Inter­kom­mu­na­ler Aus­tausch zum Aus­bau rege­ne­ra­ti­ver Ener­gien – Bege­hung am Neuse­ser Berg am 29. Okto­ber 2022

Sehr geehr­te Bür­ge­rin­nen und Bürger,
sehr geehr­te Rätin­nen und Räte unse­rer kom­mu­na­len Gremien,

die aktu­el­len Ereig­nis­se um den Krieg in der Ukrai­ne, die damit zusam­men­hän­gen­den Aus­wir­kun­gen auf unse­re Ener­gie­ver­sor­gung und Ener­gie­si­cher­heit sowie auch die in den letz­ten Jah­ren deut­lich spür­ba­ren Aus­wir­kun­gen des Kli­ma­wan­dels erfor­dern unser Handeln.

Wir ste­hen als Gesell­schaft vor der gro­ßen Her­aus­for­de­rung, unse­ren Ener­gie­be­darf aus nach­hal­ti­gen und siche­ren Quel­len zu decken. Ein soli­da­risch-öko­lo­gi­scher Wan­del im Ener­gie­sek­tor ist not­wen­dig, um unse­re natür­li­chen und auch wirt­schaft­li­chen Lebens­grund­la­gen zu sichern.

Der Bun­des­ge­setz­ge­ber hat Mit­te die­ses Jah­res bereits kon­kre­te Ände­run­gen des Rechts­rah­mens beschlos­sen (EEG 2023 und „Wind-an-Land-Gesetz“). In der Fol­ge sind neue Flä­chen­zu­wei­sun­gen für die Wind­kraft die Fol­ge. 1,8 % der Lan­des­flä­che Bay­erns müs­sen bis 2032 für die Wind­kraft zur Ver­fü­gung ste­hen. Als ver­ant­wort­li­che Ent­schei­dungs­trä­ger auf kom­mu­na­ler Ebe­ne sehen wir uns ver­pflich­tet, die­sen Wan­del aktiv zu beglei­ten und im best­mög­li­chen Sinn für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zu len­ken. Die Kom­mu­nen spie­len dabei in Aus­übung ihrer kom­mu­na­len Pla­nungs­ho­heit eine ent­schei­den­de Rol­le: • Wel­che Mög­lich­kei­ten gibt es konkret?

  • Wel­che Flä­chen ste­hen für die Erzeu­gung erneu­er­ba­rer Ener­gien zur Verfügung?
  • Wie hal­ten wir die Wert­schöp­fungs­po­ten­tia­le vor Ort?

Ein früh­zei­ti­ger Infor­ma­ti­ons- und Gedan­ken­aus­tausch ist uns wich­tig und wir möch­ten die Rats­mit­glie­der aller drei Kom­mu­nen sowie auch inter­es­sier­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zu einer Bege­hung am Neuse­ser Berg einladen:

Treff­punkt ist am Sams­tag, 29.10.2022 um 10 Uhr bei den Flä­chen des künf­ti­gen Solar­parks Pox­stall (Zur Weg­be­schrei­bung sie­he pdf zum Down­load hier).

Wir freu­en uns auf Ihr Inter­es­se und ein gemein­sa­mes Gespräch!

Chri­stia­ne Mey­er (1. Bür­ger­mei­ste­rin Stadt Ebermannstadt)
Mar­co Frie­pes (1. Bür­ger­mei­ster Gemein­de Weilersbach)
Claus Schwarz­mann (1. Bür­ger­mei­ster Markt Eggolsheim)

1 Antwort

  1. Reiner Pracht sagt:

    Gesetz hin oder her. Wel­che Fol­gen der Bau von PV-Anla­gen oder Wind­kraft­an­la­gen auf die Natur und die Land­schaft hat, ist den Bür­ger­mei­stern die­ser Gemein­den offen­sicht­lich gleich­gül­tig. Was hier als Wert­schöp­fung bezeich­net wird, hal­te ich nur für eine ver­werf­li­che Ver­füh­rung für Per­so­nen, denen der finan­zi­el­le Gewinn wich­ti­ger ist als eine unbe­rühr­te Natur. Den Pro­fit erhal­ten nur weni­ge. Der Groß­teil der Bevöl­ke­rung hat sich mit den Nach­tei­len abzufinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert