51 jun­ge Land­wir­tin­nen und Land­wir­te aus Ober­fran­ken wer­den freigesprochen

51 Absolventinnen und Absolventen gab es dieses Jahr im Bereich Oberfranken West. Foto: Ulf Felgenhauer
51 Absolventinnen und Absolventen gab es dieses Jahr im Bereich Oberfranken West. Foto: Ulf Felgenhauer

46 jun­ge Män­ner und fünf jun­ge Frau­en aus den Land­krei­sen Bam­berg (13), Coburg (8), Forch­heim (13), Kro­nach (6) und Lich­ten­fels (7) sowie Haß­furt und Neu-Ulm haben die Aus­bil­dung zum Land­wirt absol­viert. Bei der Frei­spre­chungs­fei­er im Gast­hof Kraus in Hirschaid sag­te Kon­rad Schrot­ten­lo­her, Behör­den­lei­ter am Amt für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten (AELF) Bam­berg: „Sie haben sich für den schön­sten, span­nend­sten und viel­sei­tig­sten Beruf ent­schie­den, den es gibt.“

Bei der Fei­er für den Bereich Ober­fran­ken West mit zahl­rei­chen Ehren­gä­sten aus Poli­tik und Ver­bän­den wur­de der hohe gesell­schaft­li­che Wert der Land­wirt­schaft her­vor­ge­ho­ben. Burk­hard Traub von der Regie­rung von Ober­fran­ken (ROF): „Die Bedeu­tung von Nah­rungs­mit­tel­si­cher­heit ist uns allen wie­der bewusst gewor­den.“ Tan­ja Schil­ling, Lehr­kraft an der Frei­herr-von-Rast-Berufs­schu­le Coburg, hob her­aus, dass die Prü­fungs­er­geb­nis­se aller 51 Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten sehr gut waren: „Wir sind unglaub­lich stolz, wie her­vor­ra­gend Sie die Aus­bil­dung trotz der pan­de­mie­be­ding­ten Wid­rig­kei­ten durch­lau­fen haben.“ Die drei Jahr­gangs­be­sten waren Micha­el Kili­an (Noten­schnitt 1,14), Kor­bi­ni­an Bischof (1,55) und Micha­el End­res (1,67). Roland Reh, Vor­sit­zen­der des vfl Bam­berg, gab den Land­wir­ten abschlie­ßend noch mit auf den Weg: „Mit der bestan­de­nen Prü­fung ste­hen Ihnen vie­le Wege offen. Sie müs­sen sie nur nutzen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert