Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 14.10.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Betrun­ke­ner beschäf­tigt mehr­fach Poli­zei und Rettungsdienst

COBURG/BAD RODACH. Ein 54-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Coburg beschäf­tig­te am Don­ners­tag gleich drei Mal die Poli­zei und den Ret­tungs­dienst in Stadt und Land­kreis Coburg.

Um 10:15 Uhr rie­fen Pas­san­ten in Bad Rodach den Ret­tungs­dienst zu einer betrun­ke­nen Per­son in der Mei­nin­ger Stra­ße. Da der Betrun­ke­ne, der knapp drei Pro­mil­le intus hat­te, mit dem Trans­port ins Cobur­ger Kli­ni­kum zur Behand­lung nicht ein­ver­stan­den war, beglei­te­te eine Poli­zei­strei­fe die Fahrt ins Krankenhaus.

Nach der erfor­der­li­chen Über­prü­fung sei­nes Gesund­heits­zu­stan­des durch einen Arzt durf­te der Mann gegen Mit­tag die Not­auf­nah­me des Kli­ni­kums wie­der ver­las­sen. Im Anschluss besorg­te er sich eine Fla­sche hoch­pro­zen­ti­gen Alko­hol und macht sich auf den Weg zum Cobur­ger Bahn­hof um von dort aus zurück in sei­ne Hei­mat­ge­mein­de zu fah­ren. Der Bad Roda­cher stran­de­te letzt­end­lich um 13 Uhr am Bahn­hof in Bei­ers­dorf bei Coburg und lag dort stark alko­ho­li­siert auf dem Bahn­steig. Die Beam­ten nah­men den Mann in Gewahr­sam und führ­ten einen Alko­test durch. Die­ser ergab dies­mal einen Wert von mehr als 3,6 Pro­mil­le. Auf Anord­nung eines Rich­ters ver­blieb der Mann bis zum Abend in der Arrest­zel­le unter Auf­sicht der Cobur­ger Polizei.

Nach­dem er am Abend aus dem Poli­zei­ge­wahr­sam ent­las­sen wur­de, besorg­te sich der Bad Roda­cher wie­der eine Fla­sche hoch­pro­zen­ti­gen Alko­hol und trank den Schnaps auf dem Weg zum Cobur­ger Bahn­hof. Dort tra­fen ihn die Beam­ten gegen 23 Uhr an, da er sei­nen Zug nach Bad Rodach ver­passt hat­te. Da sich der Mann auf­grund sei­nes Alko­hol­pe­gels von erneut mehr als drei Pro­mil­le nicht mehr auf den Bei­nen hal­ten konn­te, schlief er am Bahn­steig ein und ver­brach­te nach dem Poli­zei­ein­satz den Rest Nacht in einer Arrest­zel­le der Cobur­ger Poli­zei. Das Cobur­ger Land­rats­amt prüft nun in wie­weit dem 54-Jäh­ri­gen aus Bad Rodach zukünf­tig gehol­fen wer­den kann.

Fah­rer eines sil­ber­nen Vans mani­pu­liert an sei­nem Geschlechtsteil

COBURG. Am Don­ners­tag­mor­gen mani­pu­lier­te der bis­lang unbe­kann­te Fah­rer eines sil­ber­nen Vans an sei­nem Geschlechts­teil als er gegen 8:30 Uhr an einer Grup­pe von drei jun­gen Frau­en im Cobur­ger Wei­chen­ge­reuth vorbeifuhr.

Die drei Cobur­ge­rin­nen im Alter zwi­schen 21 und 24 Jah­ren lie­fen um 8:30 Uhr auf dem Geh­weg von der Fran­ken­brücke in Rich­tung Wei­chen­ge­reuth. Als die drei Frau­en am Ende der Abfahrts­ram­pe in Rich­tung Süden lie­fen, hielt der bis dato unbe­kann­te Fah­rer des Van neben die­sen an. Dabei erkann­ten die Frau­en, dass der Fah­rer kei­ne Hose trug und sein Geschlechts­teil in der Hand hat­te. Dar­auf­hin lie­fen die Frau­en zügig wei­ter und der Van fuhr davon. Die Frau­en ver­stän­dig­ten die Cobur­ger Polizei.

Bei dem sil­ber­nen Kasten­wa­gen mit Cobur­ger Zulas­sung han­delt es sich nach der Beschrei­bung der Frau­en um ein Modell älte­ren Bau­jah­res, dass mit einem ca. 35-jäh­ri­gen Mann mit dun­kel­brau­nen kur­zen Haa­ren besetzt war. Die Cobur­ger Poli­zei ermit­telt nun wegen sexu­el­ler Belä­sti­gung sowie Exhi­bi­tio­ni­sti­scher Hand­lun­gen und sucht nach dem unbe­kann­ten Fah­rer des Vans. Sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se wer­den unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 ent­ge­gen genom­men. Eine Fahn­dung nach dem Ver­däch­ti­gen und des­sen Fahr­zeug am Don­ners­tag­mor­gen im Cobur­ger Stadt­ge­biet ver­lief ohne Erfolg.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Alko­ho­li­siert und mit fal­schen Kenn­zei­chen unterwegs

Küps: Am Don­ners­tag­nach­mit­tag gegen 18:00 Uhr wur­de im Melan­ger ein Mann mit sei­nem moto­ri­sier­ten Zwei­rad ange­hal­ten und einer poli­zei­li­chen Kon­trol­le unter­zo­gen. Den Beam­ten fiel auf, dass der 44-jäh­ri­ge Fah­rer nach Alko­hol roch und boten ihm des­halb einen Test an. Der Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,14 Pro­mil­le. Wei­ter­hin wur­de fest­ge­stellt, dass es sich bei dem vom Beschul­dig­ten geführ­ten Gefährt um ein Klein­kraft­rad mit einer bbH von 45 km/​h han­delt. Der Fah­rer gab auf Nach­fra­ge an, nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis zu sein. Gegen ihn lau­fen aktu­ell Ermitt­lun­gen wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis und Trun­ken­heit im Verkehr.

Holz ent­wen­det

Stein­wie­sen: Ein Mann aus dem Gemein­de­be­reich erstat­te­te die­se Woche bei der PI Kro­nach Straf­an­zei­ge wegen Holz­dieb­stahls. Nach Aus­kunft des Geschä­dig­ten wur­den von einem Grund­stück bei Rieb­lich etwa 15 Fest­me­ter gela­ger­tes Lang­holz, sowie rund 10 Ster Brenn­holz mit einer Län­ge von etwa 3 Metern, ent­wen­det. Das Die­bes­gut hat einen Wert in Höhe von 1500,- Euro. Das Stehl­gut soll mit einem grü­nen Trak­tor und einem blau­en Rücke­wa­gen abtrans­por­tiert wor­den sein. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Kro­nach unter Tel. 09261–5030 entgegen.

Ein­bruch in Elek­tronik­fach­han­del – Täter flüch­ten mit Lieferwagen

Kro­nach: Zwei unbe­kann­te Täter bra­chen am Don­ners­tag­abend in ein Elek­tronik­ge­schäft in Kro­nach ein und ent­ka­men in einem wei­ßen Lie­fer­wa­gen. Die Kro­nacher Poli­zei ermit­telt und sucht Zeugen.

Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen ver­schaff­ten sich die Ein­bre­cher kurz nach 19.30 Uhr über ein gewalt­sam geöff­ne­tes Fen­ster Zutritt zum Elek­tro­fach­ge­schäft in der Bam­ber­ger Stra­ße. Im Gebäu­de durch­wühl­ten sie sämt­li­ches Mobi­li­ar und ent­wen­de­ten ver­schie­de­ne elek­tro­ni­sche Gerä­te sowie Bar­geld aus den Kassen.

Beim Ver­las­sen des Geschäfts, gegen 19.55 Uhr, konn­ten die zwei Täter dabei beob­ach­tet wer­den, wie sie in einen wei­ßen Lie­fer­wa­gen stie­gen und in nörd­li­che Rich­tung davon fuh­ren. Eine nähe­re Beschrei­bung der Ein­bre­cher oder des Fahr­zeugs ist nicht bekannt.

Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 1.000 Euro.

Die Ermitt­ler fragen:

  • Wer hat am Don­ners­tag­abend, zwi­schen 19.30 Uhr und 19.55 Uhr, ver­däch­ti­ge Per­so­nen in der Bam­ber­ger Stra­ße beobachtet?
  • Wer hat den wei­ßen Lie­fer­wa­gen in der Bam­ber­ger Stra­ße oder in der nähe­ren Umge­bung gese­hen und kann nähe­re Anga­ben zu dem Fahr­zeug oder zu den Insas­sen machen?
  • Wer kann sonst Anga­ben machen, die im Zusam­men­hang mit der Tat ste­hen könnten?

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Kro­nach unter der Tel.-Nr. 09261/5030 in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert