Sieg der Bam­ber­ger DJK-Damen in Was­ser­burg von Hill-Ver­let­zung überschattet

symbolbild basketball

Mit einem 52:69-Auswärtssieg kehr­ten die Damen der DJK Don Bos­co Bam­berg am Sonn­tag­abend aus Was­ser­burg zurück. Doch der Erfolg am fünf­ten Spiel­tag der 2. Toyo­ta Damen-Bas­ket­ball-Bun­des­li­ga geriet eher in den Hin­ter­grund, nach­dem sich in der 14. Minu­te der Begeg­nung Kate Hill am Fuß ver­letz­te und danach nicht mehr ein­ge­setzt wer­den konnte.

Bis dahin hat­ten sich die Bam­ber­ge­rin­nen nach einem Acht-Punk­te-Rück­stand (10:18, 7. Minu­te) wie­der zurück ins Spiel gekämpft (22:24, 13.), als Hill bei einem Drei­punk­te­wurf auf dem Fuß einer Gegen­spie­le­rin lan­dend umknick­te. Doch vom Ver­lust ihres Kopfs und Spiel-Len­ke­rin lie­ßen sich die Don-Bos­co-Spie­le­rin­nen nicht beir­ren. Schon vor der Pau­se gin­gen sie zwei­stel­lig in Füh­rung (26:37, 18.), bevor es bei 30:39 in die Kabi­nen ging.

Die­sen Vor­sprung bau­ten die Dom­städ­te­rin­nen im 3. Vier­tel gar auf 20 Punk­te aus (34:54, 38.), weil sie vor allem in der Defen­si­ve wenig gute Wür­fe bei den Inn­städ­te­rin­nen zulie­ßen. Die größ­te Dif­fe­renz betrug 24 Punk­te (41:65, 35.) bevor die Gast­ge­be­rin­nen noch etwas Ergeb­nis­kos­me­tik betrie­ben (End­stand: 52:69).

Tops­core­rin war auf Bam­ber­ger Sei­te dies­mal Nina Küh­horn (19 Punk­te, 2 Drei­er), die von Tori Wald­ner (16, 12 Rebounds) sowie von Kate Hill (9, 1 Drei­er), Stef­fi Sach­nov­ski (9) und Jana Barth (8) die punk­te­mä­ßig größ­te Unter­stüt­zung fand. DJK-Coach Stef­fen Dau­er war wegen des Aus­falls von Hill natür­lich nie­der­ge­schla­gen: „Wenn Kate län­ger aus­fal­len soll­te, gehen wir per­so­nell so ziem­lich auf dem Zahn­fleisch. Aber es spricht auch für mein Team, dass es trotz des Rück­schlags nicht ein­ge­bro­chen ist. Wir haben dann in einer 7er-Rota­ti­on das eigent­lich ganz gut gelöst und im 3 Vier­tel den Grund­stein für die­sen wich­ti­gen Sieg gelegt. Nina war heu­te her­vor­ra­gend und Tori wie immer unser Fels in der Bran­dung sowohl vor­ne wie hin­ten. Jana hat durch­ge­spielt und unser Spiel gut gelenkt. Aber ob das in den kom­men­den Wochen wei­ter so geht, kann ich mir nicht wirk­lich vorstellen.“

Wei­ter geht es am kom­men­den Sams­tag wie­der zuhau­se. Zu Gast ist dabei ab 14:30 Uhr die TS Jahn Mün­chen in der Sport­hal­le der Graf-Stauffenberg-Schule.

Was­ser­burg: Autry (21 Punk­te), S. Per­ner (16), Bro­der­sen (10/2 Drei­er), M. Per­ner (3), Scholz­gart (2), Wey­mar (0), Schack (0), Herold (0);

Bam­berg: Küh­horn (19/2), Wald­ner (16), Hill (9/1), Sach­nov­ski (9), Barth (8), Micul­o­va (4), T. Hidal­go Gil (2), Spie­gel (2).

sie­he auch https://​www​.DJK​-Bam​berg​.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert