TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach: Erstes Der­by der Saison

symbolbild basketball

Am Mitt­woch, den 19.10.2022 steht für den TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach um 19:30 Uhr das erste Regio­nal­li­ga-Der­by der neu­en Sai­son an. Geg­ner in der hei­mi­schen Hans-Jung-Hal­le ist der TTL Bas­ket­ball Bamberg.

Drei Spie­le, drei Sie­ge – so lau­tet die bis­he­ri­ge Bilanz der Güß­ba­cher Regio­nal­li­ga-Bas­ket­bal­ler in die­ser Spiel­zeit. Nach dem gelun­ge­nen Heim­auf­takt, bei dem man Dres­den 2 mit 72:56 bezwang, ging es nur zwei Tage spä­ter am Tag der deut­schen Ein­heit zum ersten Aus­wärts­spiel nach Würz­burg. Dort zeig­te die Trup­pe von Head­coach Mark Völkl eine sehr geschlos­se­ne Mann­schafts­lei­stung und setz­te sich völ­lig ver­dient mit 85:45 durch. Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de ging es zum Spit­zen­spiel nach Veits­höch­heim. Nach einer beein­drucken­den Vor­stel­lung und einem auch in der Höhe ver­dien­ten 67:45-Auswärtssieg grü­ßen die Ober­fran­ken nun von der Tabellenspitze.

Anders sieht es bei Geg­ner Bam­berg aus. Die Dom­städ­ter muss­ten ihre ersten drei Par­tien gegen Wei­mar, in Dres­den und bei uns auf­grund von Ver­let­zun­gen und Krank­hei­ten absa­gen. Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de waren sie wie­der ein­satz­be­reit. Aller­dings hat­te Reg­nitz­tal mas­si­ve per­so­nel­le Pro­ble­me, wes­halb auch die­ses Spiel kurz­fri­stig ver­legt wur­de und der TTL bis­her noch kein Pflicht­spiel absol­vie­ren konn­te. Dadurch fehlt den Bam­ber­gern natür­lich die Spiel­pra­xis, die die Trö­ster-Trup­pe natür­lich schon hat.

Für Stef­fen Wal­de und Chri­stoph Bau­er ist die Par­tie etwas Beson­de­res, da die bei­den in der ver­gan­ge­nen Spiel­zeit noch für die Bam­ber­ger auf Korb­jagd gin­gen und erst in der Som­mer­pau­se nach Brei­ten­güß­bach wech­sel­ten. Die zwei ken­nen das Bam­ber­ger Spiel­sy­stem, die Spie­ler und die Coa­ches also noch bestens. Mit Kili­an Hubat­schek und Niko Reich­mann haben noch zwei wei­te­re TSV-Akteu­re eine TTL-Ver­gan­gen­heit. Bei­de wech­sel­ten im Som­mer 2018 zu den Gelb­schwar­zen. Mit Kevin Jef­fer­son und Chri­stoph Dip­pold sind zwei ehe­ma­li­ge Güß­ba­cher mitt­ler­wei­le Lei­stungs­trä­ger bei Bam­berg. Beson­de­re Bri­sanz bringt das Duell der bei­den Brü­der Chri­stoph (TTL) und Timo Dip­pold (TSV) ins Spiel.

Head­coach Mark Völkl for­dert von sei­nen Schütz­lin­gen vol­le Kon­zen­tra­ti­on, denn unter­schät­zen soll­te man den Geg­ner kei­nes­falls. Obwohl noch nicht fest­steht, in wel­cher Beset­zung die Bam­ber­ger antre­ten wer­den, wird sich Brei­ten­güß­bach auf eine best­be­setz­te TTL-Mann­schaft vor­be­rei­ten. Der TSV Trö­ster möch­te an die gezeig­ten Lei­stun­gen in der Defen­si­ve aus den ver­gan­ge­nen Spie­len anknüp­fen, als man den Geg­nern nur 56 bzw. zwei Mal 45 Zäh­ler gestat­te­te. Der Schlüs­sel zum Erfolg liegt bei Güß­bach immer in der Ver­tei­di­gung, die der Offen­si­ve oft­mals leich­te Punk­te beschert. Bewegt man dann auch noch den Ball so gut wie in Würz­burg (29 Assists) oder in Veits­höch­heim (14 Assists), dann fin­det man auch gegen Bam­berg einen frei­en Mann am Brett oder an der Drei­er­li­nie, der ein­fa­che Punk­te im Korb des Geg­ners unterbringt.

Brei­ten­güß­bach: Bau­er, T. Dip­pold, Engel, Feu­er­pfeil, Hubat­schek, Klaus, Nies­lon, Pflaum, Reich­mann, Schmidt, Wag­ner, Walde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert