Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 13.10.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Zusam­men­stoß zwi­schen Auto und Rad­fah­rer – Poli­zei sucht Zeugen

COBURG. Beim Zusam­men­stoß zwi­schen einem Auto und einem Rad­fah­rer kam es am Mitt­woch­nach­mit­tag nach einem Sturz des Rad­fah­rers zu einem Ein­satz von Poli­zei und Rettungsdienst.

Gegen 13:30 Uhr befuhr ein 69-Jäh­ri­ger aus Ebers­dorf mit sei­nem Smart die Hin­den­burg­stra­ße. Nach der­zei­ti­gen Ermitt­lungs­stand wur­de der 25-jäh­ri­ge Rad­fah­rer vom Smart des 69-Jäh­ri­gen erfasst, als der Rad­fah­rer rechts an meh­re­ren Fahr­zeu­gen vor­bei fuhr. Durch den Zusam­men­stoß mit dem Auto kam der Rad­fah­rer zu Sturz und zog sich meh­re­re Schürf­wun­den im Kopf-und Arm­be­reich zu. Auf­grund der Schwe­re der Ver­let­zun­gen wur­de der Mann vom Ret­tungs­dienst betreut und in die Not­auf­nah­me des Cobur­ger Kli­ni­kum gebracht. Der Smart-Fah­rer blieb unver­letzt. An Auto und Fahr­rad ent­stand ein Sach­scha­den von min­de­stens 2.500 Euro.

Die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on ermit­telt wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung im Stra­ßen­ver­kehr. Da der genaue Unfall­her­gang bis­lang unge­klärt ist, bit­tet die Cobur­ger Poli­zei unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 um sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se, die zur Klä­rung des Unfall­her­gangs bei­tra­gen können.

45-Jäh­ri­ger fährt trotz Fahrverbot

MEE­DER, NAI­DA, LKR. COBURG. Bei der Kon­trol­le eines 45-Jäh­ri­gen am Mitt­woch­vor­mit­tag im Mee­de­rer Gemein­de­teil Nai­da war der Fah­rer eines Mer­ce­des trotz wirk­sa­men Fahr­ver­bo­tes mit sei­nem Fahr­zeug unter­wegs. Den Mann erwar­tet nun eine Strafanzeige.

Beam­te der Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on kon­trol­lier­ten den Mann um 10:10 Uhr in der Wie­sen­fel­der Stra­ße. Wäh­rend der Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass gegen den Fah­rer bereits seit August die­sen Jah­res ein behörd­lich ange­ord­ne­tes Fahr­ver­bot aus­ge­spro­chen wur­de. Den Füh­rer­schein hat­te der Mann bis dato aller­dings nicht zur Ver­wah­rung bei der Poli­zei abge­ge­ben. Da der Mann zum Kon­troll­zeit­punkt kein Kraft­fahr­zeug im Stra­ßen­ver­kehr hät­te fah­ren dür­fen, unter­ban­den die Beam­ten die Wei­ter­fahrt und stell­ten den Füh­rer­schein des Man­nes sicher. Gegen den 45-Jäh­ri­gen wird nun wegen Fah­ren trotz Fahr­ver­bot ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Feu­er unbe­auf­sich­tigt gelassen

Stock­heim: Gegen einen 75-jäh­ri­gen Mann aus dem Gemein­de­be­reich wird wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Lan­des­straf- und Ver­ord­nungs­ge­setz poli­zei­lich ermit­telt. Der Rent­ner hat­te am Mitt­woch­nach­mit­tag am Flur­weg im Bereich „Haar­gra­ben“ nas­ses Käfer­holz ver­schürt und die Feu­er­stel­le unbe­auf­sich­tigt gelas­sen. Ein vor­bei­lau­fen­der Jog­ger sah das Feu­er und ver­stän­dig­te hier­auf Feu­er­wehr und Poli­zei. Gegen den Betrof­fe­nen wur­de ein Buß­geld­ver­fah­ren eingeleitet.

Auto und Wert­ge­gen­stän­de gestohlen

WEI­ßEN­BRUNN, LKR. KRO­NACH. Am Mitt­woch bra­chen Unbe­kann­te in eine Woh­nung und die zuge­hö­ri­ge Gara­ge ein. Sie stah­len Wert­ge­gen­stän­de und einen BMW X3. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und sucht Zeugen.

Am Mitt­woch, zwi­schen 8 Uhr und 16 Uhr, ver­schaff­ten sich die Die­be gewalt­sam Zutritt zu einer Woh­nung und der zuge­hö­ri­gen Gara­ge im Wei­ßen­brun­ner Gemein­de­teil Sachs­pfei­fe. Die Unbe­kann­ten stah­len Wert­ge­gen­stän­de im Gesamt­wert einer mitt­le­ren, fünf­stel­li­gen Euro­sum­me sowie einen Auto­schlüs­sel und den dazu­ge­hö­ren­den BMW X3. Die 61-Jäh­ri­ge Bewoh­ne­rin, die den Ein­bruch bei ihrer Rück­kehr um 16 Uhr bemerkt hat­te, ver­stän­dig­te die Poli­zei. Die ein­ge­setz­te Strei­fe fand den BMW inklu­si­ve Schlüs­sel nur weni­ge hun­dert Meter in der Stra­ße „Am Stein­bühl“ in Wei­ßen­brunn vor.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung. Zeu­gen, die sach­dien­li­che Anga­ben machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 mit der Kri­po Coburg in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Am Mitt­woch, den 12.10.2022, gegen 18:55 Uhr, kam es auf der B289, Höhe Abfahrt Schwarzach(Gewerbegebiet), zu einem Ver­kehrs­un­fall mit Per­so­nen­scha­den. Ein Pkw kam nach rechts von der Fahr­bahn ab und über­schlug sich dabei mehrmals.

Ob es im Zusam­men­hang mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Fahr­zeug zustan­de kam, muss noch abge­klärt werden.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach sucht nach einem Fahr­zeug, das in die­sen Zeit­raum die Links­ab­bie­ger­spur nach Schwarz­ach befah­ren hat.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Kulm­bach unter der Ruf­num­mer 09221/609–0 entgegen.

Kasen­dorf / Döl­l­nitz. Beschwer­den vor und nach Verkehrskontrolle

Am Mitt­woch­vor­mit­tag führ­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach eine Durch­fahrts­kon­trol­le auf der Orts­ver­bin­dungstra­ße von Heu­bsch nach Döl­l­nitz durch. Vor­an­ge­gan­gen war eine Beschwer­de aus der Ort­schaft Döl­l­nitz. Es wur­de hier kri­ti­siert, dass das bestehen­de Durch­fahrts­ver­bot mit den Zusatz­zei­chen „Anlie­ger frei“ nicht beach­tet wird und zahl­rei­che Fahr­zeu­ge die­sen Strecken­ab­schnitt unbe­fugt nutzen.

Die ent­spre­chen­de Beschil­de­rung wur­de zuvor von der Gemein­de Kasen­dorf ange­ord­net und aufgestellt.

Bei einer ersten Über­prü­fung einer Strei­fe am Diens­tag­abend wur­de die bestehen­de Beschil­de­rung geprüft. Im Rah­men des­sen konn­ten bereits zahl­rei­che Ver­kehrs­teil­neh­mer beob­ach­tet wer­den, die die­se Strecke befuhren.

Um den Beschwer­de­füh­rern zu ent­spre­chen und das Durch­fahrts­ver­bot durch­zu­set­zen, führ­ten die Beam­ten am Mitt­woch nun eine Kon­trol­le durch. Hier wur­de in meh­re­ren Dut­zend Fäl­len ein Ver­war­nungs­geld aus­ge­spro­chen. Wie zu erwar­ten war, zeig­ten die betrof­fe­nen Ver­kehrs­teil­neh­mer wenig Verständnis.

Die Poli­zei Kulm­bach bit­tet die Ver­kehrs­teil­neh­mer, sich an die aktu­ell gel­ten­den Beschrän­kun­gen zu hal­ten, auch wenn dies auf Grund der Bau­stel­len bei Krum­me Foh­re und Kasen­dorf zu län­ge­ren Weg­strecken führt. Die jewei­li­gen Umlei­tungs­strecken wur­den durch das Land­rats­amt Kulm­bach in Zusam­men­ar­beit mit dem Staatl. Bau­amt Bay­reuth und der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach weit­räu­mig über die A 70 aus­ge­wie­sen, um auch die Bela­stun­gen für Bewoh­ner der betrof­fe­nen Ort­schaf­ten mög­lichst gering zu halten.

Pkw lan­det im Graben

Thur­nau – Am Don­ners­tag, gegen 06.00h, befuhr eine 20jährige VW-Fah­re­rin die Staats­stra­ße auf Höhe Auto­hof in Fahrt­rich­tung Thur­nau. In einer schar­fen Links­kur­ve kam sie nach rechts von der Fahr­bahn ab. Sie fuhr auf dem Grün­strei­fen rechts der Fahr­bahn wei­ter. Anschlie­ßend kipp­te der Pkw an einer Sen­ke nach links und lan­de­te neben der Fahr­bahn auf dem Dach. Die Fah­re­rin konn­te sich eigen­stän­dig aus dem Fahr­zeug befrei­en. Sie erlitt Ver­let­zung an der Hand, einen Schock und wur­de ins Kli­ni­kum Kulm­bach gebracht. Am Pkw ent­stand 4000,– EUR Schaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert