Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 23.10.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Ver­kehrs­de­lik­te

BAM­BERG. Sams­tag­nacht wur­de der Poli­zei Bam­berg von einem Anwoh­ner der Hem­mer­lein­stra­ße mit­ge­teilt, dass ein Mann soeben ver­sucht, ein Fahr­rad zu steh­len. Der ver­meint­li­che Dieb wur­de tat­säch­lich im Bereich Gön­ner­stra­ße / Hem­mer­lein­stra­ße ange­trof­fen. Er gab an, dass er das mit­ge­führ­te Rad im Umkreis von rund 100 Metern gestoh­len hät­te. Bis­her konn­te das Rad der Mar­ke Greif kei­nem Geschä­dig­ten zuge­ord­net wer­den. Da sich der Ver­dacht ergab, dass der Mann unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln ste­hen könn­te, wur­de durch die Poli­zei eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net. Hin­wei­se auf den Eigen­tü­mer des Rades nimmt die Poli­zei Bam­berg – Stadt entgegen.

Dieb­stahls­de­lik­te

Bam­berg. Am Sams­tag­vor­mit­tag wur­de in einem Ver­brau­cher­markt in der Pro­me­na­de­stra­ße ein ca. 40jähriger Mann an der Kas­se ange­spro­chen, der im Ver­dacht stand, Waren in sei­nen Ruck­sack beim Bezah­len von nur einer Schach­tel Ziga­ret­ten nicht vor­ge­zeigt zu haben. Der Mann wur­de aggres­siv und belei­dig­te die Ange­stell­ten des Mark­tes. Im wei­te­ren Ver­lauf schub­ste und schlug der Unbe­kann­te auf Mit­ar­bei­ter ein. Der Mann ver­ließ uner­kannt den Markt. Hin­wei­se auf die Iden­ti­tät sowie Zeu­gen­aus­sa­gen nimmt die Poli­zei Bam­berg – Stadt entgegen.

BAM­BERG. Gegen Sams­tag­mit­tag wur­de eine 23jährige Frau in einem Lebens­mit­tel­markt in der Luit­pold­stra­ße eben­falls bei einem Laden­dieb­stahl betrof­fen. Die Waren im Wert von rund 15 Euro konn­ten vor Ort wie­der an den Geschä­dig­ten. Im Rah­men der Sach­be­ar­bei­tung stell­te die Poli­zei fest, dass die Die­bin bei der Tat­aus­füh­rung ein Tier­ab­wehr­spray mit sich führ­te, wes­halb sich die jun­ge Frau nun wegen Laden­dieb­stahl mit Waf­fen ver­ant­wor­ten muss.

BAM­BERG. Eben­falls nicht erfolg­reich war gegen Nach­mit­tag ein 28jähriger Mann in einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt. Er hat­te ver­sucht, die Dieb­stahl­si­che­rung eines Jog­ging­an­zu­ges im Wert von rund 240 Euro zu deak­ti­vie­ren, indem er Alu­fo­lie dar­um wickel­tet. Der auf­merk­sa­me Detek­tiv bemerk­te den Dieb­stahl und über­gab den Dieb an die Polizei.

Kör­per­ver­let­zungs­de­lik­te

BAM­BERG. Am Sams­tag­abend ereig­ne­te sich im Berg­ge­biet, auf Höhe der dor­ti­gen Tank­stel­le in der Würz­bur­ger Stra­ße ein Kör­per­ver­let­zungs­de­likt. Der Geschä­dig­te befand sich zu die­ser Zeit mit Freun­den in der Nähe der Tank­stel­le als ein Pär­chen mit einem unan­ge­lein­ten, ver­mut­lich, Schä­fer­hund, ent­ge­gen kam. Der Hund biss den Geschä­dig­ten in den Unter­arm. Im wei­te­ren Ver­lauf attackier­te der Schä­fer­hund einen wei­te­ren, klei­nen wei­ßen Hund, der zeit­gleich mit bis­lang unbe­kann­ten Per­so­nen unter­wegs war. Die Poli­zei Bam­berg – Stadt bit­tet um Hin­wei­se auf den Hal­ter des klei­ne­ren wei­ßen Hun­des und auf die Hun­de­hal­ter des Schä­fer­hun­des. Die­se wer­den wie folgt beschrie­ben: Mann, ca. 20–30 Jah­re alt, ca. 1,80 m groß, kur­ze, dunk­le Haa­re, kur­zer Bart.

Frau: ca. 20–30 Jah­re, ca. 1,65 m groß, trug wei­ße Winterjacke.

Son­sti­ges

BAM­BERG. Am Sonn­tag­mor­gen, gegen ca. 2 Uhr, nahm eine Strei­fe der Poli­zei Bam­berg – Stadt eine Anzei­ge im Bereich der Sand­stra­ße auf. Ein völ­lig unbe­tei­lig­ter Mann mit 60 Jah­ren Lebens­er­fah­rung, stör­te die Anzei­gen­auf­nah­me immer wie­der, sodass ihm ein Platz­ver­weis erteilt wer­den muss­te. Da er auch die­sem nicht nach­kam und immer aggres­si­ver wur­de, wur­de er in Gewahr­sam genom­men. Dabei belei­dig­te er die ein­ge­setz­ten Beam­ten mit Kraft­aus­drücken. Der Mann durf­te sei­nen Rausch in einer Zel­le der Poli­zei Bam­berg ausschlafen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ver­lo­re­ne Geld­bör­se unterschlagen

HIRSCHAID. Die Kun­din eines Dis­con­ters in der Löser­stra­ße ver­lor beim Ein­kauf ihre Geld­bör­se. Als sie ihren Ver­lust bemerk­te, such­te sie den Laden und den Park­platz ab, konn­te die­sen aber nicht auf­fin­den. In ihre Geld­bör­se befan­den sich neben 20,- EUR Bar­geld noch diver­se Doku­men­te, wie Füh­rer­schein und Per­so­nal­aus­weis. Es wur­den nun Ermitt­lun­gen gegen unbe­kann­ten Täter auf­ge­nom­men. Zeu­gen­hin­wei­se wer­den bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.: 0951/9129–310 aufgenommen.

Gepark­ter Mer­ce­des an der Fahr­zeug­sei­te zerkratzt.

MEM­MELS­DORF. Von einem bis­lang unbe­kann­ten Täter wur­de am Frei­tag­nach­mit­tag in der Mee­de­ns­dor­fer Stra­ße ein gepark­ter roter Mer­ce­des an der rech­ten Fahr­zeug­sei­te zer­kratzt und ein Sach­scha­den i.H.v. 1.000,- EUR verursacht.

Nach Spie­gel­strei­fer von der Unfall­stel­le geflüchtet

WALS­DORF. Im Wald­stück zwi­schen Steins­dorf und Wals­dorf geriet ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer mit sei­nem Pkw zu weit nach links und streif­te mit dem lin­ken Außen­spie­gel den lin­ken Außen­spie­gel des ent­ge­gen­kom­men­den Pkws. Der 42-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­rer des sil­ber­far­be­nen Ford C‑Max hat­te einen beschä­dig­ten Außen­spie­gel mit einem Scha­den i.H.v. 500,- EUR davon­ge­tra­gen und war­te­te an Unfall­stel­le. Der Flüch­ti­ge, der von Steins­dorf in Fahrt­rich­tung Wals­dorf unter­wegs war, kam nicht zurück, wes­halb nun Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men wur­den. Wer kann Hin­wei­se auf das flüch­ti­ge Fahr­zeug geben. Zeu­gen­hin­wei­se wer­den bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.: 0951/9129–310 aufgenommen.

Unfall mit Alkohol

SAS­S­AN­FAHRT. Am Sams­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te sich auf dem REWE-Park­platz ein Unfall zwi­schen zwei Pkws als bei­de Fahr­zeug­füh­rer, eine 29-jäh­ri­ge Frau und ein 59-jäh­ri­ger Mann, rück­wärts auspark­ten und zusam­men­stie­ßen. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stan­den an der Heck­schür­zen jeweils ein Sach­scha­den von 250,- EUR. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer wur­den auf die gegen­sei­ti­ge Rück­sicht­nah­me auf Park­plät­zen hin­ge­wie­sen und gebüh­ren­pflich­tig ver­warnt. Bei der Über­prü­fung des 59-jäh­ri­gen wur­de bei der Über­prü­fung noch Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt und ein Alko-Test ergab einen Wert von 0,48 Pro­mil­le, wes­halb auf­grund der 0,3 Pro­mil­le-Gren­ze ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung ein­ge­lei­tet wur­de. Es folg­ten eine Blut­ent­nah­me und eine Unter­bin­dung der Weiterfahrt.

Neu­en Freund der Ex-Freun­din geschlagen

HALL­STADT. In der Dis­ko in der Miche­lin­stra­ße gerie­ten ein 18-jäh­ri­ger Mann und ein 19-jäh­ri­ger Mann anein­an­der. Der 18-jäh­ri­ge schlug sei­nem Kon­tra­hen­ten mehr­mals mit der Faust gegen die lin­ke Schlä­fe und Kör­per und ver­letz­te die­sen leicht. Bei der Auf­nah­me vor Ort war der 18-jäh­ri­ge schon geflüch­tet. Da der 18-jäh­ri­ge aber der Ex-Freund der Freun­din sei­nes Opfers ist, waren zumin­dest die Per­so­na­li­en bekannt und die­sen erwar­tet nun ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Körperverletzung.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Unfall­ver­ur­sa­cher gesucht

Brei­ten­güß­bach A73. Am Frei­tag­nach­mit­tag fuhr ein unbe­kann­ter Klein­trans­por­ter bei Brei­ten­güß­bach-Süd in Rich­tung Nor­den auf die A 73 auf. Hier­bei über­sah er offen­sicht­lich einen grau­en Mitsu­bi­shi Pick-up, der vom rech­ten auf den lin­ken Fahr­strei­fen aus­wei­chen muss­te. Es kam zum Zusam­men­stoß vom Mitsu­bi­shi mit einen schwar­zen Fiat Pun­to der am lin­ken Fahr­stei­fen fuhr, wodurch der Fiat leicht beschä­digt wur­de. Der Unfall­ver­ur­sa­cher fuhr wei­ter. Ver­letz wur­de nie­mand. Der Sach­scha­den wird auf 200 Euro geschätzt. Die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg sucht Zeu­gen, die Anga­ben zum Unfall machen kön­nen, unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–510.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Van­da­lis­mus am Pkw

Eckers­dorf, LKR. BAY­REUTH Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter beschä­dig­te in der Zeit von Mitt­woch, 19.10.2022, bis Frei­tag, 21.10.2022, den Rei­fen eines abge­stell­ten Pkws. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land erbit­tet Hin­wei­se aus der Bevölkerung.

Der Geschä­dig­te erstat­te­te am Frei­tag bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land Anzei­ge, nach­dem er einen zer­sto­che­nen Rei­fen an sei­nem Pkw fest­ge­stellt hat­te. Den Pkw hat­te der Anzei­ge­n­er­stat­ter bereits am Mitt­woch­abend auf einem öffent­li­chen Park­platz in der Nel­ken­stra­ße, Ecke Astern­stra­ße, abge­stellt. Bei sei­ner Rück­kehr muss­te er schließ­lich den plat­ten Rei­fen fest­stel­len. Ein Unbe­kann­ter hat­te in der Zwi­schen­zeit sei­ne über­schüs­si­ge Kraft an dem Rei­fen aus­ge­las­sen und die­sen beschädigt.

Die Poli­zei Bay­reuth-Land emit­telt wegen Sach­be­schä­di­gung und bit­tet Zeu­gen, die zwi­schen Mitt­woch und Frei­tag ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen im Bereich des Park­plat­zes gemacht haben, sich unter der Ruf­num­mer 0921/506‑2230 zu melden.

Ver­kaufs­häus­chen niedergebrannt

GEFREES, LKR. BAY­REUTH. Zeu­gen bemerk­ten am spä­ten Sams­tag­abend glück­li­cher­wei­se schnell, dass es aus einem Ver­kaufs­stand eines Sport­heims loder­te. War­um es brann­te, ermit­telt der­zeit die Kri­mi­nal­po­li­zei Bayreuth.

Gegen 22.45 Uhr sahen zwei Zeu­gen die ver­däch­ti­gen Licht­schim­mer, die von einem Sport­heim in der Haupt­stra­ße durch die Dun­kel­heit zu sehen waren. Schnell setz­ten sie den Not­ruf ab und ermög­lich­ten somit, dass die Feu­er­wehr schnell am Brand­ort tätig wer­den konn­te. Die­se loka­li­sier­te das Feu­er in einem klei­nen Ver­kaufs­stand, der sich neben dem Ver­eins­heim im Hof befand. Die­ses aus Holz errich­te­te Häus­chen war nicht mehr zu ret­ten, jedoch ver­hin­der­ten die Ein­satz­kräf­te ein Über­grei­fen der Flammen.

Durch die Hit­ze­ent­wick­lung nahm die Gebäu­de­fas­sa­de des Ver­eins­heims Scha­den, die Bude brann­te völ­lig aus. Ver­letzt wur­de dabei niemand.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth über­nahm die Ermitt­lun­gen zur bis­lang unkla­ren Brand­ur­sa­che. Zudem wer­den Zeu­gen gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 zu mel­den. Ersten Schät­zun­gen zufol­ge beläuft sich der Sach­scha­den auf einen hohen vier­stel­li­gen Betrag.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­über­wa­chung

Leu­ten­bach. Im Orts­teil Dietz­hof wur­de am Sams­tag­abend eine ein­stün­di­ge Laser­mes­sung inner­orts durch­ge­führt, wel­che kei­ne Bean­stan­dun­gen zur Fol­ge hatte.

Ver­kehrs­un­fall mit Personenschaden

Wei­lers­bach. Am Sams­tag­nach­mit­tag kam ein 55-jäh­ri­ger Rol­ler­fah­rer auf einem Flur­weg in Ober­wei­lers­bach allein­be­tei­ligt zu Sturz, als er aus Unacht­sam­keit in den mit­ti­gen Grün­strei­fen des gepfla­ster­ten Flur­we­ges geriet und wegrutschte.

Beim Sturz zog er sich eine Arm­ver­let­zung zu, wes­halb er zur medi­zi­ni­schen Ver­sor­gung ins KH Forch­heim ver­bracht wur­de. Am Klein­kraft­rad ist kein Sach­scha­den entstanden.

Ver­kehrs­un­fall mit Sachschaden

Wei­lers­bach. Am Sams­tag­vor­mit­tag kam es im Bereich der Park­platz­aus­fahrt eines Super­mark­tes in der Eber­mann­städ­ter Str. zu einer Kol­li­si­on zwi­schen dem Vw, CC, einer 40-jäh­ri­gen Frau und dem Ford, Rap­tor, eines 56-jäh­ri­gen Mannes.

Bei der Aus­fahrt aus dem Park­platz über­sah die Unfall­ver­ur­sa­che­rin das von links her­an­na­hen­de, vor­fahrts­be­rech­tig­te Fahr­zeug und es kam zum Zusam­men­stoß. Es wur­de hier­bei nie­mand ver­letzt, der Gesamt­scha­den wird auf ca. 11.000 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim, A 73. Am Sams­tag um 15:40 Uhr fuhr ein 45-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem grau­en Pkw Seat von Erlan­gen kom­mend an der Anschluss­stel­le Forch­heim-Nord von der Auto­bahn ab. Im Bereich der Abfahrt kam er hier­bei von der Fahr­bahn ab und beschä­dig­te meh­re­re Leit­pfo­sten und Warn­bar­ken. Statt sich um den ange­rich­te­ten Sach­scha­den von ca. 1500.- Euro zu küm­mern, flüch­te­te er von der Unfall­stel­le ohne die Poli­zei zu ver­stän­di­gen. Da sein beschä­dig­tes Fahr­zeug eine Ölspur hin­ter sich her­zog, konn­ten die Beam­ten das Auto, aller­dings unbe­setzt, am näch­sten Pend­ler­park­platz den­noch schnell aus­fin­dig machen. Im Rah­men der Fahn­dung nach dem Fah­rer konn­te die­ser eben­falls auf­ge­grif­fen wer­den, als er im Begriff war sich von ver­stän­dig­ten Ange­hö­ri­gen abho­len zu las­sen. Der Grund für sein Ver­hal­ten konn­te im wei­te­ren Ver­lauf auch ermit­telt wer­den. Ein Test am Alko­ma­ten ver­lief mit 0,84 Pro­mil­le posi­tiv, wes­halb bei ihm eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de. Beim Zusam­men­stoß blieb der Ver­ur­sa­cher unver­letzt. An sei­nem Fahr­zeug waren jedoch ca. 7000.- Euro Sach­scha­den ent­stan­den. Er muss sich nun straf­recht­lich wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs und uner­laub­ten Ent­fer­nen vom Unfall­ort ver­ant­wor­ten. Zeu­gen zum Ver­kehrs­un­fall wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 zu melden.

Son­sti­ges

Forch­heim. Die Kon­trol­le eines 19-Jäh­ri­gen am Sams­tag­abend am Bahn­hof in Forch­heim ende­te mit einer Straf­an­zei­ge nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz. Die Beam­ten konn­ten bei ihm Mari­hua­na im unte­ren zwei­stel­li­gen Gramm­be­reich auf­fin­den und beschlagnahmen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

- Fehl­an­zei­ge -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert