Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 31.10.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Aus­ein­an­der­set­zung an den Arca­den – Poli­zei sucht Zeugen

Am Sams­tag­nach­mit­tag kam es an den Erlan­gen Arca­den zu einer tät­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung, bei der ein jun­ger Mann von meh­re­ren Per­so­nen geschla­gen wurde.

Der 18-Jäh­ri­ge hielt sich am Sams­tag gegen 17 Uhr mit Bekann­ten in dem Ein­kaufs­zen­trum auf, als ihn ein Jugend­li­chen grund­los pro­vo­zier­te. Als man die Sache auf dem Vor­platz der Arca­den „klä­ren“ woll­te, tauch­ten plötz­lich meh­re­re Jugend­li­che auf und attackier­ten den 18-Jäh­ri­gen. Aus der Grup­pe der Angrei­fer erhielt der jun­ge Mann Schlä­ge gegen sei­nen Oberkörper.

Schließ­lich gelang es ihm davon­zu­ren­nen. Dabei pack­te ihn einer der Jugend­li­chen am Hals­be­reich. Hier­bei riss die Hals­ket­te, wel­che nach der Aus­ein­an­der­set­zung ver­schwun­den blieb.

Glück­li­cher­wei­se wur­de der 18-Jäh­ri­ge bei der Aus­ein­an­der­set­zung nicht schwe­rer verletzt.

Die Poli­zei sucht nach Zeu­gen, die den Vor­fall beob­ach­tet haben. Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt, Tele­fon 09131 / 760–114.

Fahr­rad­fah­rer bei Ver­kehrs­un­fall schwer verletzt

Ein 23-jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­rer zog sich am Sams­tag­abend bei einem Ver­kehrs­un­fall schwe­re Ver­let­zun­gen zu, nach­dem er bei Rot in die Kreu­zung ein­ge­fah­ren war und dort mit einem Pkw kollidierte.

Der 23-jäh­ri­ge Rad­fah­rer war am Sams­tag gegen 21 Uhr auf der Nürn­ber­ger Stra­ße unter­wegs. Obwohl die Licht­zei­chen­an­la­ge für ihn Rot zeig­te, fuhr der jun­ge Mann in den Kreu­zungs­be­reich ein. Dort kol­li­dier­te er mit einem Pkw, der auf der Hen­ke­stra­ße in öst­li­che Rich­tung fuhr und bei Grün­licht die Ein­mün­dung pas­sier­te. Der Pkw-Fah­rer erfass­te den Rad­ler fron­tal, so dass die­ser von sei­nem Fahr­rad geschleu­dert wurde.

Der Rad­fah­rer muss­te vom Ret­tungs­dienst mit schwe­ren Ver­let­zun­gen in eine Kli­nik ein­ge­lie­fert werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land und Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Hem­ho­fen – Schwe­rer Ver­kehrs­un­fall zwi­schen Pedel­ec und Motorrad

Am Sonn­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te sich ein schwe­rer Ver­kehrs­un­fall auf der B470 im Bereich von Hem­ho­fen. Ein 76 jäh­ri­ger Mann aus dem Land­kreis ERH befuhr zunächst mit sei­nem Pedel­ec einen Flur­be­rei­ni­gungs­weg und woll­te die B470 über­que­ren. Zu die­sem Zeit­punkt näher­te sich eine Kolon­ne meh­re­rer Pkws, sowie ein 33 jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Motor­rad der Mar­ke Suzu­ki. Der Motor­rad­fah­rer scher­te kurz vor der Ein­mün­dung zum Über­ho­len aus, um die Fahr­zeu­ge vor ihm zu über­ho­len. Der 76 jäh­ri­ge über­quer­te zu die­sem Zeit­punkt die B470 ohne anzu­hal­ten und wur­de dabei durch den Motor­rad­fah­rer erfasst. Bei­de Unfall­be­tei­lig­ten erlit­ten schwe­re Ver­let­zun­gen und wur­den in umlie­gen­de Kli­ni­ken ver­bracht. Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft wur­de ein Sach­ver­stän­di­ger zur Unfall­re­kon­struk­ti­on beauf­tragt. An den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von über 12000.- Euro. Die FFW Hem­ho­fen, sowie das BRK war mit ihren Ein­satz­kräf­ten vor Ort und küm­mer­te sich um die Ver­letz­ten. Die Poli­zei Höchstadt über­nahm die Unfall­auf­nah­me vor Ort und hat Ermitt­lun­gen wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung auf­ge­nom­men. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me kam es über meh­re­re Stun­den zu Verkehrsbehinderungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert