„blät­ter­WALD“ – 9. Lite­ra­tur­ta­ge im Forch­hei­mer Land

Das Fest für jeden Leser – blät­ter­WALD 2022

Auch im Jahr 2022 bie­tet der blät­ter­WALD ein bun­tes, abwechs­lungs­rei­ches und qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ges Pro­gramm an. Ob Wit­zi­ges oder Span­nen­des, Klas­si­ker oder Neu­hei­ten, Histo­ri­sches oder Aktu­el­les: für alle ist etwas dabei.

Der Ein­stiegs­abend fin­det wie üblich in den Räu­men unse­res Spon­sors, der Spar­kas­se Forch­heim, statt. Hier wird uns der bekann­te Fern­seh­mo­de­ra­tor Chri­sti­an Sie­vers mit sei­nem Buch Grau­zo­nen einen Blick hin­ter die Kulis­sen einer Nach­rich­ten­sen­dung und in den All­tag eines Kri­sen­re­por­ters wer­fen las­sen. Auch die Bre­mer Autorin Hel­ga Bürster wird am letz­ten Abend in den Räu­men der Spar­kas­se aus ihrem ein­drucks­vol­len Roman Eine ande­re Zeit lesen, in dem sie die Aus­wir­kun­gen der Grenz­öff­nung Ungarns 1989 auf das Leben in einem klei­nen Dorf in Meck­len­burg-Vor­pom­mern schildert.

Bit­ter­bö­se und sar­ka­stisch, aber auch wit­zig und auf frän­ki­sche Art zärt­lich erzählt der „Spe­zi“ Klaus Scham­ber­ger in sei­nem Memoir Wie ich ein­mal nicht der Mor­lock gewor­den bin von einer wil­den Kind­heit im Nürn­berg der 40er und 50er Jah­re. „Drei im Weck­la“ als kuli­na­ri­sche Beglei­tung dür­fen hier natür­lich nicht fehlen.

In ihrem Chan­son-Kaba­rett „Die Män­ner sind schon die Lie­be wert…“ betreibt Alex­an­dra Völkl, beglei­tet am Pia­no von Bud­de Thiem, „ein Stück Geschlech­ter­for­schung der beson­de­ren Art“. Hier ergän­zen sich Text und Musik wit­zig und originell.

Auch der viel­fach aus­ge­zeich­ne­te Kri­mi­au­tor Jan Costin Wag­ner beglei­tet sich selbst am Kla­vier bei der Lesung sei­nes neu­en span­nen­den Psy­cho­thril­lers Am roten Strand, aus der Bücher­rei­he mit den Ermitt­lern Ben Neven und Chri­sti­an Sand­ner. Hier müs­sen die Ermitt­ler nicht nur gegen Ver­bre­cher, son­dern vor allem gegen sich selbst kämpfen.

Genau­so span­nend, wenn auch kei­ne Neu­erschei­nung mehr, sind die Unheim­lich son­der­ba­re Geschich­ten, die der Schau­spie­ler, Regis­seur und frisch gekür­te Forch­hei­mer Kul­tur­preis­trä­ger Rai­ner Streng zum 200. Todes­tag von E.T.A. Hoff­mann, mit musi­ka­li­scher Beglei­tung von Kon­tra­bas­sist Felix Himm­ler, präsentiert.

Skur­ril und mit viel schwar­zem Humor ent­führt uns Gor­don Tyrie (ali­as der Bam­ber­ger Autor Tho­mas Kastu­ra) nach Schott­land, genau­er gesagt auf die Hebri­den, und erzählt im Schot­ten­kom­plott ein wei­te­res Aben­teu­er (nach dem ersten Buch Schot­ten­ster­ben) des pen­sio­nier­ten Pro­fi-Kil­lers Hynch und des Hoch­land­rinds Thin Lizzy.

Der Cadolz­bur­ger Autor Fritz Stieg­ler liest aus sei­nem mehr­fach aus­ge­zeich­ne­ten Roman Hei­ner über das Leben eines Knech­tes, der im Fran­ken der 20er Jah­re alles tut, um zu einem eige­nen Bau­ern­hof zu gelan­gen. Das Buch, im klei­nen Volk­ver­lag erschie­nen, bekam u.a. die Aus­zeich­nung „Bay­erns beste Inde­pen­dent Bücher 2022“ und wird als Vor­la­ge für ein Musi­cal dienen.

Die in Amster­dam auf­ge­wach­se­ne aber in der Frän­ki­schen Schweiz ange­sie­del­te Her­mi­en Stell­ma­cher erzählt in Ihrem Roman eine wun­der­schö­ne Geschich­te über die Macht der Freund­schaft vor allem in schwie­ri­gen Situa­tio­nen und zeigt uns Was bleibt, wenn alles verschwindet.

Ein Blick ins Pro­gramm lohnt sich allemal!

Nicht nur das erwach­se­ne Publi­kum, son­dern auch die jun­ge Lese­ge­ne­ra­ti­on genießt in die­ser Edi­ti­on beson­de­re Auf­merk­sam­keit. Das extra für Schu­len ins Leben geru­fe­ne Ange­bot an Kin­der- und Jugend­le­sun­gen wur­de deut­lich erwei­tert und schließt nun mehr als 35 Lesun­gen an Schu­len ein, vom Kin­der­gar­ten bis hin zu den Gym­na­si­en. Mög­lich wur­de dies durch die Zusam­men­ar­beit zwi­schen dem blät­ter­WALD-Orga­ni­sa­ti­ons­team, der VHS / dem Kul­tur­amt des Land­krei­ses und den Lese­be­auf­trag­ten der Schu­len, sowie durch die Unter­stüt­zung der Spar­kas­se und des Kul­tur­am­tes der Stadt Forchheim.

Das Lesungs­pro­gramm hier noch­mal in Kürze:

  • Mo., 07. Nov. | 19.30 Uhr | Chri­sti­an Sie­vers: Grau­zo­nen – Geschich­ten aus der Welt hin­ter den Nach­rich­ten, Forchheim
  • Di., 08. Nov. | 19.30 Uhr | Jan Costin Wag­ner: Am roten Strand – Ermitt­ler im Kampf mit sich selbst, Forchheim
  • Fr., 11. Nov. | 19.30 Uhr | Her­mi­en Stell­ma­cher: Was bleibt, wenn alles ver­schwin­det – Über die Kraft der Freund­schaft, Forchheim
  • Sa.,12. Nov. | 19.30 Uhr | Rai­ner Streng: Unheim­lich son­der­ba­re Geschich­ten – E.T.A. Hoff­mann zum 200. Todes­tag, Ebermannstadt
  • So., 13. Nov. | 19.30 Uhr | Fritz Stieg­ler: Hei­ner – Sprach­ge­wal­ti­ger Roman mit valen­ti­nes­kem Humor, Eggolsheim
  • Di., 15. Nov. | 19.30 Uhr | Klaus Scham­ber­ger: Wie ich ein­mal nicht der Mor­lock gewor­den bin – Memoir einer Kind­heit, Neun­kir­chen am Brand
  • Mi., 16. Nov. | 20.00 Uhr | Alex­an­dra Völkl & Bud­de Thiem: „Die Män­ner sind schon die Lie­be wert … “ – Chan­son-Kaba­rett über Männ­li­ches und All­zu­männ­li­ches, Forchheim
  • Do., 17. Nov. | 19.30 Uhr | Gor­don Tyrie: Schot­ten­kom­plott – span­nend und schwarz­hu­mo­rig, Egloffstein
  • Fr., 18. Nov. | 19.30 Uhr | Hel­ga Bürster: Eine ande­re Zeit – Vom Ver­schwin­den und vom Blei­ben, Forchheim

Wei­te­re Infos kön­nen im Inter­net unter www​.forch​hei​mer​-kul​tur​ser​vice​.de, Such­be­griff „blät­ter­WALD“ abge­ru­fen wer­den oder tele­fo­nisch im VHS-Zen­trum Forch­heim, Tel. 09191 86 10 60. Auch im neu­en VHS-Pro­gramm­heft sind alle Ver­an­stal­tun­gen abge­druckt oder unter www​.vhs​-forch​heim​.de nachzulesen.

Ein­tritts­kar­ten für die Abend­ver­an­stal­tun­gen sind über den Ticket­ser­vice der Spar­kas­se: spar​kas​se​-forch​heim​.de/​t​i​c​k​e​t​s​hop oder in der Buch­hand­lung „‘s blaue Stäf­fa­la‘, Wie­sent­str. 1, Forch­heim erhältlich.

Eine Abend­kas­se wird es nur geben, wenn noch Sitz­plät­ze ver­füg­bar sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert