Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 23.10.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Meh­re­re alko­ho­li­sier­te Kraft­fah­rer unterwegs:

In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag fie­len in der Innen­stadt von Erlan­gen gleich drei betrun­ke­ne Kraft­fah­rer auf E‑Scootern auf.

Im Rah­men meh­re­rer Ver­kehrs­kon­trol­len durch uni­for­mier­te Poli­zei­be­am­te wur­de bei drei jun­gen Män­nern Alko­hol­ge­ruch festgestellt.

Ein 21 Jah­re alter Mann aus Erlan­gen hat­te am Kon­troll­ort eine Atem­al­ko­hol­kon­zen­tra­ti­on von 0,32 mg/​l. Dies stellt eine Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit dar. Des­halb wur­de mit ihm ein gericht­ver­wert­ba­rer Alko­hol­test in der Dienst­stel­le durchgeführt.

Den jun­gen Mann erwar­tet nun ein Buß­geld und ein Fahr­ver­bot für 1 Monat.

Bei einem 22-Jäh­ri­gen und einem 30-Jäh­ri­gen über­schrit­ten die Atem­al­ko­hol­tests bei der Kon­trol­le den Grenz­wert von 1,1 Pro­mil­le. Bei den Män­nern wur­den des­halb in der Poli­zei­dienst­stel­le von einem Arzt Blut­pro­ben zur Fest­stel­lung der Blut­al­ko­hol­kon­zen­tra­ti­on entnommen.

Gegen die bei­den Män­ner wur­den Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr eingeleitet.

Weil der 30 Jah­re alte Beschul­dig­te zunächst fal­sche Per­so­na­li­en angab, wohl in der Hoff­nung dadurch nicht belangt wer­den zu kön­nen, wird er sich nun außer­dem wegen der Ord­nungs­wid­rig­keit der fal­schen Namens­an­ga­be ver­ant­wor­ten müssen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Kalch­reuth – Im Tat­zeit­raum vom 21.10.22, 12:15 Uhr, bis 22.10.22, 08:30 Uhr, wur­de ein wei­ßer VW Bus (Schul­bus), durch einen bis­lang unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer beschä­digt. An dem Pkw, der in der Erlan­ger Stra­ße in Kalch­reuth geparkt war, wur­de der lin­ke Außen­spie­gel ange­fah­ren und dadurch beschä­digt. Hin­wei­se zum Ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen­Land unter der Tel.: 09131/760–514 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt an der Aisch

Ein­brü­che in Röt­ten­bach und Adelsdorf

In der Zeit von Frei­tag­abend bis Sams­tag­mor­gen wur­de in ins­ge­samt 4 Gewer­be­ob­jek­te, eine Gast­stät­te, ein Imbiss­stand, ein Jugend­club und eine Döner­bu­de, in Röt­ten­bach und Adels­dorf ein­ge­bro­chen. Der oder die Täter erbeu­te­ten dabei Bar­geld in Höhe von ins­ge­samt 1922 Euro und ver­ur­sach­ten Sach­schä­den in Höhe von 5800 Euro. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men, ein Zusam­men­hang der Taten ist zu ver­mu­ten. Sach­dien­li­che Hin­wei­se wer­den unter der Tele­fon­num­mer 09193/63940 ent­ge­gen genommen.

Poli­zi­sten beleidigt

Am Sonn­tag um 02.00 Uhr wur­de eine Strei­fe der Poli­zei Höchstadt zu einer Ruhe­stö­rung in die Gro­ße Bau­ern­gas­se in Höchstadt beor­dert. Ein Bewoh­ner eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses hat­te bei einer Fei­er im Gar­ten lau­te Musik an und soll­te eigent­lich nur zur Been­di­gung der Ruhe­stö­rung auf­ge­for­dert wer­den. Bei der Fest­stel­lung sei­ner Per­so­na­li­en zeig­te sich der 40jährige nicht koope­ra­tiv und gab die­se nicht an. Als sei­ne Freun­din zu sei­ner Iden­ti­tät befragt wur­de, nann­te der Mann den Beam­ten einen Bau­ern, was in die­sem Zusam­men­hang wohl als Belei­di­gung gedacht war und auch so gewer­tet wur­de. Der seit Kur­zem 40jährige wird dafür nun straf­recht­lich zur Ver­ant­wor­tung gezogen.

Ver­kehrs­un­fall mit Sachschaden

Ein Ver­kehrs­un­fall mit geschätzt 6000 Euro Sach­scha­den war am Sams­tag­nach­mit­tag in der Gro­ßen Bau­ern­gas­se in Höchstadt wohl der tief­ste­hen­den Son­ne geschul­det. Ein 28jähriger Auto­fah­rer sah beim Ein­fah­ren nach links in die Gro­ße Bau­ern­gas­se den von rechts kom­men­den Pkw einer vor­fahrt­be­rech­tig­ten 59jährigen wegen der Blen­dung nicht und ver­ur­sach­te den Zusam­men­stoß der Fahr­zeu­ge. Glück­li­cher­wei­se wur­de dabei nie­mand ver­letzt. Ein Buß­geld­ver­fah­ren für den Ver­ur­sa­cher ist die Fol­ge des Unfalles.

Hund biss Hund

Ein wegen eines offen gelas­se­nen Gar­ten­tür­chens ent­wisch­ter Hund hat in Adels­dorf am Sams­tag­nach­mit­tag einen ande­ren Hund in den Rücken gebis­sen und des­sen Herr­chen zu Fall gebracht. Der ver­letz­te Hund wur­de von sei­nem Herr­chen in eine Tier­kli­nik gebracht, die Ver­let­zung ist aber nicht dra­ma­tisch. Der aus­ge­büch­ste Hund wur­de bereits von der Poli­zei und sei­nem Frau­chen gesucht, als er selbst wie­der zurück­lief. Nach­dem der Mann glück­li­cher­wei­se nicht ver­letzt wur­de, bleibt der Frau eine Anzei­ge erspart. Die Gemein­de wird über den Vor­fall infor­miert, um zu prü­fen, wie die Hal­tung des aggres­si­ven Hun­des künf­tig regle­men­tiert wer­den muss, um solch einen Vor­fall künf­tig zu verhindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert