SPD-Frak­ti­on Bam­berg stellt Sach­stands­an­fra­ge zur Tarif­ge­bun­den­heit bei Ver­ga­be von Aus­schrei­bun­gen der Stadt

Tarif­ge­bun­den­heit sichert Qualität

Die SPD-Stadt­rats­frak­ti­on Bam­berg stellt eine Sach­stands­an­fra­ge an die Stadt Bam­berg hin­sicht­lich des Stel­len­werts von Tarif­ge­bun­den­heit bei der Ver­ga­be von Aus­schrei­bun­gen der Stadt. Im Zen­trum der Anfra­ge steht dabei die Fra­ge, ob die Tarif­ge­bun­den­heit zur Vor­aus­set­zung für die Ver­ga­be von Aus­schrei­bung gemacht wird.

Dar­auf auf­bau­end möch­te die SPD-Frak­ti­on Bam­berg eben­falls abge­fragt wis­sen, inwie­fern gege­be­nen­falls eine sol­che Tarif­treue über­prüft wird. Falls die Tarif­ge­bun­den­heit bis­her kei­ne Vor­aus­set­zung bei Aus­schrei­bun­gen ist, soll zudem geklärt wer­den, ob hier eine Ände­rung mög­lich ist.

„Wir als sozi­al­de­mo­kra­ti­sche Kraft im Bam­ber­ger Stadt­rat sehen hier eine kla­re Ver­ant­wor­tung der Stadt gegen­über den Arbeit­neh­men­den“ so der SPD-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Heinz Kunt­ke. Die eigent­lich ver­ant­wort­li­che Akteu­rin, die bay­ri­sche Lan­des­re­gie­rung, ist noch immer nicht wil­lens ein Tarif­treue­ge­setz ein­zu­füh­ren. Im Rah­men ihrer Mög­lich­keit muss hier also die Stadt Bam­berg tätig wer­den. Ins­be­son­de­re soll­te die Stadt beim Städ­te­tag initia­tiv wer­den, um die Ein­füh­rung eines Tarif­treue­ge­setz­tes zu erreichen.

Der stellv. SPD-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Felix Hol­land führt wei­ter aus: „Die Qua­li­tät der Lei­stun­gen steht in direk­ter Abhän­gig­keit von guten Arbeits­be­din­gun­gen, die nur durch Tarif­treue geben sein kön­nen.“ Eine hohen Stel­len­wert der Tarif­ge­bun­den­heit bei Aus­schrei­bun­gen der Stadt ist somit im Inter­es­se aller Bürger:innen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert