Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 29.10.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Drei Pkws angegangen

Bam­berg. In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag wur­den in Kramers­feld drei Pkws Opfer von Auf­brü­chen, indem die Fen­ster der Fah­rer- oder Bei­fah­rer­sei­te ein­ge­schla­gen und aus den Fahr­zeu­gen die Geld­bör­sen ent­wen­det wurden.

Mari­hua­na aufgefunden

Bam­berg. Bei einer Per­so­nen­kon­trol­le eines 40-jäh­ri­gen Man­nes am Frei­tag­abend am Lau­ren­zi­platz gab die­ser der ein­ge­setz­ten Zivil­strei­fe frei­wil­lig eine Alu­plom­be mit 2,65 Gramm Mari­hua­na her­aus. Eine Anzei­ge nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ist die Folge.

Beam­te beleidigt

Bam­berg. Ein 31-jäh­ri­ger Mann soll­te am Frei­tag­abend auf­grund sei­ner star­ken Alko­ho­li­sie­rung in der Lan­gen Stra­ße in Gewahr­sam genom­men wer­den. Im Rah­men der Ver­brin­gung in die Haft­zel­le wur­den die ein­ge­setz­ten Beam­ten von dem unein­sich­ti­gen Mann beleidigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAU­NACH: Frei­tag­früh miss­ach­te­te an der Kreu­zung Karl-Krimm-Stra­ße / Röder­weg ein 34 Jäh­ri­ger mit sei­nem Klein­trans­por­ter die Vor­fahrt einer 25-jäh­ri­gen Pkw-Fah­re­rin. Es kam zum Zusam­men­stoß wobei ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 9000,- Euro ent­stand. Bei­de Betei­lig­ten blie­ben unverletzt.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

HALL­STADT: In der Zeit vom ver­gan­ge­nen Diens­tag, 10.00 Uhr, bis Frei­tag, 15.00 Uhr, fuhr ein Unbe­kann­ter einen grau­en Maz­da an, der in der Gra­ben­stra­ße geparkt war. Obwohl ein Fremd­scha­den in Höhe von ca. 1500,- Euro ent­stand, flüch­te­te der Ver­ur­sa­cher uner­kannt. Hin­wei­se auf den Flüch­ti­gen wer­den erbeten.

Sach­be­schä­di­gun­gen

WALS­DORF: Am Frei­tag­mit­tag ran­da­lier­te ein stark alko­ho­li­sier­ter, 45-jäh­ri­ger Mann an der Bus­hal­te­stel­le in der Stei­ger­wald­stra­ße. Er schlug und trat gegen das falsch gepark­te Fahr­zeug einer 57 Jäh­ri­gen. Hier­bei ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 1500,- Euro. Den amts­be­kann­ten Mann erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Sachbeschädigung.

Son­sti­ges

Drei leicht alko­ho­li­sier­te Ver­kehrs­teil­neh­mer wur­den am Frei­tag­abend bei Kon­trol­len aus dem Ver­kehr gezo­gen. In Pödel­dorf wur­de gegen 18.30 Uhr ein 44-jäh­ri­ger Renault­fah­rer mit 0,80 Pro­mil­le ange­hal­ten. Gegen 21.15 Uhr wur­de in Bau­nach ein 22-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer kon­trol­liert. Die­ser war nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis, blies aber 0,52 Pro­mil­le am Alko­ma­ten. Kurz nach Mit­ter­nacht wur­de in Hirschaid ein 18-jäh­ri­ger Fahr­an­fän­ger, für den ein abso­lu­tes Alko­hol­ver­bot gilt, mit 0,42 Pro­mil­le gestoppt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Eber­mann­stadt – Ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer fuhr im Lau­fe des Frei­tag­nach­mit­tags zwi­schen 13 Uhr und 19 Uhr gegen einen Gar­ten­zaun in der Bres­lau­er Stra­ße. Am Zaun ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 300,- Euro, um wel­chen sich der Täter jedoch nicht küm­mer­te son­dern offen­sicht­lich wei­ter­fuhr. Die Poli­zei Eber­mann­stadt bit­tet um Hinweise.

Grä­fen­berg – Durch auf­merk­sa­me Pas­san­ten wur­de in Grä­fen­berg ein Schlan­gen­li­ni­en fah­ren­der Pkw mit­ge­teilt. Bei Ein­tref­fen der ver­stän­dig­ten Poli­zei war der Grund schnell gefun­den. Die 65-jäh­ri­ge Pkw-Len­ke­rin war stark betrun­ken. Ein Alko­ma­ten­test ergab einen Wert ca. 2 Pro­mil­le. Des­halb wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und der Füh­rer­schein einst­wei­lig sicher­ge­stellt. Da die Dame auf ihrer Irr­fahrt noch einen Absperr­pfo­sten tou­chier­te muss sie sich nun wegen Trun­ken­heit am Steu­er und Fah­rer­flucht verantworten.

Soll­ten durch das Ver­hal­ten der Dame wei­te­re Ver­kehrs­teil­neh­mer gefähr­det wor­den sein, mögen sich die­se bit­te bei der PI Eber­mann­stadt melden.

Eber­mann­stadt – Auf der Staats­stra­ße zwi­schen Eber­mann­stadt und Pretz­feld muss­te ein Lkw Len­ker einem ande­ren ent­ge­gen­kom­men­den Lkw aus­wei­chen. Hier­durch geriet er ins Ban­kett und rutsch­te in den Stra­ßen­gra­ben. Der Lkw setz­te sei­ne Fahrt fort. Der Fah­rer muss nun ermit­telt wer­den. Am Fahr­zeug des Geschä­dig­ten ent­stand Sach­scha­den i.H.v. 1000,- Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Hal­lern­dorf, Lkr. Forch­heim. Ein 32-jäh­ri­ger Seat-Fah­rer befuhr am Sams­tag in den frü­hen Mor­gen­stun­den die Staats­stra­ße von Wil­lers­dorf in Rich­tung Neu­ses. Im Bereich Schlam­mers­dorf geriet der Fahr­zeug­füh­rer nach rechts von der Fahr­bahn ab, fuhr meh­re­re hun­dert Meter durch die angren­zen­den Fel­der und Wie­sen. Bei dem Ver­such wie­der auf die Fahr­bahn zu gelan­gen ramm­te er meh­re­re Stra­ßen­pfo­sten und Ver­kehrs­zei­chen ab. Das Fahr­zeug kam schließ­lich mit einem Total­scha­den in Höhe von ca. 40.000 Euro neben der Fahr­bahn zum Ste­hen. Bei der Unfall­auf­nah­me konn­te bei dem Fah­rer schließ­lich deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt wer­den. Bei dem anschlie­ßen­den Alko­hol­test wur­de ein Wert von 1,8 Pro­mil­le fest­ge­stellt, wes­halb einen Blut­ent­nah­me ange­ord­net und der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt wur­de. Der Fah­rer wur­de bei dem Unfall glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt. Eine Anzei­ge wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs ist die Folge.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ent­wen­de­te am 25.10.2022 in der Zeit von 08.30 Uhr bis 16.45 Uhr am Park­platz Bay­reu­ther Straße/​Am Stahl ein schwar­zes Moun­tain­bike der Mar­ke Can­non­da­le. Das Fahr­rad war mit einem Ket­ten­schloss gesi­chert. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim entgegen.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am Frei­tag wur­de um 23.06 Uhr ein Leicht­kraft­rad­fah­rer in der Eber­mann­städ­ter Stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei konn­ten die Beam­ten bei dem 30-jäh­ri­gen Fahr­zeug­füh­rer deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch fest­stel­len. Ein durch­ge­führ­ter Alko­hol­test ergab einen Wert von 1,26 Pro­mil­le. Der Füh­rer­schein wur­de dar­auf­hin sicher­ge­stellt, eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net und die Wei­ter­fahrt unter­bun­den. Der Fah­rer muss sich wegen Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Fron­tal­zu­sam­men­stoß in Burkheim

Alten­kunst­adt. Am Frei­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te sich in der Orts­durch­fahrt von Burk­heim ein Fron­tal­zu­sam­men­stoß zwi­schen zwei Pkws. Ein 62-jäh­ri­ger Weis­mai­ner fuhr mit sei­nem Hon­da in Rich­tung Weis­main, ein Fahr­schul­au­to – besetzt mit einer Fahr­schü­le­rin und deren Leh­re­rin – kam ihm ent­ge­gen. Der 62-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­rer geriet mit sei­nem Pkw auf die Gegen­fahr­bahn und kol­li­dier­te mit dem Fahr­schul­au­to. An den bei­den Pkws ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von cir­ca 30.000 Euro. Die betei­lig­ten Per­so­nen wur­den glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt, sie klag­ten über Prel­lun­gen durch den Gurt. Ein beim 62-jäh­ri­gen Unfall­ver­ur­sa­cher durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 0,44 Pro­mil­le. Auf­grund des­sen muss­te er sich einer Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Lich­ten­fels unter­zie­hen und muss sich nun wegen der Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs infol­ge Alko­hol straf­recht­lich verantworten.

Pkw mut­wil­lig beschädigt

Lich­ten­fels. Im Zeit­raum von Don­ners­tag­abend, 21:30 Uhr, bis Frei­tag­mor­gen, 06:30 Uhr, wur­de ein in der Fahr­zeug­hal­le der Deut­schen Post in der Bam­ber­ger Stra­ße abge­stell­ter Lie­fer­wa­gen beschä­digt. Bei dem Pkw wur­de der lin­ke Front­schein­wer­fer ein­ge­schla­gen oder ein­ge­tre­ten und die Motor­hau­be verunreinigt.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert