Damen der SG Burk/​Schlaifhausen/​Leutenbach freu­en sich über zwei Sie­ge am Kerwa-Wochenende

Symbolbild Fussball

Spiel­be­richt SG Burk/​Schlaifhausen/​Leutenbach I – SC Grems­dorf 5:0 (1:0)

Ver­dien­ter Kerwa-Sieg

Nach anfäng­li­chen Schwie­rig­kei­ten konn­te man gegen den letzt­jäh­ri­gen Angst­geg­ner SC Grems­dorf trotz Per­so­nal­not einen ver­dien­ten Sieg ein­fah­ren. Ins­ge­samt sechs Stamm­spie­le­rin­nen muss­te Trai­ner Rapha­el Por­zelt durch Spie­le­rin­nen der zwei­ten Mann­schaft erset­zen, die ihre Sache sou­ve­rän mei­ster­ten und somit gro­ßen Anteil am ver­dien­ten Erfolg hatten.

Zunächst kamen bei­de Mann­schaf­ten auf dem schwe­ren Geläuf des alten Leu­ten­ba­cher Sport­plat­zes mäßig in die Par­tie. Die erste Chan­ce gehör­te dabei den Gästen, als der SG ein Ball durch­rutsch­te. Doch der Abschluss war zu harm­los. Danach fisch­te die Grems­dor­fer Tor­hü­te­rin einen Schuss von Seli­na Pelch aus dem Win­kel (18.). Kurz dar­auf war sie beim platz­ier­ten Schuss aus der zwei­ten Rei­he von Sas­kia Fischer aller­dings macht­los (23.). In der Fol­ge sahen die rund 80 Zuschau­er kein gutes Fuß­ball­spiel mit weni­gen Tor­ge­le­gen­hei­ten, sodass es mit der knap­pen Füh­rung für die SG in die Halb­zeit­pau­se ging. Danach zeig­te sich die Heim­elf ver­bes­sert und bau­te die Füh­rung fol­ge­rich­tig aus. Durch einen Dop­pel­schlag durch Pelch und Mari­sa Haub konn­te man das Spiel­ge­sche­hen danach wie­der etwas ruhi­ger ange­hen las­sen (54., 59.). Kurz vor Ende der Par­tie konn­te Gol­chin Haghna­za­ri ihre gute Lei­stung durch ein Tor krö­nen (82.), ehe Seli­na Pelch den Schluss­punkt, der aus unse­rer Sicht ins­ge­samt fai­ren Par­tie, setz­te (85.). So blieb am Ende ein ver­dien­ter Erfolg, der zwar das ein oder ande­re Tor zu hoch aus­fiel, aber den­noch hoch­ver­dient war. Der ver­letz­ten Gäste-Torhüterin
wün­schen wir schnel­le Genesung.

Spiel­be­richt FC Stöck­ach – SG Burk/​Schlaifhausen/​Leutenbach II 1:2 (1:1)

Knap­per Erfolg in der Ferne

Durch die Per­so­nal­si­tua­ti­on der ersten Mann­schaft rei­ste auch die zwei­te Mann­schaft mit einem geschrumpf­ten Kader zum Aus­wärts­spiel zum FC Stöckach.

Zunächst sah es aber nicht nach einem Sieg für die SG II aus, denn durch einen Straf­stoß gerie­ten die Gäste in Rück­stand. In einer aus­ge­gli­che­nen ersten Hälf­te mar­kier­te Mari­sa Haub in der 24. Spiel­mi­nu­te den ver­dien­ten Aus­gleich. Auf der ande­ren Sei­te hielt Jen­ny Späth im Bur­ker Tor ihre Far­ben im Spiel. Nach dem Pau­sen­tee konn­te Anna Pie­ger ihre Far­ben nach einem schö­nen Heber jubeln las­sen (58.). In der Fol­ge beschränk­te man sich auf das Ver­tei­di­gen des eige­nen Tors,
sodass der FCS stär­ker wur­de. Aller­dings soll­te kein wei­te­res Tor mehr fal­len und es blieb beim knap­pen Aus­wärts­er­folg für die SG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert