Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 25.10.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Mon­tag wur­de die Poli­zei zu vier ver­schie­de­nen Geschäf­ten im Stadt­ge­biet Bam­berg geru­fen, weil dort Laden­die­be fest­ge­hal­ten wur­den. Ins­ge­samt wur­den zwei Män­ner und drei Frau­en beim Griff in die Rega­le geschnappt. Bei einem 18-jäh­ri­gen Mann tauch­te zudem Rausch­gift auf, das beschlag­nahmt wur­de. Der Gesamt­ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf knapp 30 Euro.

Zwei Türen an Seat Ibi­za zerkratzt

BAM­BERG. In der Die­sel­stra­ße wur­den zwi­schen dem 19. und 24. Okto­ber die bei­den rech­ten Türen eines dort abge­stell­ten blau­en Seat Ibi­za zer­kratzt. Der Sach­scha­den wird auf etwa 1000 Euro bezif­fert. Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Außen­spie­gel beschädigt

BAM­BERG. In der Haupt­s­moor­stra­ße hat ein Unbe­kann­ter am Mon­tag zwi­schen 13.30 Uhr und 21.45 Uhr an einem dort gepark­ten grau­en Opel Zafi­ra das rech­te Außen­spie­gel­glas zer­bro­chen. Der Fahr­zeug­hal­te­rin ist dadurch Sach­scha­den von etwa 50 Euro entstanden.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Mon­tag­nach­mit­tag gegen 16.30 Uhr wur­de in der Fried­rich-Ebert-Stra­ße der Fah­rer eines Prit­schen­wa­gens dabei beob­ach­tet, wie er an einem gepark­ten VW Trans­por­ter am lin­ken Außen­spie­gel han­tier­te. Anschlie­ßend ent­fern­te sich der jun­ge Mann von der Unfall­stel­le, obwohl er Sach­scha­den von etwa 50 Euro ange­rich­tet hat­te. Auf­grund des abge­le­se­nen Kenn­zei­chens konn­te die Poli­zei schnell der 23-Jäh­ri­gen ermit­teln, der sich jetzt wegen Unfall­flucht ver­ant­wor­ten muss.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

LICH­TEN­EI­CHE. Wäh­rend ein 51-Jäh­ri­ger am Mon­tag­mor­gen, 04.30 Uhr, eine Bäcke­rei in der Stock­see­stra­ße belie­fer­te, ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Dieb aus der unver­sperr­ten Fah­rer­ka­bi­ne des Lkw sei­nen Ruck­sack samt Geld­bör­se. Im Geld­beu­tel befand sich neben Füh­rer­schein und Per­so­nal­aus­weis auch eine EC-Karte.

MER­KEN­DORF. Aus dem Hof­raum eines Anwe­sens in der Tier­gar­ten­stra­ße ließ ein Unbe­kann­ter am Don­ners­tag, zwi­schen 17.00 und 21.30 Uhr, ein unver­sperr­tes schwar­zes Damen­rad der Mar­ke Zünd­ap­p/­Ci­ty-Bike mit­ge­hen. Das Fahr­rad hat einen Zeit­wert von ca. 300 Euro.

Wer kann Hin­wei­se auf den Dieb bzw. den Ver­bleib des Rades geben? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

HALL­STADT. Weil ihm auf sei­ner Fahr­spur in der Bam­ber­ger Stra­ße ein schwar­zer Pkw ent­ge­gen­kam, muss­te ein 22-jäh­ri­ger Opel Astra-Fah­rer am Mon­tag­mor­gen, kurz vor 7 Uhr, nach rechts aus­wei­chen. Dabei prall­te er mit sei­nem Fahr­zeug in das Heck eines ord­nungs­ge­mäß gepark­ten BMW. Durch die Wucht des Ansto­ßes wur­de der BMW noch auf einen abge­stell­ten Pkw, VW Beat­le, gescho­ben. Der Fah­rer des schwar­zen Autos flüch­te­te. Ein Abschlepp­un­ter­neh­men muss­te den nicht mehr fahr­be­rei­ten Opel Astra an der Unfall­stel­le abho­len. An den drei Fahr­zeu­gen ent­stan­den ins­ge­samt ein Scha­den von geschätzt etwa 25.000 Euro.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

DRO­SEN­DORF. Den Holz-Gar­ten­zaun eines Anwe­sens in der Dr.-Ritz-Straße beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer am Mon­tag­mor­gen, gegen 7 Uhr. Obwohl dabei ein Scha­den von ca. 200 Euro ent­stand, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon, ohne sei­ner Unfall­mel­de­pflicht nachzukommen.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

ZAP­FEN­DORF. Eine auf­merk­sa­me Zeu­gin beob­ach­te­te am Mon­tag­mor­gen, gegen 8.30 Uhr, eine Unfall­flucht auf dem Park­platz eines Dis­coun­ters in der Orts­stra­ße „Ober­weg“ und konn­te der Poli­zei das Kenn­zei­chen des flüch­ti­gen Autos nen­nen. Beim Ein­par­ken beschä­dig­te der Fah­rer / die Fah­re­rin eines Daim­ler Chrys­ler einen gepark­ten Pkw, VW Tou­ran, am rech­ten vor­de­ren Rad­ka­sten. Durch Krat­zer und Del­len ent­stand ein Scha­den von ca. 500 Euro. Die Unfall­fluch­ter­mitt­lun­gen wur­den sofort aufgenommen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

SCHLÜS­SEL­FELD. Prel­lun­gen am Bein erlitt ein 16-jäh­ri­ger Leicht­kraft­rad­fah­rer am Mon­tag­nach­mit­tag bei einem Ver­kehrs­un­fall. Der Fah­rer eines VW Prit­schen­wa­gens über­sah beim Aus­fah­ren aus einem Grund­stück in der Orts­stra­ße „Im Schä­fers­rain“ den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Krad­fah­rer. Es kam zum Zusam­men­stoß. Beim Sturz ver­letz­te sich der Jugend­li­che und begab sich selb­stän­dig in ärzt­li­che Behand­lung. Am Leicht­kraft­rad ent­stand Scha­den von ca. 500 Euro.

Son­sti­ges

SAS­S­AN­FAHRT. In der Sas­s­an­fahr­ter Haupt­stra­ße geriet ein Auto­fah­rer am Mon­tag­abend in eine all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le. Bei der Über­prü­fung stell­te sich her­aus, dass der 31-Jäh­ri­ge kei­ne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis besitzt. Dar­auf­hin wur­de die Wei­ter­fahrt sofort unter­sagt. Der Auto­fah­rer wird wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis zur Anzei­ge gebracht. Zudem wird die Fahr­zeug-Hal­te­rin, die zur Kon­troll­zeit Bei­fah­re­rin war, ange­zeigt, da sie wuss­te, dass der 31-Jäh­ri­ge kei­nen Füh­rer­schein besitzt.

SCHEß­LITZ / ZAP­FEN­DORF. Im Lau­fe des Diens­tag­vor­mit­tags ver­brei­te­te sich auf meh­re­ren Online­ka­nä­len die Nach­richt, dass ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer in Dem­mels­dorf und Lauf bei Zap­fen­dorf zwei Kin­der ange­spro­chen habe. Die Poli­zei hat in bei­den Fäl­len ermittelt.

In Dem­mels­dorf hielt sich bereits am 10. Okto­ber ein 12-jäh­ri­ger Jun­ge am Bolz­platz außer­halb des Ortes auf. Ein Auto­fah­rer, wel­cher kurz zuvor in der Nähe mit einer Sen­se Gras gemäht hat­te, habe ange­hal­ten und den Jun­gen gefragt, ob er ihn mit­neh­men sol­le. Als der Bub ver­nein­te, sei der Fah­rer wei­ter­ge­fah­ren. Zu son­sti­gen Auf­for­de­rungs­hand­lun­gen kam es nicht. Der Mann fuhr einen brau­nen Mer­ce­des. Beim Fah­rer soll es sich um einen älte­ren Her­ren handeln.

Eine 15-Jäh­ri­ge teil­te ihrer Mut­ter mit, dass sie am gest­ri­gen Mon­tag­abend auch von einem Auto­fah­rer ange­spro­chen wor­den sei. Er habe gefragt, ob sie mit­fah­ren wol­le und es hat­te den Anschein, als habe ihre Mut­ter die Abho­lung ver­an­lasst habe. Als das Mäd­chen ver­nein­te, sei auch die­ser Fah­rer wei­ter­ge­fah­ren. Die Jugend­li­che konn­te kei­ne genaue­re Beschrei­bung des Fah­rers ange­ben. Das Fahr­zeug sei ein schwar­zer Seat gewesen.

Die Poli­zei weist dar­auf hin, kei­nen frem­den Kin­dern die Mit­fahrt anzu­bie­ten, auch wenn das gut gemeint ist. Kin­der soll­ten, wie hier rich­ti­ger­wei­se gesche­hen, ein der­ar­ti­ges Ange­bot ableh­nen und das deut­lich aussprechen.

Die betref­fen­den Auto­fah­rer wer­den gebe­ten, sich bei der Land­kreis­po­li­zei zu mel­den, um die Vor­fäl­le abschlie­ßend klä­ren zu können.

Ergän­zung zu:

SCHEß­LITZ. Auto­fah­rer spricht Kind in Dem­mels­dorf an.

Die Poli­zei konn­te den betref­fen­den Fah­rer ermit­teln. Es liegt nach bis­he­ri­gem Ermitt­lungs­stand kei­ne straf­ba­re Hand­lung vor.

Zum Auto­fah­rer in Lauf haben sich kei­ne wei­te­ren Hin­wei­se erge­ben. Die­ser ist wei­ter­hin auf­ge­for­dert, sich zu melden.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Stop-Schild miss­ach­tet

Bam­berg. Das Stop-Schild in der Zufahrt zum Bau­stel­len­be­reich auf der A 73 bei der AS Bam­berg-Ost miss­ach­te­te am Mon­tag­vor­mit­tag die 78jährige Fah­re­rin eines BMW und nahm dabei einem Sat­tel­zug auf der Haupt­fahr­bahn die Vor­fahrt. Durch den unver­meid­li­chen seit­li­chen Zusam­men­stoß ent­stand Sach­scha­den von rund 3000 Euro.

An Stop-Schild aufgefahren

Bam­berg. Am Stop-Schild im Zufahrts­be­reich zur Bau­stel­le auf der A 73 an der AS Bam­berg-Ost war am Mon­tag­mit­tag der 57jährige Fah­rer eines Mer­ce­des unauf­merk­sam und fuhr dem vor ihm abbrem­sen­den Seat ins Heck. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 1500 Euro.

Nach Kol­li­si­on weitergefahren

Zap­fen­dorf. Im Stark­re­gen wech­sel­te am Mon­tag­vor­mit­tag der bis­lang unbe­kann­te Fah­rer eines hell­brau­nen Mer­ce­des auf der A 73, Rich­tung Süden, kurz vor der AS Zap­fen­dorf auf den lin­ken Fahr­strei­fen und über­sah dabei einen dort fah­ren­den Klein­trans­por­ter. Beim seit­li­chen Streif­vor­gang ent­stand Sach­scha­den von rund 1000 Euro. Der Fah­rer des Mer­ce­des (Kenn­zei­chen evtl. CO-???) fuhr danach unbe­irrt wei­ter. Die Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg bit­tet hier­zu, unter T. 0951/9129–510, um Zeugenhinweise.

Dro­gen­fahrt

Elt­mann. Deut­lich erkenn­bar unter Rausch­gift­ein­fluss stand am Mon­tag­mit­tag der 44jährige Fah­rer eines Ford mit pol­ni­scher Zulas­sung, als er auf der A 70, im Bereich der AS Elt­mann, von Schlei­er­fahn­dern der Auto­bahn­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Ein Dro­gen­test ver­lief zudem posi­tiv. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Buß­geld und Fahr­ver­bot folgen.

Am Stau­en­de aufgefahren

Forch­heim. Am Ende eines ver­kehrs­be­ding­ten Rück­staus bemerk­te am Mon­tag­mor­gen der 32jährige Fah­rer eines Klein­trans­por­ters die vor ihm bis zum Still­stand abbrem­sen­den Fahr­zeu­ge zu spät und fuhr auf der A 73, Rich­tung Süden, trotz Voll­brem­sung einem wei­te­ren Klein­trans­por­ter ins Heck. Sein 62jähriger Bei­fah­rer wur­de durch den Auf­prall leicht ver­letzt. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 10000 Euro.

Bay­reuth / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Über­fall am Radweg

BAY­REUTH. Am Mon­tag­mor­gen ent­riss ein Rad­fah­rer im Bay­reu­ther Stadt­ge­biet einer Frau den Ruck­sack. Die Kri­po Bay­reuth ermit­telt nun wegen Raubes.

Als die Fuß­gän­ge­rin mit ihrem Rol­la­tor auf dem Rad­weg zwi­schen der Schef­fel­stra­ße und der Carl-Bur­ger-Stra­ße unter­wegs war, wur­de sie auf Höhe des Spiel­plat­zes am Mistel­bach von einem Rad­fah­rer über­rascht. Der Unbe­kann­te fuhr von hin­ten an sie her­an, for­der­te sie auf, den Ruck­sack her­aus­zu­ge­ben und ver­such­te die­sen gewalt­sam an sich zu rei­ßen. Die ange­grif­fe­ne Frau setz­te sich zunächst zur Wehr und hielt den Ruck­sack nach Kräf­ten fest. Jedoch blieb der Räu­ber hart­näckig und schleif­te die Tasche samt Frau den Rad­weg ent­lang bis sie schließ­lich los ließ.

Mit dem beige­far­be­nen Ruck­sack mit sil­ber­ner Auf­schrift brach­te der Täter über 200 Euro Bar­geld sowie den Per­so­nal­aus­weis der Bestoh­le­nen an sich.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth bit­tet nun mit fol­gen­der Täter­be­schrei­bung um Ihre Mithilfe:

Gesucht wird ein jun­ger Mann, 17–20 Jah­re alt, zir­ka 160 Zen­ti­me­ter groß, schwar­zes kur­zes Haar. Er war beklei­det mit einer schwar­zen Jacke, blau­en Jeans und trug eine wei­ße FFP2-Mas­ke. Zudem sprach er mit aus­län­di­schem Akzent.

Bei der Tat­aus­füh­rung führ­te er ein auf­fäl­lig altes Fahr­rad mit sich.

Zeu­gen, die den Vor­fall oder den Täter beob­ach­ten konn­ten, mel­den sich bit­te unter der Tel.-Nr. 0921/5060 bei der Kri­mi­nal­po­li­zei in Bayreuth.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Hoch­wer­ti­ges Kup­fer­ka­bel gestohlen

FORCH­HEIM. Unbe­kann­te stah­len am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de eine gro­ße Men­ge Stark­strom­ka­bel von der Bau­stel­le an der Klär­an­la­ge in Forch­heim. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ermit­telt und sucht Zeugen.

Im Zeit­raum von ver­gan­ge­nem Sams­tag, gegen 12.30 Uhr, bis Mon­tag­mor­gen, 7.00 Uhr, such­ten Die­be die Bau­stel­le an der Klär­an­la­ge, in der Stra­ße „Zur Stau­stu­fe“ in Forch­heim, auf. Dort stah­len sie zir­ka 500 Meter Stark­strom­ka­bel, um in Besitz des wert­vol­len Kup­fers zu kom­men. Offen­bar muss­ten die Lang­fin­ger das Kabel auf­grund der ört­li­chen Gege­ben­hei­ten in meh­re­re Teil­stücke zer­tren­nen. Zudem bra­chen die Täter auch einen Strom­ver­tei­ler­ka­sten der Bau­stel­le auf, um das Kabel gefahr­los ent­fer­nen zu kön­nen. Der Gegen­wert des Kup­fer­ka­bels beläuft sich auf rund 7.500 Euro.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei in Bam­berg hat nun die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­te um Ihre Mithilfe:

Zeu­gen, die im genann­ten Zeit­raum ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht haben oder ver­däch­ti­ge Per­so­nen im Bereich der Klär­an­la­ge gese­hen haben, mel­den sich bit­te unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 bei der Kri­po Bamberg.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Am Mon­tag­nach­mit­tag ent­wen­de­ten zwei jun­ge Män­ner in einem Ver­brau­cher­markt in Forch­heim ver­schie­den­ste Lebens­mit­tel im Wert von ca. 20 EUR. Die auf­merk­sa­me Fili­al­lei­te­rin konn­te die Män­ner dabei beob­ach­ten. Video­auf­zeich­nun­gen bestä­tig­ten den Dieb­stahl noch­mals. Bei­de erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Ladendiebstahl.

Forch­heim. Im Ver­lauf des Mon­tag­mor­gens wur­de auf dem Fahr­rad­ab­stell­platz am Bahn­hof Forch­heim ein Moun­tain­bike im Wert von ca. 340 EUR ent­wen­det. Das ver­wen­de­te Schloss wur­de durch­ge­zwickt. Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 zu melden.

Pox­dorf. Am 24.10.2022 gegen 11:00 Uhr ereig­ne­te sich ein Dieb­stahl aus einer Woh­nung her­aus. Eine unbe­kann­te Frau bet­tel­te an der Haus­tür nach Geld. Nach­dem der Bit­te nach Geld nach­ge­kom­men wur­de, stell­te die Geschä­dig­te fest, dass ihr Bar­geld aus dem Geld­beu­tel fehlt. Der Ent­wen­dungs­scha­den liegt bei etwa 70 EUR. Die Täte­rin soll ca. 160 cm groß und 50 Jah­re alt gewe­sen sein. Sie hat­te schwar­ze Haa­re zu einem Pfer­de­schwanz gebun­den. Ihr Aus­se­hen lässt auf ost­eu­ro­päi­sche Her­kunft schlie­ßen. Soll­ten sie Hin­wei­se zur Täter­er­mitt­lung haben, wer­den sie gebe­ten sich an die Poli­zei Forch­heim zu wen­den (Tel. 09191/7090–0).

Son­sti­ges

Dormitz. Am Mon­tag, gegen 15:15 Uhr, wur­de bei einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le durch die Strei­fe der Poli­zei Forch­heim fest­ge­stellt, dass der Fah­rer unter Dro­gen­ein­fluss stand. Zudem hat ein Atem­al­ko­hol­test erge­ben, dass er dem Alko­hol zuge­spro­chen hat. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und es folg­te eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Forch­heim. Den Fah­rer erwar­tet nun ein Buß­geld­ver­fah­ren mit Aus­sicht auf ein Fahrverbot.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

- Fehl­an­zei­ge -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert