­tung die­nen­den öffent­li­chen Ver­an­stal­tun­gen, sofern dabei nicht der die­sem Tage ent­spre­chen­de ern­ste Cha­rak­ter gewahrt ist, Öff­nung und Betrieb von Spielhallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert