Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 18.10.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahl einer Stofftasche

BAM­BERG. Am Sams­tag, zwi­schen Mit­ter­nacht und 02.00 Uhr, wur­de einer Besu­che­rin einer Wein­stu­be in der Bam­ber­ger Innen­stadt ihre Stoff­ta­sche, die sie auf einer Holz­bank abge­legt hat­te, gestoh­len. Dar­in befan­den sich ein blau­er Stoff­geld­beu­tel, ver­schie­de­ne Aus­weis­pa­pie­re sowie Kopf­hö­rer im Gesamt­wert von etwa 150 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag, gegen 14.20 Uhr, wur­den zwei Män­ner in einem Geschäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt von einem Laden­de­tek­tiv dabei beob­ach­tet, wie die­se drei Son­nen­bril­len im Gesamt­wert von knapp 30 Euro ent­wen­de­ten. Die bei­den Lang­fin­ger ver­lie­ßen anschlie­ßend das Geschäft, wur­den aber vom Detek­tiv ver­folgt und anschlie­ßend der Poli­zei übergeben.

BAM­BERG. Zwei Kin­der im Alter von 11 und 12 Jah­ren wur­den am Mon­tag­mit­tag in einem Super­markt im Stadt­teil Gaustadt beim Dieb­stahl von Süßig­kei­ten und einem Getränk im Gesamt­wert von knapp 3 Euro vom Per­so­nal erwischt. Sie wur­den nach der Anzei­gen­auf­nah­me ihren Erzie­hungs­be­rech­tig­ten überstellt.

BAM­BERG. Am Mon­tag­nach­mit­tag wur­de ein 19-jäh­ri­ger Mann in einem Beklei­dungs­ge­schäft beim Dieb­stahl einer Jacke für knapp 40 Euro ertappt. Bei der Anzei­gen­auf­nah­me stell­te sich her­aus, dass der jun­ge Mann bereits vor­her in einem ande­ren Laden eine Hose für 25 Euro gestoh­len hat­te. In Beglei­tung des Lang­fin­gers war dann noch ein 24-jäh­ri­ger Mann, der eben­falls eine Jog­ging­ho­se gestoh­len hat­te, die­se trug er bei sei­ner Fest­nah­me in der Pro­me­na­de­stra­ße bereits.

Unbe­kann­ter zer­kratzt gleich fünf Autos

BAM­BERG. In der Guts-Muths-Stra­ße hat zwi­schen Sonn­tag, 18.00 Uhr und Mon­tag, 06.00 Uhr, ein Unbe­kann­ter gleich fünf dort gepark­te Autos zer­kratzt. Die Fahr­zeu­ge wie­sen jeweils an der rech­ten Fahr­zeug­sei­te Krat­zer auf, wes­halb die Poli­zei von einem Gesamtsach­scha­den von knapp 10.000 Euro aus­geht. Unter Tel.: 0951/9129–210 wer­den Täter­hin­wei­se ent­ge­gen genommen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen vom Schil­ler­platz in die Richard-Wag­ner-Stra­ße über­sah am Mon­tag, kurz nach 17.00 Uhr, eine Renault-Fah­re­rin die Vor­fahrt einer BMW-Fah­re­rin. Durch den Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge ent­stand an die­sen Sach­scha­den von etwa 8000 Euro.

BAM­BERG. Am Mon­tag­früh, gegen 08.00 Uhr, ereig­ne­te sich am Münch­ner Ring / Bug­er Stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall, weil ein Fiat-Fah­rer einem Lkw-Fah­rer aus­ge­wi­chen und des­we­gen gegen eine Ver­kehrs­in­sel gesto­ßen ist. Der Fiat war nach dem Unfall nicht mehr fahr­be­reit. Der Gesamtsach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 1500 Euro beziffert.

BAM­BERG. Am Mon­tag, kurz vor 19.00 Uhr, stürz­te in der Luit­pold­stra­ße ein Rad­fah­rer, weil ein vor ihm fah­ren­der Mer­ce­des im Kur­ven­be­reich mit einem Hin­ter­rad auf dem Rad­weg fuhr und der Rad­ler nicht mehr aus­wei­chen konn­te. Die­ser zog sich eine Prel­lung zu und begab sich selbst in ärzt­li­che Behandlung.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Lein­ritt wur­de zwi­schen Sonn­tag­abend, 19.00 Uhr und Mon­tag­mit­tag, 15.00 Uhr, die Fahr­zeug­front eines dort gepark­ten wei­ßen Fiat ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ an dem Auto Sach­scha­den von etwa 500 Euro und mach­te sich anschlie­ßend aus dem Staub.

21-Jäh­ri­ge bei Schub­se­rei aufs Auge geschlagen

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh, kurz vor 02.00 Uhr, geriet eine 21-jäh­ri­ge Frau in einer Gast­stät­te in der Sand­stra­ße unbe­ab­sich­tigt in eine Schub­se­rei zwei­er unbe­kann­ter Män­ner. Einer der Bei­den traf die jun­ge Frau wäh­rend der Ran­ge­lei am rech­ten Auge, wes­halb sie eine leich­te Ver­let­zung davon­trug, die im Kran­ken­haus behan­delt wer­den muss­te. Die PI Bam­berg-Stadt sucht unter Tel.: 0951/9129–210 Zeu­gen, die Anga­ben zu den Tätern machen können.

E‑S­coo­ter-Fah­rer hat­te zu viel Alko­hol getrunken

BAM­BERG. Ein 26-jäh­ri­ger Mann wur­de Diens­tag­früh, kurz vor 02.30 Uhr, in der Pfi­ster­stra­ße mit sei­nem E‑Scooter einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei weh­te den Bea­ten eine Alko­hol­fah­ne ent­ge­gen, was ein Atem­al­ko­hol­test bestä­tig­te. Der Fah­rer brach­te es auf 0,56 Pro­mil­le, wes­halb die Wei­ter­fahrt unter­sagt wur­de. Zudem muss der 26-Jäh­ri­ge mit einer Geld­bu­ße und Punk­ten rechnen.

Mann filmt Schlä­ge­rei und wird selbst angegriffen

BAM­BERG. Am spä­ten Mon­tag­abend kam es zu einer grö­ße­ren Aus­ein­an­der­set­zung in der Bam­ber­ger Austra­ße. Als ein 24-Jäh­ri­ger die­se mit dem Han­dy film­te, bemerk­ten dies zwei der Schlä­ger und gin­gen auf ihn los. Sie nah­men das Mobil­te­le­fon an sich und ver­folg­ten den Mann bis zum Grü­nen Markt, wo ihm schließ­lich Pas­san­ten zu Hil­fe kamen. Nun ermit­telt die Kri­mi­nal­po­li­zei in Bam­berg und sucht Zeugen.

Gegen 22.15 Uhr kam es in der Austra­ße zu einer Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen meh­re­ren Per­so­nen. War­um es zu der Schlä­ge­rei kam und wer genau betei­ligt war, ist der­zeit Gegen­stand der kri­mi­nal­po­li­zei­li­chen Ermitt­lun­gen. Ein 24-Jäh­ri­ger film­te die Sze­ne, wur­de dann von einem 21 und 27 Jah­re alten Betei­lig­ten bemerkt und selbst ange­grif­fen. Die Män­ner schlu­gen auf ihn ein, wobei er sein Smart­pho­ne ver­lor. Die­ses steck­te sich dann der 21-Jäh­ri­ge Angrei­fer in die Tasche.

Als sich der Geschä­dig­te schließ­lich zum Grü­nen Markt flüch­ten konn­te, kamen ihm Pas­san­ten zur Hil­fe. Poli­zi­sten nah­men die bei­den Täter wenig spä­ter fest.

Zeu­gen der Schlä­ge­rei in der Austra­ße oder der nach­fol­gen­den Aus­ein­an­der­set­zung mit dem Fil­men­den, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 bei der Kri­mi­nal­po­li­zei in Bam­berg zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

HALL­STADT. Auf­fäl­lig sahen sich am Mon­tag­nach­mit­tag drei Män­ner im ALDI-Markt in der Bie­gen­hof­stra­ße um. Dies blieb auf­merk­sa­men Mit­ar­bei­tern nicht ver­bor­gen. Kurz dar­auf fand das Per­so­nal zwei im Ein­gangs­be­reich bereit­ge­stell­te Kühl­ta­schen, in denen sich ent­wen­de­te Nah­rungs­mit­tel im Wert von ca. 207 Euro befan­den. Offen­bar lie­ßen die drei Män­ner das Die­bes­gut zurück und ver­lie­ßen den Markt, nach­dem sie sich beob­ach­tet fühl­ten. Im Rah­men der ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung konn­ten drei geor­gi­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge in unmit­tel­ba­rer Nähe ange­trof­fen und kon­trol­liert wer­den. Bei einem 35-Jäh­ri­gen wur­de mit­ge­führ­tes Die­bes­gut im Wert von etwa 210 Euro aus ver­schie­de­nen Geschäf­ten auf­ge­fun­den und sichergestellt.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BURG­WIND­HEIM. Mit ihren Pedel­ec war am Mon­tag­nach­mit­tag ein Ehe­paar auf dem par­al­lel zur B 22 ver­lau­fen­den Fahr­rad­weg unter­wegs. Beim Neben­ein­an­der­fah­ren kam es zur Berüh­rung der Räder, so dass die bei­den Senio­ren stürz­ten. Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te die 75-jäh­ri­ge Frau durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. Ihr 76-jäh­ri­ger Mann blieb beim Sturz unverletzt.

BISCH­BERG. Leich­te Ver­let­zun­gen erlitt ein Rad­fah­rer, als er am Mon­tag­abend in der Schul­stra­ße beim Berg­ab­fah­ren stürz­te. Der 60-Jäh­ri­ge, der kei­nen Helm trug, wur­de durch den Ret­tungs­dienst zur ambu­lan­ten Behand­lung ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. An sei­nem Fahr­rad ent­stand Scha­den von ca. 1.000 Euro.

APPEN­DORF. Weil er wäh­rend der Fahrt sei­ne Fen­ster­schei­be her­un­ter­kur­bel­te, geriet am Mon­tag­abend ein 28-jäh­ri­ger Auto­fah­rer auf der Staats­stra­ße zuerst leicht nach rechts von der Fahr­bahn ab. Anschlie­ßend schleu­der­te der Pkw, Audi 80, nach links und kam im Gra­ben zum Ste­hen. Beim Unfall erlitt der Fah­rer leich­te Ver­let­zun­gen. An sei­nem Fahr­zeug ent­stand wirt­schaft­li­cher Total­scha­den in Höhe von ca. 3.000 Euro. Ein Abschlepp­un­ter­neh­men hol­te den Pkw an der Unfall­stel­le ab. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me stell­te sich her­aus, dass gegen den 28-Jäh­ri­gen ein 1‑monatiges Fahr­ver­bot besteht. Sei­nen Füh­rer­schein hat­te er jedoch noch nicht abge­ge­ben, wes­halb die­ser umge­hend sicher­ge­stellt wurde.

SCHESS­LITZ. Auf einem Pkw-Anhän­ger beför­der­te am Mon­tag­abend, gegen 20.30 Uhr, ein 56-Jäh­ri­ger einen Old­ti­mer. Beim Befah­ren der Haupt­stra­ße löste sich plötz­lich die Kupp­lung kom­plett aus der Ver­an­ke­rung am Pkw, BMW, so dass der Anhän­ger in den Gegen­ver­kehr geriet. Nur durch eine Voll­brem­sung konn­te eine ent­ge­gen­kom­men­de Auto­fah­re­rin einen Zusam­men­stoß ver­hin­dern. Nach­dem der Fahr­zeug­füh­rer den Anhän­ger wie­der an sei­nen Pkw gekop­pelt hat­te, setz­te er sei­ne Fahrt fort. Doch nur kur­ze Zeit spä­ter löste sich der Anhän­ger erneut, schlit­ter­te nach rechts über die Fahr­bahn und prall­te gegen eine Haus­ecke. Der ent­stan­de­ne Scha­den am Haus sowie an der zer­stör­ten Tele­fon­lei­tung des Anwe­sens wird auf ca. 50.000 Euro geschätzt. Mit etwa 10.000 Euro wird der Scha­den am Anhän­ger und am Old­ti­mer beziffert.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Ver­kehrs­un­fäl­le

A70/​Hallstadt. Am Mon­tag­nach­mit­tag gegen 16.00 Uhr fuhr ein 54-jäh­ri­ger Brum­mi­fah­rer mit sei­nem Sat­tel­zug auf der A 70 in Rich­tung Würz­burg. Bei Hall­stadt kam er aus unbe­kann­ten Grün­den zu weit nach rechts und tou­chier­te einen auf dem Sei­ten­strei­fen ste­hen­den, unbe­setz­ten Pan­nen-Pkw. Im Anschluss kam der Sat­tel­zug nach rechts von der Fahr­bahn ab, durch­brach die Außen­schutz­plan­ke und stürz­te meh­re­re Meter die Böschung hin­ab. Er kam schließ­lich auf der rech­ten Sei­te zum Lie­gen. Der Lkw-Fah­rer blieb glück­li­cher­wei­se unver­letzt. Der Gesamtsach­scha­den wird von der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg auf ca. 230.000,- Euro geschätzt. Zur Ber­gung des Sat­tel­zu­ges muss­te die Auto­bahn in Rich­tung Würz­burg zeit­wei­se kom­plett gesperrt werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Auf­fahr­un­fall mit ver­letz­ter Krad-Fah­re­rin – Zeu­gen gesucht

Bay­reuth. Am Mon­tag­abend fuhr die Fah­re­rin eines Leicht­kraft­ra­des auf einen vor ihr fah­ren­den Pkw auf. Hier­durch wur­de sie leicht ver­letzt. Die Poli­zei sucht nach Zeu­gen, vor allem nach einem gol­de­nen Seat Ibiza.

Am gest­ri­gen Mon­tag­abend kam es kurz vor 18:00 Uhr zu einem Ver­kehrs­un­fall auf dem Bay­reu­ther Hohen­zol­lern­ring auf Höhe des ZOH. Eine 45-jäh­ri­ge Bay­reu­the­rin brem­ste ihren Audi mit Bay­reu­ther Zulas­sung abrupt ab. Die hin­ter ihr fah­ren­de 17-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Leicht­kraft­ra­des fuhr auf den Pkw auf. Die aus dem nörd­li­chen Land­kreis Bay­reuth stam­men­de Zwei­rad­fah­re­rin stürz­te dadurch, ver­letz­te sich leicht und begab sich selbst in ärzt­li­che Behand­lung. Bei dem Zusam­men­stoß ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 1200,- €.

Die Poli­zei sucht Zeu­gen des Unfalls. Zur Auf­klä­rung des genau­en Unfall­her­gangs könn­ten ins­be­son­de­re die Video­auf­nah­men der Fah­re­rin oder des Fah­rers eines gold-far­be­nen Seat Ibi­za hilf­reich sein.

Zeu­gen wen­den sich bit­te an die PI Bay­reuth-Stadt unter Tel. 0921/506‑2130

Auto­fah­rer unter Alko­hol­ein­fluss aus dem Ver­kehr gezogen

Bay­reuth. Ein Pkw-Fah­rer wur­de von Poli­zei­be­am­ten einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei wur­de fest­ge­stellt, dass der Mann alko­ho­li­siert sein Kraft­fahr­zeug führte.

Gestern kurz vor 10:00 Uhr kon­trol­lier­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt einen VW mit Bay­reu­ther Zulas­sung in der Bay­reu­ther Roman­stra­ße. Bei dem 53-jäh­ri­gen Fahr­zeug­füh­rer wur­de Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Dies bestä­tig­te ein kurz dar­auf durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test, wel­cher einen Wert von knapp 1,2 Pro­mil­le ergab. Eine Blut­ent­nah­me und die Sicher­stel­lung des Füh­rer­scheins waren die Folge.

Der VW-Fah­rer darf sich nun wegen eines Ver­ge­hens der Trun­ken­heit im Ver­kehr verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Son­sti­ges

Egloff­stein. In Bie­ber­bach stürz­te am Mon­tag­vor­mit­tag ein 35-Jäh­ri­ger beim Schnei­den sei­ner Hecken in sei­nem Gar­ten eine Mau­er hin­ab. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen wur­de er mit dem Kran­ken­wa­gen ins Kran­ken­haus verbracht.

Göß­wein­stein. Mon­tag­nach­mit­tag rutsch­te ein E‑Bike-Fah­rer, der den Tram­pel­pfad durch den Wald in Rich­tung Doos befuhr, mit dem Vor­der­rad auf dem nas­sen Laub weg und stürz­te. Der 62-Jäh­ri­ge wur­de schwer ver­letzt mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus verbracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Am Mon­tag­mor­gen gegen 05:45 Uhr konn­te eine 42-jäh­ri­ge Audi-Fah­re­rin dabei beob­ach­tet wer­den, wie sie in der Kantstraße/​Bamberger Stra­ße eine dor­ti­ge Ver­kehrs­in­sel mehr­mals über­fuhr, hier­bei eines ihrer Kenn­zei­chen ver­lor und anschlie­ßend die Fahrt ein­fach fort­setz­te. Zeit­gleich ging ein Anruf über eine wei­te­re Fah­rer­flucht aus der Andre­as-Stein­metz-Stra­ße ein, hier wur­de ein gepark­tes Auto ange­fah­ren und anschlie­ßend ohne den Scha­den zu mel­den wei­ter­ge­fah­ren. An der Hal­ter­an­schrift konn­te die 42-Jäh­ri­ge schließ­lich ange­trof­fen wer­den. Nach­dem die Beam­ten die Frau mit den bei­den Unfäl­len kon­fron­tier­ten, gab die­se die Ver­ur­sa­chung zu. Ein frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 2,0 Pro­mil­le. Der Füh­rer­schein wur­de dar­auf­hin sicher­ge­stellt und die 42-Jäh­ri­ge zur Blut­ent­nah­me in das Kli­ni­kum Forch­heim verbracht.

Forch­heim. Am Mon­tag­nach­mit­tag gegen 12:15 Uhr befuhr eine 37-jäh­ri­ge Ford-Fah­re­rin die Unte­re Kel­ler­stra­ße in Rich­tung Bam­mers­dorf. Ein ent­ge­gen­kom­men­der hellblauer/​türkisfarbener Pkw ver­lor wäh­rend der Fahrt eine sei­ner Rad­kap­pen, die­se flog auf die Wind­schutz­schei­be der 37-Jäh­ri­gen und ver­ur­sach­te dort einen Riss. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich hier­bei von der Unfall­stel­le, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den von ca. 500,- Euro zu küm­mern. Hin­wei­se zum flüch­ti­gen Unfall­ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 entgegen.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. In einem Elek­tro­fach­markt in der Hafen­stra­ße konn­te ein 13-Jäh­ri­ger dabei beob­ach­tet wer­den, wie er ohne zu bezah­len mit einem PS5-Spiel das Geschäft ver­lies. Nach dem Kas­sen­be­reich konn­te der Jun­ge fest­ge­hal­ten und im Anschluss sei­ner Mut­ter über­ge­ben wer­den. Am sel­bi­gen Tag wur­de durch einen bis­her unbe­kann­ten Täter in der Hain­brun­nen­stra­ße ein Klein­kraft­rad der Mar­ke Mala­guti in grün ent­wen­det. Der Beu­te­scha­den beläuft sich auf ca. 100,- Euro. Hin­wei­se hier­zu nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 entgegen.

Son­sti­ges

Forchheim/​Buckenhofen. In der Zeit von Sams­tag, 15.10.2022, bis Sonn­tag, 16.10.2022, klet­ter­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter auf eine Bus­hal­te­stel­le in der Bucken­ho­fe­ner Stra­ße. Dort heb­te er, die in der Bus­hal­te­stel­le befind­li­che Bank, auf das Dach der Bus­hal­te­stel­le. Das Dach wur­de hier­bei ein­ge­drückt bzw. ein­ge­del­lt, die Scha­dens­hö­he liegt bei ca. 200,- Euro. Hin­wei­se hier­zu nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Unfall­ver­ur­sa­cher gesucht

BAD STAF­FEL­STEIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Mon­tag, zwi­schen 13.00 Uhr und 21.00 Uhr, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer, ver­mut­lich beim Ein- oder Aus­stei­gen aus sei­nem Pkw, einen wei­ßen Mer­ce­des 220 d. Die­ser stand zum Unfall­zeit­punkt auf dem Park­platz des Kur­parks und wur­de an der lin­ken hin­te­ren Türe zer­kratzt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf 100 Euro geschätzt. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

VW Golf ange­fah­ren und geflüchtet

LICH­TEN­FELS-SCHNEY. Am Sonn­tag­abend gegen 20.00 Uhr park­te eine 53-Jäh­ri­ge ihren grau­en VW Golf vor einem Anwe­sen in der Wein­berg­stra­ße. Als sie am Mon­tag gegen 08.00 Uhr wie­der weg­fah­ren woll­te muss­te sie fest­stel­len, dass die Front­stoß­stan­ge abge­ris­sen und der lin­ke Kot­flü­gel und die Fel­ge ver­kratzt waren. Der Sach­scha­den liegt bei etwa 5.000 Euro. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert