SG Bam­berg fünft­be­ste Masters­mann­schaft in Bayern

symbolbild schwimmen

Einen guten Monat nach dem unbe­streit­ba­ren Sai­son­hö­he­punkt, den Euro­pa­mei­ster­schaf­ten in Rom, kämpf­ten die Masters­schwim­me­rIn­nen der SG Bam­berg nun bei den Deut­schen Mann­schafts­mei­ster­schaf­ten der Masters (DMMS) im Bay­ern­fi­na­le in Mün­chen um Punk­te und eine gute Platz­ie­rung. Der Reiz die­ses Wett­be­werbs liegt in den Anfor­de­run­gen: Min­de­stens je vier Frau­en und Män­ner aus wenig­stens fünf Alters­klas­sen for­men eine Mann­schaft. Maxi­mal drei Starts darf Jeder absol­vie­ren. Die erziel­ten Zei­ten wer­den in Punk­te umge­rech­net und die Gesamt­punkt­zahl ent­schei­det über die Platz­ie­rung der Mannschaften.

12 Mann­schaf­ten aus ganz Bay­ern gin­gen an den Start. Tra­di­tio­nell prä­gen die Mann­schaf­ten aus Mün­chen und Regens­burg das Gesche­hen. So ist der fünf­te Platz der Bam­ber­gIn­nen mit 13187 Punk­ten ein durch­aus erfreu­li­ches Ergebnis!

Erfolg­reich­ster Bam­ber­ger Punk­te­samm­ler war Basti­an Schorr (AK 30) mit 2359 Punk­ten über 200m und 400 m Frei­stil sowie 400 m Lagen. Gefolgt von der Jüng­sten im Team, Thea Rupprecht (AK 20) mit 2090 Punk­ten für Ihre schnel­len Zei­ten über 50 m und 100 m Frei­stil sowie 50 m Schmet­ter­ling. Kuri­os: Früh mor­gens um 06:00 Uhr wuss­te sie noch nicht, dass sie an die­sem Tag einen Wett­kampf schwim­men soll­te. Sie sprang ganz spon­tan für ihre erkrank­te Schwe­ster ein und ret­te­te somit als drin­gend benö­tig­te vier­te Frau das gesam­te Mastersteam!

Alle stell­ten sich in den Dienst der Mann­schaft, auch unge­lieb­te Strecken muss­ten besetzt wer­den. So schwamm der Schmet­ter­lings­schwim­mer Rüdi­ger Schnei­der (AK 35) neben sei­nen 200 m Schmet­ter­ling auch die unge­wohn­ten 100 m Rücken und 100 m Frei­stil. Damit steu­er­te er 1525 Punk­te zum Gesamt­ergeb­nis bei.

Die wei­te­ren Masters­schwim­mer und ihre Ergeb­nis­se: Mat­thi­as Mei­ster (AK 45/3 Starts/​1386 Punk­te), Micha­el Schorr (AK 55/3/1382), Mar­ga­re­the Pischel (AK 35/3/1264), Horst Schu­bert (AK 65/2/1255), Lena Hahn (AK 25/2/796), Jür­gen Bruhn (AK 65/1/592) und Mar­lies Fischer (AK 60/1/538).

Susi Mül­ler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert