Bau­nach Young Pikes erle­ben kla­re Nie­der­la­ge beim Aufsteiger

symbolbild basketball

Eine deut­li­che 100:80 Nie­der­la­ge muss­ten die Bau­nacher Bas­ket­bal­ler am 3. Spiel­tag der 2. Regio­nal­li­ga beim Neu­ling in Dres­den ein­stecken. Die drit­te Mann­schaft der Titans nütz­te vor allem eine kata­stro­pha­le Anfangs­pha­se der Young Pikes, um sich einen kla­ren Vor­sprung zu erspie­len, den sie bis zum Schluss nicht mehr abgaben.

Dabei begann das Spiel für die Jungs von Coach Gabri­el Strack gar nicht so schlecht, denn sie konn­ten bis zum Stand von 8:7 noch gut mit­hal­ten. Dann aller­dings folg­te ein Black­out bis zur 7. Minu­te, sodass die Gast­ge­ber auf 23:7 davon­zie­hen konn­ten. Bis auf 30:8 wur­de der Vor­sprung aus­ge­baut und beim Stand von 30:13 ging es in die erste Viertelpause.

Zwar wach­ten die jun­gen Bau­nacher im 2. Vier­tel so lang­sam auf, den­noch konn­ten die Titans ihre Füh­rung vor allem durch Hass­ler (27 Punk­te) und Sil­ber­mann (22) bis auf 56:27 (17. Minu­te) erhö­hen. Erst in den letz­ten Minu­ten gelang es durch Neo Kriz­a­no­vic, bis zum Pau­sen­stand von 58:37 etwas näher heranzukommen.

Nach dem Sei­ten­wech­sel sah man ein ande­res Gesicht der Young Pikes, denn jetzt ver­tei­dig­te das Team neu moti­viert und ver­kürz­te nach 30 Minu­ten vor allem durch Nico Höl­lerl auf 77:67.

Im Schluss­ab­schnitt fehl­te dann aller­dings die Kraft, um die Auf­hol­jagd fort­zu­set­zen und Dres­den mach­te bis zur 35. Minu­te (91:71) alles klar.

Bau­nach Young Pikes: Höl­lerl 22 Punkte/​4 Drei­er, Kriz­a­no­vic 20/1, Okah 9/1, Rümer 8, Bilic 6, Kraw­c­zyk 5/1, Wachs­muth 4, H. Uysal 3, Kasche 3/1, Mau­solf, Satt­ler, M. Uysal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert