Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 15.10.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

BAM­BERG. Am Frei­tag­mit­tag hat ein Laden­de­tek­tiv eine Fami­lie in einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Franz-Lud­wig-Stra­ße beim Dieb­stahl beob­ach­tet. Nach kur­zer Ver­fol­gung konn­te der Detek­tiv die Die­be in der Fuß­gän­ger­zo­ne an die Poli­zei über­ge­ben. Das Die­bes­gut im Wert von rund 60 Euro hat­ten die Die­be noch bei sich. Im wei­te­ren Ver­lauf wur­de gegen Nach­mit­tag bekannt, dass ein 36jähriger Mann beim Dieb­stahl eines Par­fums in einer Dro­ge­rie am Max­platz beob­ach­tet wor­den war. Auch die­ser wur­de an die Poli­zei über­ge­ben. Bei der anschlie­ßen­den Durch­su­chung wur­de wei­te­res Die­bes­gut auf­ge­fun­den. Der Gesamt­ent­wen­dungs­scha­den belief sich auf rund 120 Euro. Am spä­ten Nach­mit­tag wur­de erneut ein Laden­dieb­stahl aus einem Bau­markt am Laub­an­ger gemel­det. Ein 54jähriger Mann hat­te einen hoch­wer­ti­gen Mul­tisch­lei­fer aus dem Geschäft ent­wen­det und bereits in sei­nem Pkw ver­steckt. Auch die­ser Mann wur­de an die Poli­zei über­ge­ben. Zeit­gleich wur­de ein 18jähriger Mann in einem Lebens­mit­tel-Dis­ko­un­ter in Gaustadt dabei ertappt, wie er einen Snack im Wert von rund 2 Euro ein­steck­te ohne die­sen an der Kas­se zu zahlen.

In einem Fall von Fahr­rad­dieb­stahl bzw. Fahr­rad­tei­le­dieb­stahl ermit­telt die Poli­zei Bam­berg Stadt im Moment gegen einen 43jährigen Mann, der eine Gemein­schafts­un­ter­kunft im Bam­ber­ger Osten bewohnt. Die­ser war auf­ge­fal­len, da er mit einem rot – schwar­zen Moun­tain­bike zur Unter­kunft zurück­kam obwohl die­ses offen­sicht­lich nicht sein Eigen­tum war. Bei der Über­prü­fung durch die Poli­zei wur­de fest­ge­stellt, dass der Mann noch vier Sät­ze Steck­lich­ter für Fahr­rä­der bei sich trug, die im Moment noch kei­nem Dieb­stahl zuge­ord­net wer­den konn­ten. Mög­li­che Geschä­dig­te mögen sich bei der Poli­zei Bam­berg Stadt melden.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Bereits am Don­ners­tag wur­de ein im Atri­um-Park­haus abge­stell­ter schwar­zer Opel-Cor­sa an der vor­de­ren rech­ten Front so beschä­digt, dass ein Sach­scha­den in Höhe von rund 5000 Euro ent­stan­den sein dürf­te. Da sich der Unfall­ver­ur­sa­cher uner­laubt ent­fernt hat bit­tet die Poli­zei Bam­berg Stadt um Hin­wei­se zum Verursacherfahrzeug.

BAM­BRERG. Eben­falls um Hin­wei­se wird in einem wei­te­ren Fall von Fah­rer­flucht in Bam­berg, Am Hei­del­steig, gebe­ten. Von Don­ners­tag auf Frei­tag wur­de ein dort geparkt abge­stell­ter schwar­zer BMW ange­fah­ren, sodass ein Scha­den in Höhe von rund 5000 Euro ent­stand. Bei dem Ver­ur­sach­er­fahr­zeug, wel­ches eben­falls deut­li­che Unfall­spu­ren haben dürf­te, könn­te es sich gem. sicher­ge­stell­ter Spu­ren­trä­ger um einen grau­en Seat gehan­delt haben.

Alko­hol und Dro­gen im Straßenverkehr.

BAM­BERG. Die Poli­zei Bam­berg-Stadt hat im gesam­ten Stadt­ge­biet erneut Kon­trol­len bzgl. Alko­hol und Dro­gen im Stra­ßen­ver­kehr durch­ge­führt. Frei­tag­nacht wur­de ein 36jähriger Mann auf sei­nem E‑Scooter ange­hal­ten und kon­trol­liert. Es wur­de ein Wert von rund einem Pro­mil­le fest­ge­stellt. Der Mann muss nun mit einer Anzei­ge rech­nen. Eine 16jährige Schü­le­rin wur­de gegen ca. 2 Uhr am Mar­kus­platz, eben­falls mit einem E‑Scooter, fah­rend ange­trof­fen und kon­trol­liert. Sie war mit rund einem Pro­mil­le Alko­ho­li­sie­rung unter­wegs. Nach erfolg­ter Sach­be­ar­bei­tung wur­de sie an die Mut­ter über­ge­ben. Spä­ter wur­de am Sams­tag­mor­gen, gegen ca. 2.40 Uhr, ein 30jähriger Mann auf sei­nem E‑Scooter kon­trol­liert. Ein Test ergab einen Wert von rund 1,9 Pro­mil­le. Eine Blut­ent­nah­me war die Fol­ge. Sams­tag­früh wur­de ein 36järhger Mann, eben­falls mit einem E‑Scooter, in der Luit­pol­stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Auch die­ser war mit rund 0,9 Pro­mil­le nicht mehr fahr­tüch­tig und muss nun mit einer ent­spre­chen­den Anzei­ge rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Gepark­ten Pkw angefahren

ASCH­BACH. Im Tat­zeit­raum Mitt­woch, 07.30 h bis Don­ners­tag, 14.30 h beschä­dig­te ein noch unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer mit sei­nem Fahr­zeug einen, in der Stra­ße Wegäcker 13 A, gepark­ten Pkw der Mar­ke BMW an des­sen Heck­stoß­stan­ge und ent­fern­te sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Dem Geschä­dig­ten ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 1000 Euro.

Stopp­schild angefahren

HALL­STADT. Ein noch unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer fuhr am Mon­tag, 03.10.22 um ca. 13.15 h gegen ein, an der Ein­mün­dung Mühl­hof­stra­ße / Main­stra­ße auf­ge­stell­tes Stopp­schild (Z. 206) und beschä­dig­te dies. Der Scha­den­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Es ent­stand ein Sach­scha­den von 185 Euro. Ein Anwoh­ner beob­ach­te­te den Anstoß. Das Ver­ur­sach­er­fahr­zeug wird als wei­ßer Pkw der Mar­ke Ford mit schwar­zem Dach beschrieben.

Zeu­gen­hin­wei­se zu den Unfall­fluch­ten erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. 0951/9129–310.

Pool­pum­pe entwendet

STE­GAU­RACH. Ein noch unbe­kann­ter Täter ent­wen­de­te im Zeit­raum 17.09.2022 bis 09.10.2022 eine Pool­pum­pe inklu­si­ve Fil­ter­an­la­ge von einem Grund­stück in der Bam­ber­ger Stra­ße. Dem Geschä­dig­ten ent­stand ein Scha­den von ca. 500 Euro.

Wer hat in dem o. g. Zeit­raum ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, unter Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Zeu­gen gesucht!

A70/​Oberhaid. Am Frei­tag­mor­gen, gegen 07.00 Uhr, fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer auf der A 70 in Rich­tung Würz­burg gegen einen auf dem Stand­strei­fen bei Ober­haid abge­stell­ten Warn­leit­an­hän­ger einer Ver­kehrs­si­che­rungs­fir­ma. Aus unbe­kann­ten Grün­den wur­de die­ser von dem Fahr­zeug erfasst und erheb­lich beschä­digt. Auf­grund des Scha­dens­bil­des dürf­te es sich bei dem Ver­ur­sa­cher um einen Lkw gehan­delt haben. Er setz­te sei­ne Fahrt uner­kannt fort, ohne sich um den Scha­den in geschätz­ter Höhe von ca. 30.000,- Euro zu küm­mern. Sach­dien­li­che Hin­wei­se erbit­tet die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg unter der Ruf­num­mer 0951/9129–510.

Bay­reuth / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Ver­such­ter Ein­bruch in Wohnung

BAY­REUTH. In der Zeit von Don­ners­tag­abend bis Frei­tag­abend ver­such­ten Ein­bre­cher in eine Woh­nung in Bay­reuth ein­zu­stei­gen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth sucht Zeugen.

Die Täter ver­such­ten im Zeit­raum von Don­ners­tag, 20 Uhr, bis Frei­tag 18.50 Uhr, gewalt­sam in eine Woh­nung am Hei­sen­berg­ring in Bay­reuth ein­zu­drin­gen. Sie schei­ter­ten offen­sicht­lich an der Ter­ras­sen­tür und zogen ohne Beu­te von dan­nen, hin­ter­lie­ßen aller­dings einen Sach­scha­den von etwa 500 Euro.

Zeu­gen, die sach­dien­li­che Anga­ben machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 mit der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Erneu­ter Ein­bruch in Bäckerei

EGGOLS­HEIM, LKR. FORCH­HEIM. Im Zeit­raum von Frei­tag­abend bis Sams­tag­mor­gen bra­chen Die­be erneut in eine Bäcke­rei in Neu­ses a.d. Reg­nitz ein. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevölkerung.

In der Zeit von Frei­tag­abend, 18.30 Uhr, bis Sams­tag­mor­gen, 4 Uhr, dran­gen die Ein­bre­cher durch eine Sei­ten­tür in die Bäcke­rei in der Stra­ße „Wein­hüt­ten“ ein. Im Geschäft öff­ne­ten sie gewalt­sam einen Tre­sor und stah­len einen nied­ri­gen vier­stel­li­gen Euro­be­trag. Die Ein­dring­lin­ge flüch­te­ten uner­kannt mit ihrer Beu­te und hin­ter­lie­ßen einen Sach­scha­den von etwa 1.500 Euro. Ein gleich gela­ger­ter Ein­bruch in die­se Bäcke­rei ereig­ne­te sich bereits am ersten Okto­ber­wo­chen­en­de (wir berichteten).

Zeu­gen, die im Tat­zeit­raum ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge im Bereich der Stra­ße „Wein­hüt­ten“ beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 in Ver­bin­dung zu setzen.

Unfäl­le

Forch­heim. Am Mor­gen des 14.10.2022 ereig­ne­te sich ein Ver­kehrs­un­fall auf der Kreu­zung Bam­ber­ger Stra­ße Ecke Ade­nau­er­al­lee. Bei noch aus­ge­schal­te­ter Licht­zei­chen­an­la­ge befuhr ein 21-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer die Bam­ber­ger Stra­ße stadt­aus­wärts und über­sah die gemäß Ver­kehrs­zei­chen vor­fahrts­be­rech­tig­te Pkw-Fah­re­rin aus Rich­tung Burk. Es kam zum Zusam­men­stoß im Kreu­zungs­be­reich. Bei­de Pkw waren nicht mehr fahr­be­reit und wur­den abge­schleppt. Der Gesamt­scha­den wird auf ca. 40.000 EUR geschätzt.

Im Rah­men der Unfall­auf­nah­me wur­de beim Unfall­ver­ur­sa­cher eine Alko­ho­li­sie­rung von 1,04 Pro­mil­le fest­ge­stellt. Bei ihm wur­de dar­auf­hin eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net und der Füh­rer­schein sichergestellt.

Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Gefähr­dung des Straßenverkehrs.

Eggols­heim. Am Frei­tag­mit­tag kam es zum Zusam­men­stoß zwei­er Pkw auf der Kreu­zung Nord­um­ge­hung / Bahn­hof­stra­ße in Eggols­heim. Der aus der Bahn­hof­stra­ße kom­men­de 49-jäh­ri­ge Pkw-Fah­rer über­sah hier­bei die vor­fahrts­be­rech­tig­te Pkw-Fah­re­rin auf der Nord­um­ge­hung. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer blie­ben unver­letzt. Der Gesamt­scha­den wird auf ca. 10.000 EUR geschätzt.

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Am frü­hen Frei­tag­abend woll­te eine 41-jäh­ri­ge Fuß­gän­ge­rin mit zwei Beglei­tern einen Fuß­gän­ger­über­weg in der Bam­ber­ger Stra­ße / Egloff­stein­stra­ße in Forch­heim über­que­ren. Ein stadt­aus­wärts fah­ren­der Pkw-Füh­rer miss­ach­te­te die Bevor­rech­tig­ten und konn­te trotz Aus­weich­ver­such nicht ver­mei­den, gegen den Fuß der Dame zu sto­ßen. Die Fuß­gän­ge­rin erlitt hier­bei leich­te Schmer­zen. Der Pkw-Fah­rer fuhr anschlie­ßend unge­bremst wei­ter und kam somit sei­nen Pflich­ten als Unfall­be­tei­lig­ter nicht nach. Die Ver­letz­te konn­te sich das Kenn­zei­chen des Ver­ur­sa­chers notie­ren. Die Poli­zei hat nun die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Wenn sie Zeu­ge die­ses Vor­falls sind, wer­den sie gebe­ten, sich an die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu wen­den (Tel. 09191/7090–0).

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Am 13.10. und am 14.10.2022 wur­de in einem Super­markt in der Bam­ber­ger Stra­ße in Forch­heim größ­ten­teils Ziga­ret­ten­ta­bak im Wert von über 200 EUR ent­wen­det. Die Täter konn­ten am 14.10. nach dem Kas­sen­be­reich durch Mit­ar­bei­ter auf­ge­hal­ten wer­den. Durch Video­auf­zeich­nun­gen vom Vor­tag konn­te ihnen eine wei­te­re Tag nach­ge­wie­sen wer­den. Die Poli­zei Forch­heim wur­de zur Anzei­gen­auf­nah­me hinzugerufen.

Neun­kir­chen a. Brand. In der Zeit vom 13.10.22, 20:00 Uhr, bis 14.10.22, 02:00 Uhr, wur­de in der Grä­fen­ber­ger Stra­ße eine Fen­ster­schei­be mit­tels Stein­wurf beschä­digt. Zusätz­lich kamen zwei Lam­pen zu Scha­den und zwei wei­te­re Lam­pen wur­den kom­plett ent­wen­det. Der Sach­scha­den beträgt über 500 EUR, wäh­rend der Ent­wen­dungs­scha­den bei ca. 15 EUR liegt. Hin­wei­se hier­zu nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 entgegen.

Son­sti­ges

Forch­heim. Am 14.10.2022 gegen 13:30 Uhr gip­fel­te eine Strei­tig­keit in einer hand­fe­sten Aus­ein­an­der­set­zung mit wech­sel­sei­ti­gen Belei­di­gun­gen. Auf einer Wie­se in Forch­heim-Reuth bat ein Schä­fer vor­bei­ge­hen­de Pas­san­ten ihren Hund anzu­lei­nen, da die­ser bereits auf die Scha­fe zurann­te und sie ver­schreck­te. Dass der Schä­fer die­ses Ver­hal­ten für even­tu­el­le Schä­den mit sei­nem Han­dy fest­hal­ten woll­te, gefiel einem 22-Jäh­ri­gen nicht. Er schlug ihm des­halb das Mobil­te­le­fon aus der Hand und beschä­dig­te die­ses dabei. Kurz dar­auf schlug er dem Schä­fer noch auf den Kopf. Durch die mit anwe­sen­de Mut­ter des Täters wur­de der Schä­fer zudem beleidigt.

Bei der Anzei­gen­auf­nah­me durch die Strei­fe vor Ort gaben die Bei­den an, vom Schä­fer eben­falls belei­digt und geschla­gen wor­den zu sein.

Die Poli­zei Forch­heim hat die Ermitt­lun­gen dazu aufgenommen.

Forch­heim. Am Frei­tag­abend ran­da­lier­te ein 34-Jäh­ri­ger auf einem Tank­stel­len­ge­län­de in der Bam­ber­ger Stra­ße in Forch­heim. Er warf mit Fla­schen um sich und belei­dig­te die Ange­stell­te. Die hin­zu­ge­ru­fe­ne Poli­zei­strei­fe nahm den Mann in Gewahr­sam, um wei­te­re Straf­ta­ten zu ver­hin­dern. Die Nacht ver­brach­te der nicht uner­heb­lich alko­ho­li­sier­te Mann dar­auf­hin in einer Zel­le der Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim.

Forch­heim. Eine Kon­trol­le der Poli­zei Forch­heim auf dem Bahn­hofs­platz in Forch­heim führ­te am Frei­tag­abend zum Auf­fin­den einer gerin­gen Men­ge Can­na­bis. Die ille­ga­le Dro­ge wur­de sicher­ge­stellt. Den 16-Jäh­ri­gen erwar­tet nun eine Anzei­ge nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Forch­heim. Am 14.10.2022 gegen 23:40 Uhr wur­de ein 18-Jäh­ri­ger auf sei­nem Leicht­kraft­rad einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Dabei wur­de Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men. Der dar­auf fol­gen­de Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,78 Pro­mil­le. Der Fahr­zeug­füh­rer muss­te dann zur Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum Forch­heim. Sein Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt. Er hat sich nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr zu verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Strei­tig­keit endet in Körperverletzung

Burg­kunst­adt. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag gerie­ten in einer Knei­pe in der Bahn­hof­stra­ße zwei stark alko­ho­li­sier­te Män­ner aus Burg­kunst­adt zunächst in einen ver­ba­len Streit. Im wei­te­ren Ver­lauf schlug der jün­ge­re der bei­den sei­nem 52-jäh­ri­gen Kon­tra­hen­ten mit der Faust ins Gesicht. Die­ser erlitt dadurch eine blu­ti­ge Nase. Wei­ter­hin ging die Bril­le des Man­nes durch den Faust­schlag zu Bruch. Den 39-jäh­ri­gen Aggres­sor erwar­tet nun eine Straf­an­zei­ge wegen Kör­per­ver­let­zung sowie Sachbeschädigung.

Pkw ange­fah­ren und aus dem Staub gemacht

Bad Staf­fel­stein. Am Frei­tag­vor­mit­tag park­te eine Lich­ten­fel­se­rin ihren blau­en Alfa Romeo auf dem Park­platz einer Phy­sio­the­ra­pie­pra­xis in der Lich­ten­fel­ser Stra­ße. Als sie nach eini­ger Zeit wie­der zu ihrem Pkw kam, fiel ihr eine älte­re Dame in einem brau­nen VW auf, die neben ihrem Pkw auspark­te und dabei auf­fäl­lig oft ran­gie­ren muss­te. Zuhau­se ange­kom­men stell­te die Geschä­dig­te dann fest, dass der hin­te­re lin­ke Kot­flü­gel sowie die lin­ke hin­te­re Fel­ge ange­fah­ren wor­den waren. Dadurch ent­stand Sach­scha­den i.H.v. 1000,- Euro. Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se zu der Unfall­ver­ur­sa­che­rin geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 09571/95200 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert