Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 22.10.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

An Tank­stel­le randaliert

In der Nacht vom 21. zum 22.10.2022 woll­te ein 35 Jah­re alter Mann an einer Tank­stel­le im Stadt­we­sten Alko­ho­li­ka kau­fen. Der bereits stark alko­ho­li­sier­te Mann erhielt dort auf­grund sei­nes Zustan­des vom Mit­ar­bei­ter jedoch kei­ne wei­te­ren alko­ho­li­schen Getränke.

Da der Mann mit der Abwei­sung nicht ein­ver­stan­den war, fing er am Nacht­schal­ter an zu ran­da­lie­ren und schlug mehr­fach mit den Hän­den gegen die Schei­ben und Wän­de der Tankstelle.

Der Tank­stel­len-Mit­ar­bei­ter ver­stän­dig­te dar­auf­hin die Poli­zei. Da der Mann wei­ter­hin aggres­siv war und sich nicht beru­hi­gen ließ, muss­te er in Gewahr­sam genom­men wer­den. Er wur­de in die Gewahr­sams­räu­me der Dienst­stel­le ver­bracht, wo die Gewahr­sam­s­taug­lich­keit ärzt­lich geprüft und bestä­tigt wurde.

Einen Atem­al­ko­hol­test konn­te er in sei­nem Zustand nicht mehr durchführen.

Auch hier ver­hielt er sich noch eini­ge Zeit unge­bühr­lich. Nach­dem er im Lau­fe der Nacht merk­lich aus­nüch­ter­te und sich schließ­lich beru­hig­te, konn­te er in den frü­hen Mor­gen­stun­den aus dem Gewahr­sam ent­las­sen wer­den und den Nach­hau­se­weg antreten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Unfall mit Verletzten

Kalch­reuth / Röcken­hof – Am Frei­tag­abend befuh­ren zwei Ver­kehrs­teil­neh­mer hin­ter­ein­an­der, jeweils mit ihren eige­nen PKW, die Röcken­ho­fer Haupt­stra­ße von Kalch­reuth kom­mend in Rich­tung Röcken­hof. Der männ­li­che Ver­kehrs­teil­neh­mer woll­te in der Her­ren­gar­ten­stra­ße wen­den und scher­te hier­zu in die­se aus. Beim wie­der Ein­fah­ren auf die Röcken­ho­fer Haupt­stra­ße über­sah er die hin­ter ihm fah­ren­de Ver­kehrs­teil­neh­me­rin, wodurch es zum Zusam­men­stoß der bei­den PKW kam. Durch den Auf­prall wur­de die Frau leicht ver­letzt. Nach eige­nen Anga­ben des Man­nes, wur­de er bei dem Unfall nicht ver­letzt. Trotz­dem kamen bei­de Unfall­be­tei­lig­ten zur Abklä­rung mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus. Bei dem Ver­kehrs­un­fall ent­stand ein geschätz­ter Sach­scha­den von ca. 15.000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Ver­kehrs­un­fall

Wei­sen­dorf – Am Frei­tag­nach­mit­tag kam es in Buch zu einem Ver­kehrs­un­fall, bei dem ein 24-Jäh­ri­ger mit­tel­schwer ver­letzt wur­de. Beim Ankup­peln eines bela­de­nen Anhän­gers an einen Trak­tor ver­säum­te er es, das Gespann gegen Weg­rol­len zu sichern, so dass sich der Trak­tor und der Anhän­ger in Bewe­gung setz­ten und den Fah­rer zwi­schen bei­den Gerät­schaf­ten ein­klemm­ten. Er konn­te von Erst­hel­fern befreit wer­den. Anschlie­ßend wur­de er vom Ret­tungs­dienst in die Chir­ur­gie Erlan­gen gebracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt an der Aisch

Höchstadt a.d.Aisch – Fahrt unter Alkoholeinfluss

Am frü­hen Sams­tag­mor­gen wur­de ein 53-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer im Lap­pa­cher Weg einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Eine Atem­al­ko­hol­mes­sung ergab einen Wert von ca. 1,2 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt muss­te daher unter­bun­den wer­den. Es wur­de eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Höchstadt durch­ge­führt. Sein Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt. Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr wur­de eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert