Furio­ser Der­by­sieg: TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach führt wei­ter­hin Tabel­le an

Beste Stimmung nach dem Spiel in der Kabine. (Foto: Florian Dörr, TSV Tröster Breitengüßbach)
Beste Stimmung nach dem Spiel in der Kabine. (Foto: Florian Dörr, TSV Tröster Breitengüßbach)

Durch den 90:33-Blowout-Derbysieg gegen den TTL Bas­ket­ball Bam­berg vor knapp 250 Zuschau­ern in der hei­mi­schen Hans-Jung-Hal­le am ver­gan­ge­nen Mitt­woch­abend (19. Okto­ber 2022) bleibt der TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach wei­ter­hin unge­schla­ge­ner Tabel­len­füh­rer der Regio­nal­li­ga Haupt­run­de Nord.

Für die Brei­ten­güß­ba­cher Regio­nal­li­ga-Bas­ket­bal­ler stand am Mitt­woch das erste von zwei Der­bys in die­ser Woche an. Geg­ner im Nach­hol­spiel des drit­ten Spiel­ta­ges war der Nach­bar des TTL Bas­ket­ball Bam­berg, der auf­grund von Krank­hei­ten in den eige­nen Rei­hen und Spie­ler­man­gel beim Geg­ner bis dato noch kei­ne Par­tie absol­vier­te. Des­we­gen konn­te Head­coach Mark Völkl den Geg­ner vor­ab ganz schwie­rig ein­schät­zen. Ent­spre­chend fokus­siert ging sei­ne Trup­pe dann von Beginn an zu Wer­ke. Gäste-Kapi­tän Chris Dip­pold gelang die erste und ein­zi­ge Füh­rung der Gäste direkt zu Spiel­be­ginn. Anschlie­ßend traf Kapi­tän Engel zwei Drei­er und wur­de beim näch­sten Distanz­wurf gefoult, sodass er acht Zäh­ler bin­nen 90 Sekun­den erziel­te. Bam­berg hielt durch Jef­fer­son, Law­son und Karioui anfangs noch gut mit, 10:9. Danach zeig­ten die Gelb­schwar­zen tol­len Team-Bas­ket­ball und tra­fen ihre Wür­fe aus der Nah- & Mit­tel­di­stanz durch Wal­de, Dip­pold und Bau­er hoch­pro­zen­tig. Reich­mann besorg­te per Drei­er den 21:13-Stand nach dem ersten Viertel.

Im zwei­ten Spiel­ab­schnitt rühr­te Güß­bach in der Ver­tei­di­gung wie­der Beton an und zwang den Geg­ner zu etli­chen Ball­ver­lu­sten, 24-Sek-Über­tre­tun­gen oder schlech­ten Wür­fen. Dadurch konn­ten sie häu­fig Fast­breaks lau­fen, die durch Wal­de und Nies­lon erfolg­reich abge­schlos­sen wur­den. Sechs Zäh­ler in Serie von Timo Dip­pold mach­ten nicht nur einen 12:0‑Run der Haus­her­ren per­fekt, son­dern sorg­ten auch erst­mals für eine deut­li­che Füh­rung, 34:16. Der TTL kam in den letz­ten fünf Spiel­mi­nu­ten der ersten Halb­zeit nur sel­ten durch Jef­fer­son und Mar­lon Ste­phan erfolg­reich zum Abschluss. Timo Dip­pold, Klaus und Nies­lon schraub­ten den Vor­sprung der Trö­ster-Trup­pe zur Pau­se schon auf über 20 Punk­te, 41:20. Das Spiel war bereits zu die­sem Zeit­punkt entschieden.

Dies merk­te man zu Beginn der zwei­ten Halb­zeit auch bei­den Teams an, da sich der Start sehr zäh gestal­te­te. Bam­berg stell­te in der Ver­tei­di­gung etwas um und brach vor­erst den offen­si­ven Rhyth­mus der Gast­ge­ber. Dies soll­te aller­dings nur von kur­zer Dau­er sein, da Bau­er per Drei­er den Kno­ten löste und sich Brei­ten­güß­bach in einen wah­ren Rausch spiel­te. Ein wei­te­rer Drei­er von ihm, zwei von Rou­ti­nier Schmidt und noch­mal zwei von Scharf­schüt­ze Reich­mann bin­nen vier Minu­ten sorg­ten für einen 19:0‑Lauf und erst­mals für eine 30 und weni­ge Augen­blicke spä­ter gar für eine 40-Punk­te-Füh­rung, 68:28 (30.). Die Dom­städ­ter hat­ten in die­sem Vier­tel kei­ne Ant­wort auf die her­vor­ra­gen­de Defen­se der Gelb­schwar­zen und erziel­ten gera­de ein­mal acht Zähler.

Im Schluss­ab­schnitt mach­ten die TSV-ler ein­fach wei­ter. Beflü­gelt von den vie­len erfolg­rei­chen Distanz­wür­fen (gesamt 15/26 = 57%) ging an die­sem Abend ein­fach alles. Wal­de, Nies­lon und Hubat­schek bau­ten den Vor­sprung wei­ter aus, 76:30 (35.). Drei wei­te­re Drei­er des star­ken Duos Reich­mann und Bau­er sorg­ten zwei­ein­halb Minu­ten vor dem Ende erst­mals für eine 50 Punk­te-Füh­rung. Die über­for­der­ten Gäste kamen im vier­ten Vier­tel auf mage­re fünf Punk­te. Brei­ten­güß­bach punk­te­te bis zum Ende nach Belie­ben. Nies­lon sorg­te mit einem Drei-Punkt-Spiel für den 90:33-Endstand. Durch die­sen Kan­ter­sieg im Der­by bleibt der TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach wei­ter­hin unge­schla­ge­ner Tabel­len­füh­rer in der Haupt­run­de Nord und geht mit viel Selbst­ver­trau­en ins zwei­te Der­by, das am Sonn­tag um 16 Uhr ansteht. Geg­ner in der hei­mi­schen Hans-Jung-Hal­le sind dann die Reg­nitz­tal Baskets.

Brei­ten­güß­bach: Wal­de (19), Reich­mann (17/5), Bau­er (13/3), Engel (11/3), T. Dip­pold (10/1), Nies­lon (10/1), Schmidt (6/2), Hubat­schek (2), Klaus (2), Feu­er­pfeil, Wagner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert