Dienst­zeit­eh­rung für Mit­glie­der der Bay­reu­ther Rettungskräfte

Dienstzeitehrung für Mitglieder der Bayreuther Rettungskräfte ©Stadt Bayreuth
Dienstzeitehrung für Mitglieder der Bayreuther Rettungskräfte ©Stadt Bayreuth

Stadt zeich­net lang­jäh­ri­ge Hel­fer der Feu­er­wehr und des Tech­ni­schen Hilfs­werks aus

Dienst­zeit­eh­rung im Rat­haus: Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebers­ber­ger hat stell­ver­tre­tend für den Baye­ri­schen Innen­mi­ni­ster bei einer klei­nen Fei­er­stun­de im Rat­haus Ange­hö­ri­ge der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr sowie des Tech­ni­schen Hilfs­werks (THW) für ihr lang­jäh­ri­ges ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment aus­ge­zeich­net. Haupt­brand­mei­ster Wolf­gang Hohl zeich­ne­te der Ober­bür­ger­mei­ster mit dem Gro­ßen Ehren­zei­chen aus. Der lang­jäh­ri­ge Stadt­brand­in­spek­tor, Ehren­mit­glied der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr, enga­giert sich seit 50 Jah­ren für die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr. Wei­te­re vier Feu­er­wehr­dienst­lei­sten­de und ein Mit­strei­ter der Tech­ni­schen Hilfs­werks wur­den für eine 40-jäh­ri­ge Dienst­zeit geehrt, sechs Feu­er­wehr­an­ge­hö­ri­ge für eine 25-jäh­ri­ge Dienst­zeit ausgezeichnet.

„Feu­er­weh­ren kön­nen sich auf zwei wesent­li­che Säu­len stüt­zen. Zum einen sind dies die haupt­amt­li­chen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter, zum ande­ren die vie­len Ehren­amt­li­chen, die dafür sor­gen, dass bei Unglücks­fäl­len, bei Brän­den oder auch bei Groß­ver­an­stal­tun­gen mit her­aus­ra­gen­dem Enga­ge­ment Hil­fe oder Unter­stüt­zung gelei­stet wird“, so Ebers­ber­ger bei der Fei­er­stun­de. „Mit per­sön­li­chen Vor­tei­len, das wis­sen wir alle, ist ein sol­ches Enga­ge­ment nicht ver­bun­den. Im Gegen­teil, die Hel­fe­rin­nen und Hel­fer opfern unter Zurück­stel­lung vie­ler per­sön­li­cher Inter­es­sen Zeit und auch Geld, um ihren Mit­men­schen zu hel­fen.“ Der Ober­bür­ger­mei­ster dank­te in die­sem Zusam­men­hang auch den Fami­li­en, Lebens­part­nern, Kin­dern, Freun­den und dem gesam­ten Umfeld der zu ehren­den Ret­tungs­kräf­te für deren Ver­ständ­nis und Unter­stüt­zung. „Manch­mal sind es gera­de die Ange­hö­ri­gen oder Freun­de, die nach einem bela­sten­den Ein­satz Sor­ge dafür tra­gen, dass das Erleb­te ver­ar­bei­tet wer­den kann.“

50 Jah­re akti­ver Dienst

Wolfgang Hohl wird für 50 Jahre aktiven Dienst geehrt, ©Stadt Bayreuth

Wolf­gang Hohl wird für 50 Jah­re akti­ven Dienst geehrt, ©Stadt Bayreuth

Für 50 Jah­re akti­ven Dienst in der Feu­er­wehr wur­de Wolf­gang Hohl mit dem Gro­ßen Ehren­zei­chen aus­ge­zeich­net. Er trat 1972 in die Jugend­feu­er­wehr der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Bay­reuth ein. Von 1993 bis 2017 war er Stadt­brand­in­spek­tor, von 1991 bis 2017 Mit­glied im Ver­wal­tungs­rat der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr. Die Stadt Bay­reuth hat sein her­aus­ra­gen­des Enga­ge­ment bereits 2017 mit der Bay­reuth-Medail­le in Sil­ber gewürdigt.

40 Jah­re akti­ver Dienst

Für 40 Jah­re akti­ven Dienst gab es das Ehren­zei­chen in Gold für die Feu­er­wehr­kräf­te Mar­tin Stein­lein, Joa­chim Schmidt, Micha­el Zieg­ler und Tho­mas Fett sowie für Tho­mas För­ster vom Tech­ni­schen Hilfswerk.

25 Jah­re akti­ver Dienst

Für 25 Jah­re akti­ven Dienst schließ­lich zeich­ne­te der Ober­bür­ger­mei­ster Hel­mut Engel­brecht, Mar­kus Jor­dan und Phil­ipp Legat mit dem Ehren­zei­chen in Sil­ber aus. Die glei­che Aus­zeich­nung gibt es auch für Tho­mas Herr­mann, Andre­as Kossak und Lothar Mert­lik, die beim Ehrungs­ter­min im Rat­haus nicht anwe­send sein konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert