Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 21. Okto­ber 2022

Stadt Erlangen Presseabteilung Logo

StUB: Aus­schuss beschließt Strecken­füh­rung ent­lang des Bau­ge­biets in Büchenbach

Mit wei­te­ren Details zur künf­ti­gen Strecken­füh­rung für die Stadt-Umland-Bahn (StUB) hat sich der Umwelt‑, Ver­kehrs- und Pla­nungs­aus­schuss des Stadt­rats in sei­ner Sit­zung am 18. Okto­ber beschäf­tigt. Das der­zeit in Pla­nung befind­li­che Bau­ge­biet 413 „Brei­te Äcker“ bie­tet für die Stadt­er­wei­te­rung gro­ßes Poten­zi­al. Mit dem Ergeb­nis des städ­te­bau­li­chen Wett­be­werbs für das Bau­ge­biet hat sich die künf­ti­ge Aus­ge­stal­tung kon­kre­ti­siert. Sie sieht eine ver­dich­te­te Bebau­ung vor, die mit der StUB durch ein hoch­wer­ti­ges ÖPNV-Ange­bot ergänzt wer­den soll.

Zwei Vari­an­ten stan­den bis­her zur Dis­kus­si­on: die Füh­rung ent­lang des Ade­nau­er­rings am Ran­de des Neu­bau­ge­biets (Vor­tei­le: kür­ze­re Rei­se­zeit und Anbin­dung von Häus­ling durch eine eige­ne Hal­te­stel­le) oder die Strecken­füh­rung durch das Bau­ge­biet (Vor­teil: bes­se­re Erschlie­ßung des geplan­ten kli­ma­neu­tra­len Gebiets durch den Nah­ver­kehr). Für bei­de Vari­an­ten wur­den in der Ver­gan­gen­heit Vor- und Nach­tei­le her­aus­ge­ar­bei­tet, zuletzt bei einem StUB-Lokal­fo­rum mit den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern vor Ort.

Die Aus­schuss­mit­glie­der haben sich nun dar­auf fest­ge­legt, die StUB auf dem Ade­nau­er­ring zu füh­ren. Ein ent­spre­chen­des Votum hat­ten zuvor auch der Stadt­teil­bei­rat Büchen­bach und der Orts­bei­rat Kos­bach gefasst.
Mon­tag, 24. Okto­ber 2022, 10:15 Uhr, Chri­sti­an-Ernst-Gym­na­si­um, Lan­ge­marck­platz 2

OB begrüßt ita­lie­ni­sche Schüleraustauschgruppe

Eine Grup­pe Aus­tausch­schü­le­rin­nen und ‑schü­ler der Schu­le Liceo Cor­ra­di­ni in Thie­ne (Vene­ti­en) ist zu Gast an sei­ner Part­ner­schu­le, dem Chri­sti­an-Ernst-Gym­na­si­um. Zur Begrü­ßung am Mon­tag, 24. Okto­ber, sagt auch Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik „Ciao“.


Diens­tag, 25. Okto­ber 2022, 10:30 Uhr, Hein­rich-Lades-Hal­le, Rat­haus­platz 1

Bay­ern­wei­ter Kon­gress für Lebens­mit­tel­si­cher­heit und Tiergesundheit

Das Baye­ri­sche Lan­des­amt für Gesund­heit und Lebens­mit­tel­si­cher­heit (LGL), das sei­nen Dienst­sitz im Erlan­ger Eggen­reu­ther Weg hat, rich­tet vom 25. bis 27. Okto­ber den 4. LGL Kon­gress Lebens­mit­tel­si­cher­heit und Tier­ge­sund­heit aus. Er ist für alle an der Lebens­mit­tel­si­cher­heit und Tier­ge­sund­heit betei­lig­ten Fach­leu­te, Ver­bän­de, Behör­den und Insti­tu­tio­nen gedacht und fin­det in der Hein­rich-Lades-Hal­le statt. Zur Begrü­ßung am Diens­tag­vor­mit­tag ist auch Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik zu Gast.


Erlan­ger Kul­tur­re­fe­ren­tin und Nürn­ber­ger Wirt­schafts­re­fe­rent eröff­nen Symposium

Im Muse­um für Kom­mu­ni­ka­ti­on in Nürn­berg fin­det am Mon­tag, 24. Okto­ber, das 12. Sym­po­si­um zur Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft in der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg (EMN) statt. Die Ver­an­stal­tung wird von den EMN-Foren „Kul­tur“ sowie „Wirt­schaft & Infra­struk­tur“ orga­ni­siert. Die Kul­tur­re­fe­ren­tin der Stadt Erlan­gen und Forums-Geschäfts­füh­re­rin, Anke Stei­nert-Neu­wirth, eröff­net das Sym­po­si­um gemein­sam mit Micha­el Fra­as, Wirt­schafts­re­fe­ren­ten der Stadt Nürn­berg und Geschäfts­füh­rer des Forums Wirt­schaft und Infra­struk­tur der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg. In einer Podi­ums­dis­kus­si­on stel­len sich Teil­neh­men­de aus Kul­tur, Wirt­schaft und Insti­tu­tio­nen die wich­ti­ge Fra­ge nach dem „Wert der krea­ti­ven Arbeit“. In Work­shops wer­den inno­va­ti­ve Bei­spie­le aus der Regi­on und Wege für die Zukunft vor­ge­stellt. Ziel der Ver­an­stal­tung ist der gemein­sa­me Blick auf aktu­el­le Her­aus­for­de­run­gen, die Dis­kus­si­on und das Erar­bei­ten von Lösun­gen sowie Ver­net­zung der Bran­chen. Info: www​.metro​pol​re​gi​on​nu​ern​berg​.de.

Sprach­mitt­ler­pool von Land­kreis und Stadt hat einen neu­en Projektpartner

Der Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt und die Stadt Erlan­gen unter­stüt­zen seit Jah­ren das gemein­sa­me Pro­jekt Sprach­mitt­ler­pool, eine Koor­di­nie­rungs­stel­le für ehren­amt­li­che Sprach­mitt­ler-Dien­ste. In den letz­ten Jah­ren konn­ten mit Hil­fe der Ehren­amt­li­chen über 400 Ein­sät­ze in Stadt und im Land­kreis gestemmt wer­den. Seit Juli hat das Pro­jekt mit dem AWO Kreis­ver­band Erlan­gen-Höchstadt einen neu­en Koope­ra­ti­ons­part­ner, der die Koor­di­nie­rung der Lai­en-Dol­met­scher­an­fra­gen übernimmt.

Der Sprach­mitt­ler­pool unter­stützt nicht-deutsch­spra­chi­ge Bür­ge­rin­nen und Bür­ger bei der Kom­mu­ni­ka­ti­on mit Ämtern, sozia­len Ein­rich­tun­gen, Schu­len oder bei Arzt­be­su­chen, die sich einen kosten­pflich­ti­gen Dol­met­scher­dienst nicht lei­sten kön­nen. Dabei wer­den frei­wil­lig enga­gier­te Sprach­mitt­ler ein­ge­setzt, die von der AWO koor­di­niert und betreut wer­den. Um die Ehren­amt­li­chen gut auf ihren Ein­satz vor­zu­be­rei­ten, wer­den bedarfs­ori­en­tier­te Schu­lun­gen ange­bo­ten. Dar­über hin­aus erhal­ten die Sprach­mitt­ler für jeden Ein­satz eine Fahrtkostenpauschale.

Im Pool sind bereits vie­le ehren­amt­li­che Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter mit unter­schied­li­chen Sprach­kennt­nis­sen ver­tre­ten. Es wer­den jedoch wei­ter­hin neue Sprach­mitt­ler gesucht, die sich ehren­amt­lich in der Regi­on ein­brin­gen möch­ten. Gesucht wer­den vor allem Per­so­nen, die eine Fremd­spra­che beherr­schen und über ver­hand­lungs­si­che­res Deutsch auf B1-Niveau verfügen.

Wer auf die Sprach­mitt­ler-Dien­ste zugrei­fen möch­te, kann sich per Mail mit Anga­be von Namen, Ter­min, Uhr­zeit, vor­aus­sicht­li­cher Dau­er des Ter­mins und der benö­tig­ten Spra­che an die AWO Erlan­gen wen­den. Die Anfra­ge soll­te min­de­stens 2–3 Tage vor dem Ter­min gestellt wer­den. Glei­cher­ma­ßen kön­nen sich auch Inter­es­sen­ten an einer ehren­amt­li­chen Sprach­mitt­ler­tä­tig­keit mel­den (E‑Mail dolmetscherpool@​awo-​erlangen.​de, Tele­fon 09131–715386).

Impf­zen­trum: Vor Ort-Ter­mi­ne kom­men­de Woche, bis­her 582.781 Impfungen

durch­ge­führt­Das Impf­zen­trum (Sedan­stra­ße 1) hat Mon­tag, Diens­tag und Mitt­woch jeweils von 9:00 bis 17:00 Uhr geöff­net. Mitt­wochs von 13:00 bis 17:00 Uhr wer­den dort Kin­der­imp­fun­gen (fünf bis elf Jah­re) in Anwe­sen­heit eines Kin­der­arz­tes bzw. einer Kin­der­ärz­tin durch­ge­führt. Ter­mi­ne kön­nen über die Hot­line des Erlan­ger Impf­zen­trums unter der Ruf­num­mer 09131/86 6500 oder über www​.impf​zen​tren​.bay​ern ver­ein­bart wer­den. Sofern es die Kapa­zi­tät zulässt, sind auch Imp­fun­gen ohne Ter­min mög­lich. Das Impf­zen­trum Erlan­gen/Er­lan­gen-Höchstadt ist wei­ter­hin mit mobi­len Teams in Stadt und Land­kreis unter­wegs. Die Ter­mi­ne sind ohne Anmel­dung offen für alle ab 12 Jahren.

Die näch­sten Termine:

  • Diens­tag | 25. Okto­ber | Mehr­zweck­hal­le Wei­sen­dorf, Reu­ther Weg 6) | 12:00 bis 18:00 Uhr
  • Mitt­woch | 26. Okto­ber | Kom­mun­brau­haus Höchstadt, Obe­re Brau­haus­gas­se 7) | 11:00 bis 18:00 Uhr
  • Mitt­woch | 26. Okto­ber | Genera­tio­nen­zen­trum Her­zo­gen­au­rach, Erlan­ger Stra­ße 16) | 9:30 bis 17:00 Uhr
  • Don­ners­tag | 27. Okto­ber | Erlan­gen Arca­den, Nürn­ber­ger Stra­ße 7 | 10:00 bis 20:00 Uhr
  • Don­ners­tag | 27. Okto­ber | GGFA Erlan­gen, Alfred-Wege­ner-Stra­ße 11 | 14:00 bis 18:00 Uhr
  • Frei­tag | 28. Okto­ber | Erlan­gen Arca­den, Nürn­ber­ger Stra­ße 7) | 10:00 bis 20:00 Uhr.

Alle zuge­las­se­nen und emp­foh­le­nen Impf­stof­fe ste­hen im Impf­zen­trum in der Sedan­stra­ße zur Ver­fü­gung. Bei Son­der­ak­tio­nen vor Ort wird der ursprüng­li­che Impf­stoff von BioNTech/​Pfizer zur Grund­im­mu­ni­sie­rung, der aktu­el­le BA.4/BA.5‑Impfstoff von BioNTech/​Pfizer und der BA.1‑Impfstoff von Moder­na zur Auf­fri­schung ange­bo­ten sowie der „Tot­impf­stoff“ von Valneva.

Die Stän­di­ge Impf­kom­mis­si­on (STI­KO) emp­fiehlt Auf­fri­schungs­imp­fun­gen mit den neu­en, an die Omi­kron-Vari­an­ten BA.1 bzw. BA.4/BA.5 ange­pass­ten mRNA-Impf­stof­fen von Moder­na und BioNTech/​Pfizer. Eine vier­te Imp­fung (also eine zwei­te Auf­fri­schung) emp­fiehlt die STI­KO wei­ter­hin Per­so­nen, die min­de­stens 60 Jah­re alt sind, auf­grund von Vor­er­kran­kun­gen einer Risi­ko­grup­pe ange­hö­ren oder in medi­zi­ni­schen Beru­fen bzw. im Pfle­ge­be­reich arbei­ten. Das Impf­zen­trum führt die Viertimp­fung auf per­sön­li­chen Wunsch auch bei Per­so­nen durch, die von der STI­KO-Emp­feh­lung nicht erfasst sind. Hier­bei sind Impf­ab­stän­de und Infek­tio­nen zu berück­sich­ti­gen. Für die Grund­im­mu­ni­sie­rung, also die ersten zwei Imp­fun­gen, sind nach wie vor nur die ursprüng­li­chen Impf­stof­fe zugelassen.

In der Stadt Erlan­gen und im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt wur­den in der 41. Kalen­der­wo­che 2022 ins­ge­samt 2.596 Coro­na-Schutz­imp­fun­gen durch­ge­führt. Davon ent­fal­len 1.110 Imp­fun­gen auf das Impf­zen­trum und sei­ne Außen­stel­len sowie auf Son­der­ak­tio­nen und Ein­rich­tun­gen und 1.486 Imp­fun­gen wur­den bei nie­der­ge­las­se­nen Ärz­tin­nen und Ärz­ten in Stadt und Land­kreis vor­ge­nom­men. Somit wur­den ins­ge­samt seit Beginn (KW 53/2020) 582.781 Imp­fun­gen in Erlan­gen und im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt ver­ab­reicht. Ins­ge­samt haben 202.543 Per­so­nen die Zweit­imp­fung erhal­ten und damit den vol­len Schutz (Quo­te voll­stän­di­ger Schutz: min­de­stens 80,3 Pro­zent), 162.421 Per­so­nen (64,4 Pro­zent) haben bereits eine Auf­fri­schungs­imp­fung erhal­ten. Zu den Imp­fun­gen, die durch ange­stell­te Betriebs­ärz­tin­nen und Betriebs­ärz­te bzw. betriebs­ärzt­li­che Dien­ste unab­hän­gig vom Impf­zen­trum durch­ge­führt wur­den, lie­gen der Stadt Erlan­gen kei­ne voll­stän­di­gen Zah­len vor.

Mehr Infor­ma­tio­nen rund um das Impf­zen­trum gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​i​m​p​f​z​e​n​t​rum.

Ein­stieg in die Selbst­stän­dig­keit: „Exi­stenz­grün­der­se­mi­nar“ in Lonnerstadt

Die zün­den­de Idee ist da, nur der Busi­ness-Plan für die Umset­zung fehlt noch: Wer sich selbst­stän­dig machen will und ein biss­chen Start­hil­fe braucht, ist beim gemein­sa­men Exi­stenz­grün­der­se­mi­nar der Stadt Erlan­gen und des Land­krei­ses Erlan­gen-Höchstadt am Sams­tag, 29. Okto­ber, im Gast­haus „Zur Son­ne“ in Lon­ner­stadt rich­tig. Von 9:00 bis 18:00 Uhr geben Exper­tin­nen und Exper­ten aus Wirt­schaft, Kanz­lei­en, Ban­ken, Kran­ken­kas­sen, der Indu­strie- und Han­dels­kam­mer Tipps aus der Pra­xis. Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer erhal­ten zudem Feed­back zu ihren Ideen.Die Teil­nah­me­ge­bühr beträgt 30 Euro. Inter­es­sier­te mel­den sich bit­te bei Kreis-Wirt­schafts­för­de­rer Tho­mas Wächt­ler (Tele­fon 09131 8031270) an. Mehr Infos zum Pro­gramm gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​-hoech​stadt​.de/​w​i​r​t​s​c​h​a​f​t​-​b​i​l​d​u​n​g​/​e​x​i​s​t​e​n​z​g​r​u​e​n​d​ung.

Plan­fest­stel­lungs­ver­fah­ren für den Brücken-Ersatzneubau

Das Staat­li­che Bau­amt Nürn­berg hat bei der Regie­rung von Mit­tel­fran­ken für den Ersatz­neu­bau der Brücke über den Main-Donau-Kanal (Staats­stra­ße 2240) sowie die Anla­ge eines stra­ßen­be­glei­ten­den Geh- und Rad­we­ges im Bereich des Erlan­ger Stadt­teils Dech­sen­dorf die Durch­füh­rung des Plan­fest­stel­lungs­ver­fah­rens bean­tragt. Durch die Bau­maß­nah­me wer­den Anpas­sun­gen an der Aus­fahrt Am Euro­pa­ka­nal sowie an der Gemein­de­ver­bin­dungs­stra­ße Am Euro­pa­ka­nal und am Anschluss der neu­en Stra­ßen­tra­s­se an die bestehen­de Staats­stra­ße erforderlich.

Der Plan (Zeich­nun­gen und Erläu­te­run­gen) liegt in der Zeit von Don­ners­tag, 27. Okto­ber, bis Mon­tag, 28. Novem­ber, im städ­ti­schen Amt für Stadt­pla­nung und Mobi­li­tät (Geb­bert­stra­ße 1, 3. OG, Zim­mer 334) wäh­rend der Dienst­stun­den zur all­ge­mei­nen Ein­sicht­nah­me aus. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sind auch in der aktu­el­len Aus­ga­be des Amts­blat­tes („Die amt­li­chen Sei­ten“) vom 20. Okto­ber abge­druckt (www​.erlan​gen​.de/​das).

22. Ände­rung des Regio­nal­plans Regi­on Nürnberg

Der Pla­nungs­aus­schuss des Pla­nungs­ver­bands Regi­on Nürn­berg hat die Ein­lei­tung des Betei­li­gungs­ver­fah­rens zur 22. Ände­rung des Regio­nal­plans beschlos­sen. Hier­zu ist der Ent­wurf der Regio­nal­plan­än­de­rung bei der Regie­rung von Mit­tel­fran­ken sowie den Land­krei­sen und den kreis­frei­en Städ­ten des Pla­nungs­ver­ban­des für einen Zeit­raum von min­de­stens einem Monat auszulegen.
Bei der Stadt Erlan­gen liegt der gesam­te Ent­wurf der Regio­nal­plan­än­de­rung ab sofort bis ein­schließ­lich Mon­tag, 21. Novem­ber, zur Ein­sicht im städ­ti­schen Amt für Stadt­pla­nung und Mobi­li­tät (Geb­bert­stra­ße 1, 3. OG) aus. Die gesam­te Bekannt­ma­chung ist auch im aktu­el­len Amts­blatt („Die amt­li­chen Sei­ten“) vom 20. Okto­ber abge­druckt (www​.erlan​gen​.de/​das).

Gleich­zei­tig kann der Ent­wurf im Inter­net unter den Adres­sen www​.pla​nungs​ver​band​.regi​on​.nuern​berg​.de („Aktu­el­les“) und www​.regie​rung​.mit​tel​fran​ken​.bay​ern​.de („Aktu­el­le The­men“) ein­ge­se­hen wer­den. Bis zum Ablauf der Aus­le­gungs­frist wird Gele­gen­heit zur schrift­li­chen oder elek­tro­ni­schen Stel­lung­nah­me gegen­über dem Pla­nungs­ver­band Regi­on Nürn­berg (Haupt­markt 16, 90403 Nürn­berg) oder per E‑Mail (pvrn@​stadt.​nuernberg.​de) gegeben.

Ver­bin­dungs­stra­ße Steu­dach-Neu­ses gesperrt

Im Zuge von Sanie­rungs­ar­bei­ten ist die Gemein­de­ver­bin­dungs­stra­ße Am Lobers­berg zwi­schen Steu­dach und Neu­ses von Mon­tag, 24. Okto­ber, bis Frei­tag, 28. Okto­ber, für den Kfz-Ver­kehr gesperrt. Dort wird im Zuge der Auto­bahn­bau­ar­bei­ten die Stra­ße wie­der­in­stand­ge­setzt. Dar­über infor­mier­te das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt­ver­wal­tung. Fuß­gän­ger und Rad­fah­rer kön­nen unter Anwei­sung eines Ver­kehrs­po­stens die Arbeits­stel­len pas­sie­ren. Die Umlei­tung für den Kfz-Ver­kehr über Haun­dorf und Häus­ling ist ausgeschildert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert