Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 21.10.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

33-Jäh­ri­ge ver­ur­sacht Unfall, flüch­tet und fährt bei­na­he zwei Fuß­gän­ger an

DÖRF­LES-ESBACH UND COBURG. Glück­li­cher­wei­se ohne Ver­letz­te ende­te die hals­bre­che­ri­sche Fahrt einer 33-Jäh­ri­gen aus dem Land­kreis Coburg am Don­ners­tag­nach­mit­tag im Cobur­ger Stadtgebiet.

Um 15.50 Uhr ver­ur­sach­te die Seat-Fah­re­rin in der Cobur­ger Stra­ße in Dörf­les-Esbach einen Ver­kehrs­un­fall, als sie nahe­zu unge­bremst auf das Heck eines ver­kehrs­be­dingt war­ten­den Suzu­ki eines 49-jäh­ri­gen Röden­ta­lers auf­fuhr. Der Suzu­ki und das Fahr­zeug der Unfall­ver­ur­sa­che­rin wur­den bei dem Zusam­men­stoß mas­siv beschä­digt. Den Sach­scha­den schät­zen die Beam­ten auf min­de­stens 10.000 Euro.

Trotz des Front­scha­dens an ihrem Auto setz­te die Unfall­ver­ur­sa­che­rin ihre Fahrt nach dem Unfall unbe­irrt fort. Die Ermitt­lun­gen zu dem unfall­flüch­ti­gen Fahr­zeug gestal­te­ten sich ein­fach, da das Kenn­zei­chen des Autos noch an der Unfall­stel­le lag.

Nur weni­ge Minu­ten nach der Unfall­flucht in Dörf­les-Esbach erreich­te die Cobur­ger Poli­zei die Mit­tei­lung von einer Auto­fah­re­rin, die mit ihrem Seat in der Bahn­hof­stra­ße unter­wegs war, bei Rot­licht eine Ampel über den Geh­weg umfuhr und dabei zwei Fuß­gän­ger auf dem Geh­weg gefähr­de­te. Der betrof­fe­ne 73-jäh­ri­ge Rent­ner und des­sen Gat­tin konn­ten sich durch einen Schritt zurück gera­de noch recht­zei­tig von dem auf dem Geh­weg fah­ren­den Seat ret­ten und einen Zusam­men­stoß ver­mei­den. Auch hier hielt die Auto­fah­re­rin nicht an, son­dern setz­te ihre Fahrt unbe­irrt in Rich­tung Hin­den­burg­stra­ße fort.

Im Zuge der Ermitt­lun­gen stell­te sich schnell her­aus, dass der Unfall in Dörf­les-Esbach und die Gefähr­dung der bei­den Fuß­gän­ger im Cobur­ger Stadt­ge­biet von der glei­chen Fahr­zeug­füh­re­rin ver­ur­sacht wur­den. Die Fah­re­rin stell­te sich kurz nach den Vor­fäl­len bei der Cobur­ger Poli­zei. Bei der Über­prü­fung ihrer Ver­kehrs­tüch­tig­keit stell­ten die Beam­ten weder einen Alko­hol- noch einen Dro­gen­kon­sum fest. Eine schlüs­si­ge Erklä­rung für die Unfall­flucht und die Fahrt über den Geh­weg bei Rot­licht konn­te die Frau nicht abgeben.

Die Cobur­ger Poli­zei ermit­telt nun wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort sowie Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs. Ob die Frau auf­grund ihres Ver­hal­ten ihren Füh­rer­schein abge­ben muss prü­fen nun die Staats­an­walt­schaft sowie die Fahrerlaubnisbehörde.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Wer­be­pla­ka­te beschädigt

Thur­nau – Eine bis­lang unbe­kann­te Per­son beschä­dig­te von Mitt­woch auf Don­ners­tag zwi­schen 12.00 h und 10.00 h zwei Wer­be­pla­ka­te, die bei Lim­mers­dorf an der Kreis­stra­ße auf­ge­stellt waren. Der Sach­scha­den wird auf ca. 700,– EUR geschätzt. Wer hat Beob­ach­tun­gen hier­zu gemacht?

Ein­bruch­ver­such

Main­leus – Ein oder meh­re­re unbe­kann­te Per­so­nen haben in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag ver­sucht, die Tür von einem Bau­markt auf­zu­he­beln. Die Tür hielt jedoch stand.

In den Markt gelang­te der oder die Täter somit nicht. Wer hat Beob­ach­tun­gen hier­zu gemacht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert