Raf­fae­le Trotta wird neu­er Prä­si­dent des Land­ge­richts Coburg

Symbolbild Justiz

Der Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ster der Justiz Georg Eisen­reich hat den Direk­tor des Amts­ge­richts Coburg Raf­fae­le Trotta mit Wir­kung vom 16.10.2022 zum neu­en Prä­si­den­ten des Land­ge­richts Coburg ernannt.

Raf­fae­le Trotta tritt damit die Nach­fol­ge von Ursu­la Hader­lein an, die zum 01.10.2022 zur Prä­si­den­tin des Land­ge­richts Bam­berg beru­fen wur­de. Die bis­he­ri­ge Prä­si­den­tin Ursu­la Hader­lein hat­te im Okto­ber 2019 die Lei­tung des Land­ge­richts Coburg über­nom­men. „Mit viel Tat­kraft und Empa­thie hat sie sou­ve­rän das Land­ge­richt Coburg geführt“, so der Prä­si­dent des Ober­lan­des­ge­richts Lothar Schmitt.

Präsident des Oberlandesgerichts Bamberg Lothar Schmitt, die Präsidentin des Landgerichts Bamberg Ursula Haderlein und der neue Präsident des Landgerichts Coburg Raffaele Trotta. Foto: M. Keller

Prä­si­dent des Ober­lan­des­ge­richts Bam­berg Lothar Schmitt, die Prä­si­den­tin des Land­ge­richts Bam­berg Ursu­la Hader­lein und der neue Prä­si­dent des Land­ge­richts Coburg Raf­fae­le Trotta. Foto: M. Keller

Ins­be­son­de­re die von ihr maß­geb­lich gestal­te­ten Fei­er­lich­kei­ten zu 100 Jah­ren Land­ge­richt Coburg im Juni die­ses Jah­res blie­ben in dau­er­haf­ter Erin­ne­rung. Für ihre uner­müd­li­che Arbeit dan­ke er Ursu­la Hader­lein sehr herz­lich, so Prä­si­dent Schmitt.

Raf­fae­le Trotta (58 Jah­re) begann sei­ne beruf­li­che Lauf­bahn nach dem Jura­stu­di­um und dem Refe­ren­da­ri­at in Pas­sau und Lands­hut im Jahr 1993 als Staats­an­walt bei der Staats­an­walt­schaft Coburg. Im Febru­ar 1997 wur­de er zum Rich­ter am Amts­ge­richt Kro­nach ernannt, wo er bis August 2001 als Fami­li­en­rich­ter tätig war.

Anschlie­ßend wirk­te er bis März 2003 als Straf­rich­ter, Ermitt­lungs­rich­ter und Vor­sit­zen­der des Schöf­fen­ge­richts. Im April 2003 wech­sel­te Raf­fae­le Trotta an das Land­ge­richt Coburg, wo er sowohl in ver­schie­de­nen Zivil­kam­mern als auch als Pres­se­spre­cher tätig war. Im August 2007 folg­te die Ernen­nung zum Staats­an­walt als Grup­pen­lei­ter bei der Staats­an­walt­schaft Coburg und war hier haupt­säch­lich zustän­dig für Betäu­bungs­mit­tel und Gna­den­sa­chen. Im August 2010 wur­de er zum Rich­ter am Amts­ge­richt Coburg als stän­di­ger Ver­tre­ter des Direk­tors des Amts­ge­richts beför­dert. Neben sei­nen Ver­wal­tungs­auf­ga­ben, ins­be­son­de­re als Lei­ter des Zen­tra­len Mahn­ge­richts in Coburg, war er für Zwangs­voll­streckungs- und­Re­gi­ster­sa­chen sowie Insol­venz­ver­fah­ren zustän­dig. Zum 1. Juni 2019 folg­te sei­ne Ernen­nung zum Direk­tor des Amts­ge­richts Coburg, wel­ches er enga­giert und pro­fes­sio­nell leitete.

„Mit Raf­fae­le Trotta über­nimmt ein viel­sei­tig bewähr­ter und in der Regi­on ver­wur­zel­ter Kol­le­ge die Lei­tung des Land­ge­richts Coburg. Damit ist eine wei­ter­hin erfolg­rei­che Arbeit der Gerich­te im Bezirk Coburg gewähr­lei­stet“, so der Prä­si­dent des Ober­lan­des­ge­richts Lothar Schmitt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert