Sel­ber Wöl­fe las­sen sich auskontern

Selber Wölfe vs. EHC Freiburg. Foto: Mario Wiedel
Selber Wölfe vs. EHC Freiburg. Foto: Mario Wiedel

Sel­ber Wöl­fe vs. EHC Frei­burg 3:5 (1:1; 1:2; 1:2)

Eigent­lich woll­ten die Sel­ber Wöl­fe den Bock gegen den EHC Frei­burg umschmei­ßen. Doch irgend­wie schie­nen die Breis­gau­er immer einen Schritt schnel­ler als die Gast­ge­ber. Die Vor­werk-Cracks blie­ben bis zum Spie­len­de zumin­dest in Schlag­di­stanz, kamen aber nicht mehr zum Aus­gleich nach 60 Minuten.

Kruminsch bringt Sel­ber Wöl­fe wie­der heran

Der erste Spiel­ab­schnitt wog hin und her mit opti­schem Über­ge­wicht für die Gäste aus dem Breis­gau. Bis zur ersten hoch­ka­rä­ti­gen Tor­chan­ce ver­gin­gen 7 Minu­ten: Hon schei­ter­te an Bit­zer im Sel­ber Tor. Eine Stra­fe gegen Gim­mel über­stan­den die Sel­ber Wöl­fe schad­los, kurz danach ver­zog Hlo­zek bei sei­nem Abschluss knapp. Nach­dem Frei­burg eine wei­te­re dicke Chan­ce aus­ge­las­sen hat­te, war es in der 16. Minu­te Bon­gers, der sich nach einem Sel­ber Schei­ben­ver­lust im eige­nen Drit­tel völ­lig frei vor Bit­zer nicht zwei­mal bit­ten ließ und die Füh­rung für die Breis­gau­er besorg­te. Doch die Haus­her­ren steck­ten nicht auf. Mit gro­ßem Ein­satz hielt Sil­ber­mann knap­pe 2 Minu­ten nach dem Gegen­tref­fer die Schei­be im Angriffs­drit­tel und brach­te sie zu Schwam­ber­ger. Des­sen Schuss konn­te Gäste-Kee­per Cer­veny zwar noch abweh­ren, doch Kruminsch arbei­te­te kon­se­quent nach und brach­te den Puck zwi­schen Scho­ner und Pfo­sten hin­durch zum Ausgleich.

Wöl­fe las­sen sich zwei­mal auskontern

In den zwei­ten Spiel­ab­schnitt star­te­ten die Sel­ber Wöl­fe zunächst mit den bes­se­ren Chan­cen auf die Füh­rung, doch Nau­mann und Miglio hat­ten kein Glück im Abschluss. Bes­ser mach­ten es die Gäste, die in der 27. Minu­te einen 2‑auf-1-Kon­ter fuh­ren und leicht abseits­ver­däch­tig die­se Chan­ce zur erneu­ten Füh­rung nutzten.

Im wei­te­ren Ver­lauf schei­ter­ten Kruminsch und Gel­ke, ehe der Frei­bur­ger Immo an der blau­en Linie von den Sel­bern voll­kom­men ver­ges­sen wur­de und nach Zuspiel von Hoch­rei­t­her voll­kom­men allein auf Bit­zer zulau­fen und zum 1:3 voll­strecken konn­te. Fast im Gegen­zug fass­te sich Nau­mann ein Herz, erkann­te, dass Cer­veny die Sicht ver­deckt war und schoss zum Anschluss­tref­fer ein.

Bil­lich mit der Ent­schei­dung ins lee­re Tor

Im Schluss­ab­schnitt ver­such­ten die Sel­ber Wöl­fe noch ein­mal alles, um das Spiel zu dre­hen. Doch es waren erneut die Gäste, die zum Tor­er­folg kamen. Dan­ner tauch­te auf Pass von Witt­foth eben­falls voll­kom­men allein vor Bit­zer auf. Erneut rekla­mier­ten das Sel­ber Wolfs­ru­del Abseits, doch der Tref­fer zähl­te. Aber­mals schlug Selb direkt zurück. Miglio bekam die Schei­be vor dem Tor, behielt die Ruhe und hob den Puck mit der Rück­hand in die Maschen. Zehn Minu­ten blieb den Gast­ge­bern noch, um den Aus­gleich zu erzie­len. Doch die Minu­ten ran­nen. 7 Sekun­den vor Spie­len­de war es dann Bil­lich, der mit sei­nem Tref­fer ins lee­re Sel­ber Tor den 3:5‑Endstand herstellte.

Mann­schafts­auf­stel­lun­gen und Statistik

  • Sel­ber Wöl­fe: Bit­zer (Wei­de­kamp) – Trska, Laval­lée, Fern, Kania, Gim­mel, Schaaf, Sil­ber­mann – Gel­ke, Kruminsch, Schwam­ber­ger, Miglio, Thomp­son, McN­eill, Nau­mann, Ham­mer­bau­er, Hlo­zek, Wolt­mann, Noack, Deeg
  • EHC Frei­burg: Cer­veny (Ben­zing) – Pokor­ny, De Los Rios, Son­nen­burg, Neher, Kais­ler, Hoch­rei­t­her, Trink­ber­ger – Lin­sen­mai­er, Immo, Oren­d­orz, Cres­sey, Bil­lich, Réway, Dan­ner, Witt­foth, Feist, Makuz­ki, Bon­gers, Hon
  • Tore: 16. Min. 0:1 Bon­gers (Hon, Makuz­ki); 18. Min. 1:1 Krumisch (Schwam­ber­ger); 27. Min. 1:2 Lin­sen­mai­er (Oren­d­orz, Pokor­ny); 33. Min. 1:3 Immo (Hoch­rei­t­her, Kais­ler); 34. Min. 2:3 Nau­mann (Wolt­mann); 49. Min. 2:4 Dan­ner (Witt­foth); 50. Min. 3:4 Miglio (Thomp­son, McN­eill); 60. Min. 3:5 Bil­lich (Réway, Trinkberger)
  • Straf­zei­ten: Selb 6; Frei­burg 10
  • Schieds­rich­ter: Kan­nen­gie­ßer, Kap­zan (Six, Pfeifer)
  • Zuschau­er: 1.168

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert