10 Jah­re Initia­ti­ve Bie­nen-leben-in Bam​berg​.de

10 Jahre bienen-leben-in-bamberg

Auf dem Tag genau vor zehn Jah­ren star­te­ten die Imker Rein­hold Bur­ger und Ilo­na Muni­que den Web­log und mit­hin die gleich­na­mi­ge Initia­ti­ve Bie​nen​-leben​-in​-Bam​berg​.de unter dem Mot­to: „Bam­berg. Stadt der Gärt­ner und Häcker. Ohne Bie­nen fehlt dir was!“ Sie wol­len dabei „Die Lie­be zur Bie­ne wecken. Denn was man liebt, schützt man.“

Ilona Munique und Reinhold Burger

Ilo­na Muni­que und Rein­hold Burger

Der Geo­graph und die Erwach­se­nen­bild­ne­rin mit biblio­the­ka­ri­schen Wur­zeln ste­hen seit­her für den Bie­nen­er­halt und das Nach­wuch­sim­kern am Schnitt­punkt von Main und Reg­nitz. Durch Füh­run­gen, Vor­trä­ge, Imker­kur­se, Honig­schleu­der­ta­ge, Exkur­sio­nen und Sonn­tags- und Sach­ver­stän­di­gen­ein­sät­ze wur­den in die­ser Zeit 6.860 Per­so­nen gezielt erreicht, rund ein Drit­tel davon Schüler/​innen und Stu­die­ren­de, davon 2.588 inner­halb der Bienen-InfoWabe.

Bewusst­sein schaffen

Ziel war und ist, die Bedürf­nis­se der Bie­nen und Imker/​innen, aber auch die Anfor­de­run­gen an die Qua­li­tät des Ur-Pro­dukts Honig im Bewusst­sein der Bevöl­ke­rung zu ver­an­kern. Erreicht wer­den soll eine Ver­bes­se­rung der Gesamt­si­tua­ti­on, die Insek­ten und Stadt­na­tur mit ein­schließt und dabei einen Fokus auf Schul­un­ter­rich­te setzt. Von Beginn an erhielt die Initia­ti­ve von Poli­tik, Wirt­schaft und Bevöl­ke­rung viel Unter­stüt­zung, wur­de aber auch von den bei­den Initia­to­ren gefor­dert und mit eingebunden.

So fun­gier­te bei­spiels­wei­se Ilo­na Muni­que als enga­gier­te Spre­che­rin des Bam­ber­ger Akti­ons­krei­ses zum Volks­be­geh­ren Arten­viel­falt 2019. Die Unter­schrif­ten­be­tei­li­gung war die zweit­höch­ste unter den grö­ße­ren Städ­ten Bay­erns. Mit eine Rol­le spiel­te das Erst­un­ter­zeich­ner-Event, zu dem sich alle drei Bür­ger­mei­ster und Vertreter/​innen nam­haf­ter Insti­tu­tio­nen im Rat­haus ein­fan­den. Genutzt wird außer­dem das Instru­ment der Wahl­prüf­stei­ne, um par­tei­über­grei­fend auf die Bien­en­the­ma­tik auf­merk­sam zu machen.

Um das Fähn­chen der nach­hal­ti­gen, weil regio­na­len Erzeug­nis­se und der Genuss­land­schaft Bam­berg hoch zu hal­ten, ist die Initia­ti­ve mit ihrem Bam­ber­ger Lagen­ho­nig aus sie­ben Stand­or­ten von Beginn an Lizenz­neh­me­rin des Regio­nal­sie­gels „Genuss­la“ von Stadt und Land­kreis Bamberg.

Mul­ti­pli­ka­to­ren aktivieren

2020 grün­de­te die Initia­ti­ve die Tran­si­ti­on-Grup­pe „Bienenfreu(n)de“ und 2022 der För­der­kreis Bie­nen­le­ben Bam­berg e. V.. Doch gleich zu Anfang fan­den sie Mit­strei­ter und Mul­ti­pli­ka­to­ren durch Bie­nen­pa­ten­schaf­ten. Die erste davon war (und ist noch) Eli­sa­beth Bur­ger, die zum Jubi­lä­um allen eine Bie­ne gehä­kelt hatte.

Neben finan­zi­el­ler Unter­stüt­zung sor­gen Bie­nen­pa­tin­nen und ‑paten für eine bes­se­re Wert­schät­zung der Bie­nen. Im Gegen­zug erhal­ten sie eine feste Men­ge Honig und Ein­blick in die Welt der Bie­nen durch Honig­ern­te- und schleu­der­ta­ge und News­let­ter. Außer­dem betei­li­gen sich die der­zeit rund 40 Patin­nen und Paten auf frei­wil­li­ger Basis an bestimm­ten Aktio­nen. Im Grün­dungs­jahr war dies das Fami­li­en­an­ge­bot des „Mit­mach-Imkerns“ anläss­lich des Don-Bosco-Weihnachtsmarktes.

Bil­dungs­be­darf beantworten

Die bei der Akti­on aus­ge­ge­be­nen Rät­sel­spie­le fan­den nicht nur bei den Kin­dern, son­dern auch bei Lehr­kräf­ten aller Schul­ar­ten der Regi­on gro­ßen Anklang. Sie baten um einen Bie­nen­un­ter­richt für ihre Klas­sen. Um den offen­sicht­lich hohen Bil­dungs­be­darf zu beant­wor­ten, wur­de das Kon­zept der Bam­ber­ger Schul­bie­ne ent­wickelt. Die Mate­ri­al­grund­aus­stat­tung und ein klassenstufen‑, fächer- wie schul­ar­ten­be­zo­ge­ner Unter­richts­plan wur­den via Crowd­fun­ding erst­fi­nan­ziert. Zunächst für die VHS als Refe­ren­ten, dann selbst­or­ga­ni­siert, absol­vier­te die Initia­ti­ve 278 Ver­an­stal­tun­gen in Form von (Schul-)Unterricht, Füh­run­gen, Vor­trä­ge, Exkur­sio­nen sowie Akti­vi­tä­ten anläss­lich diver­ser Feste und Märkte.

Infor­ma­ti­ons­prä­senz zeigen

Dreh- und Angel­punkt ihrer Infor­ma­ti­ons­prä­senz ist seit 2016 die Bie­nen-Info­Wa­be, ein grü­nes Klas­sen­zim­mer samt Lehr­bie­nen­stand im Erba-Park. Die Öffent­lich­keit konn­te zu monat­li­chen Sonn­tags­öff­nun­gen zwi­schen Ostern und Sep­tem­ber – seit 2016 waren dies 62 an der Zahl – kosten­los Infos und Bera­tung zu Bie­nen, Honig, Imke­rei und Natur einholen.

Mit ange­schlos­sen ist seit 2017 der jeder­zeit öffent­lich zugäng­li­che, in 2022 natur­gar­ten­z­er­ti­fi­zier­te Bam­ber­ger Bie­nen­gar­ten mit sei­nen Schau­bee­ten, Info­ta­feln sowie (in den Som­mer­mo­na­ten) über 300 bota­ni­schen Pflanzschildern.

Wer nicht nach Bam­berg kom­men kann, fin­det im Inter­net einen inhalts- wie bild­rei­chen Web­log vor. Er weist seit sei­nem Start neben vie­len infor­ma­ti­ven Sei­ten weit über 1.500 Blog­bei­trä­ge bei rund 315.000 zähl­ba­ren Besucher/​innen auf. Außer­dem wur­den 342 Pres­se­be­rich­te abge­druckt bei 142 her­aus­ge­ge­be­nen Pres­se­mel­dun­gen. Aus­flü­ge in die TV- und Radio­welt fan­den eben­falls statt, wer­den jedoch zeit­be­dingt nicht for­ciert. Die Teil­nah­me an diver­sen Podi­ums­dis­kus­sio­nen, zu the­men­ver­wand­ten Ver­an­stal­tun­gen ande­rer Insti­tu­tio­nen und tele­fo­ni­sche Bera­tung sind jedoch obligatorisch.

Wis­sen weitergeben

Um das theo­re­tisch in 66 Fort­bil­dun­gen ange­eig­ne­te Wis­sen und die prak­ti­schen Erfah­run­gen bar jeg­li­cher Ideo­lo­gie wei­ter­zu­ge­ben, und auch, weil die Freu­de an den Bie­nen und der Imke­rei weit über das Maß eines Hob­bys hin­aus­wuchs, qua­li­fi­zier­te sich der als Bie­nen­sach­ver­stän­di­ge für Bam­berg ein­ge­setz­te Rein­hold Bur­ger zum Imker­fach­ar­bei­ter (Tier­wirt, Fach­rich­tung Imke­rei, 2017) und dar­auf auf­bau­end zum Imker­mei­ster (Tier­wirt­schafts­mei­ster, Fach­rich­tung Imke­rei, 2020). Mit­hin nicht nur für die Bevöl­ke­rung, son­dern auch für die Stadt Bam­berg, hier dem Vete­ri­när­amt, eine zuver­läs­si­ge Informationsquelle.

Bur­gers imker­fach­li­che und Muni­ques andrago­gi­sche Qua­li­fi­ka­tio­nen führ­ten im Ver­lauf der Jah­re zu einer Wei­ter­ent­wick­lung in der Wis­sens­wei­ter­ga­be. Was 2018 zunächst als Semi­nar zur Schul-Imke­rei für die Uni­ver­si­tät Bam­berg begann, wur­de kurz dar­auf zum Regel­an­ge­bot, indem jähr­lich voll­wer­tig aner­kann­te Imker­kur­se für Anfän­ger (bis dato 57 Teil­neh­men­de) und Ver­tie­fungs­se­mi­na­re für Fort­ge­schrit­te­ne ange­bo­ten werden.

Beson­de­rer Pro­fi­teur sind die Schu­len. Denn Bestand­teil inner­halb des zwölf­mo­du­li­gen Anfän­ger­kur­ses ist bei­spiels­wei­se das The­ma Bie­nen und Schu­le. In logi­scher Kon­se­quenz wur­de 2019 das Pro­jekt „Sup­ply my Schul-Imke­rei“ als unbü­ro­kra­ti­sche För­de­rung der imkern­den Schul­ge­mein­schaf­ten ins Leben gerufen.

Wis­sen wei­ter­ge­ben erfolgt außer­dem mit Hil­fe einer Imker-Biblio­thek, deren 255 Medi­en unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen ent­leih­bar sind. Die Biblio­thek wird durch Rezen­si­ons­ex­em­pla­re kosten­gün­stig erwei­tert. Eini­ge Titel ste­hen in Mehr­fach­ex­em­pla­ren als Klas­sen­sät­ze für Schu­len zur Verfügung.

Unter­stüt­zung erhalten

Neben dem För­der­kreis und den Bie­nen­pa­ten­schaf­ten spie­len Spen­den von Pri­vat­per­so­nen und aus der Wirt­schaft und, wie jüngst, die För­de­run­gen aus dem Unter­stüt­zungs­fond der Stadt Bam­berg, eine gro­ße Rolle.

Doch auch durch Aus­zeich­nun­gen und Preis­gel­der lie­ßen und las­sen sich die viel­fäl­ti­gen, über­wie­gend ehren­amt­li­chen Lei­stun­gen finan­zie­ren, bei­spiels­wei­se der Grü­ne Engel 2018 des Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Umwelt und Ver­brau­cher­schutz, der Preis zur Imker­nach­wuchs­för­de­rung 2017 des Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­ums für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten oder der Spar­da-Zukunfts­preis 2016.

Stim­me erheben

Bleibt die Fra­ge, ob sich all die Mühe bis­her gelohnt hat. Mit gutem Bei­spiel vor­an gehen, moti­vie­ren zu nach­hal­ti­gen Ver­än­de­run­gen, jeder­zeit ansprech­bar sein und infor­mie­ren, Ver­ant­wor­tung über­neh­men und um Mit­hil­fe bit­ten, die Neu­gier­de wecken, das Stau­nen ler­nen und leh­ren … nichts davon kann falsch sein. Also ja, die zehn Jah­re soll­ten nicht ver­geu­det gewe­sen sein!

Den Sta­tus Quo zu hal­ten ist das min­de­ste Ziel. Akti­ver und mobi­li­sie­ren­der Teil zu sein bei der Ret­tung der Klein­sten der Schöp­fung und ihrer nach­hal­ti­ge Ver­an­ke­rung in der Stadt­na­tur, das höch­ste. Gera­de in Kri­sen­zei­ten sind es doch die flie­gen­den, flei­ßi­gen Winz­lin­ge, deren lei­ses Sum­men über­hört wer­den könn­te. Ihnen eine kräf­ti­ge Stim­me zu geben, ist die Klam­mer des Ehren­amts der Initia­ti­ve Bie​nen​-leben​-in​-Bam​berg​.de.

Um mit einem Wunsch zu enden, steht die tech­ni­sche Ertüch­ti­gung der Bie­nen-Info­Wa­be für einen zeit­ge­mä­ßen und „bedürf­nis­ori­en­tier­ten“ Schul­bie­nen-Unter­richt mit­tels PV-Strom und Bio-Trocken­toi­let­te ganz oben auf der Liste. Erste För­der­mit­tel ste­hen bereit, die es noch kräf­tig mit Spen­den auf­zu­stocken gilt.

Infor­ma­tio­nen unter https://​bie​nen​-leben​-in​-bam​berg​.de/​s​p​e​n​den

I. Muni­que


10 Jah­re Initia­ti­ve Bie­nen-leben-in Bam​berg​.de – Zah­len­fakts (2012–2022)

  • über 315.000 Web­log-Besu­cher/in­nen
  • 6.860 gezielt erreich­te Per­so­nen in der Off­line-Welt (davon 2.588 in der Bienen-InfoWabe)
  • 1.565 Blog­bei­trä­ge
  • 278 Ver­an­stal­tun­gen in Form von (Schul-)Unterricht, Füh­run­gen, Vor­trä­ge, Exkur­sio­nen und Akti­vi­tä­ten anläss­lich diver­ser Feste und Märkte
  • 342 Pres­se­be­rich­te im Pres­se­spie­gel
  • über 300 bota­ni­sche Pflanz­schil­der im Bienengarten
  • 255 Medi­en in der Imker-Bibliothek
  • 142 Pres­se­mel­dun­gen herausgegeben
  • 66 inter­ne Fort­bil­dun­gen für die Initiatoren
  • 62 Sonn­tags­öff­nun­gen der Bienen-InfoWabe
  • 57 Imker­kurs-Teil­neh­men­de
  • 74 Bienenpat(inn)en (40 derzeit)
  • 10 Jah­re Bie​nen​-leben​-in​-Bam​berg​.de (BLIB)
  • 7 Bie­nen­stand­or­te (mit rund 25 Völkern)
  • 2 Initia­to­ren
  • 1 Bie­nen-Info­Wa­be (grü­nes Klassenzimmer)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert