Ange­schla­ge­nen Sel­ber Wöl­fen geht die Luft aus

Selber Wölfe. Bild: Mario Wiedel
Selber Wölfe. Bild: Mario Wiedel

Sel­ber Wöl­fe vs. Eis­bä­ren Regens­burg 3:5 (2:1; 1:1; 0:3)

Nichts für schwa­che Ner­ven war das unter­halt­sa­me Nach­bar­schafts­du­ell zwi­schen den Sel­ber Wöl­fen und den Eis­bä­ren Regens­burg. Bei­de Teams spiel­ten mit offe­nem Visier und es gab auf bei­den Sei­ten Tor­sze­nen zuhauf. Nach 40 Minu­ten sah es noch gut aus für die Wöl­fe, doch dann ging dem gesund­heit­lich ange­schla­ge­nen Rudel die Kraft aus, was Regens­burg nutz­te und die Par­tie drehte.

Die erste Rei­he schlägt zu

Bei­de Teams began­nen vor stim­mungs­ge­wal­ti­ger Kulis­se ohne Abta­sten. Die ersten Sekun­den gehör­ten den Gästen, doch just als die­se ihre For­ma­ti­on tausch­ten, ergat­ter­ten sich die Wöl­fe die Schei­be und schlu­gen durch Thomp­son mit dem ersten Angriff gleich gna­den­los zu und stell­ten auf 1:0. Schwam­ber­ger hät­te die Wöl­fe-Füh­rung kurz dar­auf fast noch aus­ge­baut, traf aber nur den Außen­pfo­sten. Dem Aus­gleichs­tref­fer der Regens­bur­ger durch Divis schien ein nicht geahn­de­tes Bein­stel­len an Miglio vor­an­ge­gan­gen zu sein. Doch alles Rekla­mie­ren half nichts. Der Tref­fer zähl­te. Die Wöl­fe ver­leg­ten ihr Spiel wei­ter vor­nehm­lich in die Offen­si­ve und kamen unter ande­rem durch Schwam­ber­ger zu wei­te­ren Chan­cen. In der 9. Minu­te erkämpf­te sich McN­eill die Schei­be im Regens­bur­ger Drit­tel zurück, zog trocken ab und brach­te die Wöl­fe erneut in Füh­rung. Bei Sel­ber Über­zahl traf McN­eill noch ein­mal den Pfo­sten, doch wei­te­re Tref­fer soll­ten im ersten Spiel­ab­schnitt nicht fallen.

Miglio trifft mit­ten in die Regens­bur­ger Drangphase

Die Wöl­fe schie­nen gedank­lich noch in der Kabi­ne zu sein, als Pip­po­nen bereits nach 17 Sekun­den im 2. Spiel­ab­schnitt die Regens­bur­ger Anhän­ger über den erneu­ten Aus­gleich jubeln ließ. Die­ser Tref­fer schien den Gästen Auf­trieb zu geben, hat­ten sie im wei­te­ren Ver­lauf erst ein­mal mehr vom Spiel. In der 29. Minu­te war Bit­zer der gefei­er­te Held, als er ein Bre­aka­way der Eis­bä­ren bei Unter­zahl spek­ta­ku­lär unter­band. Im Gegen­zug tra­fen die Wöl­fe zum drit­ten Mal an die­sem Abend nur das Gestän­ge. Drei Minu­ten spä­ter brann­te es vor Bit­zer lich­ter­loh, ehe Selb die Schei­be klä­ren konn­te, Miglio in sei­ner unnach­ahm­li­chen Art antrat und Wil­liams im Regens­bur­ger Tor zur erneu­ten Wöl­fe-Füh­rung über­wand. Kurz vor Drit­telen­de durf­ten die Haus­her­ren noch ein­mal in Über­zahl agie­ren, erar­bei­ten sich Chan­cen um Chan­cen, brach­ten die Schei­be aber nicht über die Linie.

Wöl­fen geht die Kraft aus

Im letz­ten Spiel­ab­schnitt ver­such­ten die Sel­ber Wöl­fe, aus einer kom­pak­ten Defen­si­ve her­aus das Spiel nach Hau­se zu brin­gen. Doch das soll­te nicht gelin­gen. Die Eis­bä­ren woll­ten unbe­dingt ihren ersten Aus­wärts­sieg ein­fah­ren und den ange­schla­ge­nen Wöl­fen ging lang­sam, aber sicher die Luft aus. Und ab der 51. Minu­te nahm mit Divis Aus­gleichs­tref­fer das Unheil sei­nen Lauf. Nur knap­pe 1,5 Minu­ten nach dem 3:3 brach­te Schembri die Gäste erst­mals an die­sem Abend in Front. Als Selb zum Ende der Par­tie noch ein­mal alles ver­such­te und Bit­zer zugun­sten eines wei­te­ren Feld­spie­lers das Eis ver­las­sen hat­te, ent­schied Matus mit sei­nem Tref­fer zum 3:5 das Spiel.

Mann­schafts­auf­stel­lun­gen und Statistik

  • Sel­ber Wöl­fe: Bit­zer (Wei­de­kamp) – Trska, Deeg, Fern, Kania, Gim­mel, Schaaf – Miglio, Thomp­son, McN­eill, Ham­mer­bau­er, Van­tuch, Schwam­ber­ger, Noack, Kruminsch, Hlo­zek, Klug­hardt, Serikow
  • Eis­bä­ren Regens­burg: Wil­liams (Ber­ger) – Gul­da, Hei­der, Tipp­mann, Weber, Büh­ler, Demetz, Schütz – Divis, Pip­po­nen, Tri­vi­no, Ontl, Heger, Matus, Schmidt, Schwam­ber­ger, Schembri, Wag­ner, Pro­nin, Stöhr
  • Tore: 2. Min. 1:0 Thomp­son (Miglio); 4. Min. 1:1 Tri­vi­no (Divis, Pip­po­nen); 9. Min. 2:1 McN­eill; 21. Min. 2:2 Pip­po­nen (Tri­vi­no, Divis); 32. Min. 3:2 Miglio (McN­eill, Thomp­son); 51. Min. 3:3 Divis (Tri­vi­no, Pip­po­nen); 52. Min. 3:4 Schembri (Demetz, Büh­ler); 59. Min. 3:5 Mat­aus (Weber)
  • Straf­zei­ten: Selb 4; Regens­burg 10
  • Schieds­rich­ter: Hol­zer, Kap­zan (Zettl, Riemel)
  • Zuschau­er: 2.068

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert