Dies­mal als Gast­ge­ber: TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach steht vor 2. Der­by in einer Woche

symbolbild basketball

Nach dem kla­ren Sieg gegen den Lokal­ri­va­len TTL Bas­ket­ball Bam­berg am Mitt­woch, den 19. Okto­ber 2022, steht für den TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach bereits am Sonn­tag um 16 Uhr das näch­ste High­light an. Geg­ner in der hei­mi­schen Hans-Jung-Hal­le sind dann die Reg­nitz­tal Baskets.

Drei Spie­le bin­nen acht Tagen. Das Pro­gramm für Güß­bachs Regio­nal­li­ga-Bas­ket­bal­ler in die­ser Woche hat es in sich. Zuerst gewann die Trup­pe von Head­coach Mark Völkl ver­dient das Spit­zen­spiel in Veits­höch­heim mit 67:45, ehe es am letz­ten Mitt­woch im Nach­hol­spiel gegen den TTL Bam­berg ging. Nach einer beacht­li­chen und sehr über­zeu­gen­den Vor­stel­lung bezwang man die Dom­städ­ter auch in der Höhe völ­lig ver­dient mit 90:33. Nun folgt mit dem Der­by gegen die Reg­nitz­tal Bas­kets am kom­men­den Sonn­tag um 16 Uhr der Abschluss einer anstren­gen­den Woche für die Tröster-Truppe.

Die Strul­len­dor­fer haben in der bis­he­ri­gen Spiel­zeit noch kei­ne ihrer drei Par­tien gewon­nen und sind momen­tan Letz­ter der Haupt­run­de Nord. Einer knap­pen 75:83-Heimpleite gegen Veits­höch­heim folg­te ein Kri­mi in Wei­mar. Das Spiel in Thü­rin­gen ging sogar in die Ver­län­ge­rung, in der die Bas­kets mit 73:77 unter­la­gen. Die drit­te Nie­der­la­ge kas­sier­ten sie in der hei­mi­schen Haupt­s­moor­hal­le gegen Auf­stei­ger Dres­den, 69:83. Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de wur­de das Der­by zwi­schen Reg­nitz­tal und dem TTL Bam­berg auf­grund von Ver­let­zun­gen, Krank­hei­ten und Spie­len von Koope­ra­ti­ons­part­nern zur glei­chen Zeit abge­sagt, da den Bas­kets des­we­gen die Spie­ler aus­gin­gen. Am kom­men­den Sonn­tag möch­ten die Reg­nitz­ta­ler für eine Über­ra­schung sor­gen und unbe­dingt etwas Zähl­ba­res aus der Hans-Jung-Hal­le mit­neh­men. Da Koope­ra­ti­ons­part­ner Coburg am Sams­tag und die Güß­ba­cher NBBL bereits am Frei­tag spie­len, ste­hen Gäste-Coach Patrick Sei­del deut­lich mehr Spie­ler zur Ver­fü­gung. Es bleibt abzu­war­ten, wer von den jun­gen Nach­wuchs­spie­lern für Bro­se Bam­berg in Lud­wigs­burg in der Bun­des­li­ga mit auf­läuft (Jump Sonn­tag 18 Uhr).

Brei­ten­güß­bachs Coach Mark Völkl berei­tet sich, wie schon gegen den TTL Bam­berg, auf eine best­be­setz­te Reg­nitz­ta­ler Mann­schaft vor. Unter­schät­zen wer­den die Gelb­schwar­zen den Geg­ner auf kei­nen Fall, da die jet­zi­ge Tabel­len­si­tua­ti­on nicht den wah­ren Lei­stungs­stand der Bas­kets wider­spie­gelt. Völkl for­dert von sei­nen Schütz­lin­gen vol­le Kon­zen­tra­ti­on, auch wenn man am Mitt­woch das Der­by gegen Bam­berg mit 57 Punk­ten Dif­fe­renz gewon­nen hat. Über­heb­lich oder fahr­läs­sig wer­den die Güß­ba­cher defi­ni­tiv nicht agie­ren, da das Spiel bei 0:0 beginnt und jede Par­tie erst ein­mal gespielt wer­den muss. Der TSV Trö­ster möch­te an die gezeig­ten Lei­stun­gen in der Defen­si­ve aus den ver­gan­ge­nen Spie­len anknüp­fen. Man stellt mit durch­schnitt­lich nur 44,7 kas­sier­ten Punk­ten die mit Abstand beste Ver­tei­di­gung der gesam­ten Liga. Der Schlüs­sel zum Erfolg liegt beim TSV immer in der Ver­tei­di­gung, die der Offen­si­ve oft­mals leich­te Punk­te beschert. Bewegt man dann auch noch den Ball so gut wie zuletzt gegen Bam­berg (27 Assists), dann fin­det man auch gegen Reg­nitz­tal einen frei­en Mann am Brett oder an der Drei­er­li­nie, der ein­fa­che Punk­te im Korb des Geg­ners unter­bringt. Die zuletzt her­vor­ra­gen­den Quo­ten aus dem Zwei­er­be­reich (18/25 = 72%) und aus dem Drei­er­be­reich (15/26 = 57%) die­nen als gute Orientierung.

Brei­ten­güß­bach: Bau­er, T. Dip­pold, Engel, Feu­er­pfeil, Hubat­schek, Klaus, Nies­lon, Pflaum, Reich­mann, Schmidt, Wag­ner, Walde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert