Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 13.10.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Ein 13-jäh­ri­ger Jun­ge hat am Mitt­woch­mit­tag, gegen 15.00 Uhr, in einem Dro­ge­rie­ge­schäft ein Par­fum für knapp 98 Euro gestoh­len. Der jun­ge Lang­fin­ger rech­ne­te offen­sicht­lich nicht mit der Alarm­an­la­ge des Geschäf­tes, die anschlug als er die­ses ohne Bezah­lung ver­las­sen woll­te. Er wur­de bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten und anschlie­ßend sei­ner Mut­ter übergeben.

BAM­BERG. In einem Lebens­mit­tel­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt hat­te es am Mitt­woch­mit­tag ein 43-jäh­ri­ger Mann auf eine Fla­sche Wein für 4 Euro abge­se­hen. Auch er rech­ne­te ver­mut­lich nicht mit der Auf­merk­sam­keit des Per­so­nals und wur­de beim Dieb­stahl ertappt.

BAM­BERG. Gegen 15.45 Uhr am Mitt­woch wur­de die Poli­zei von einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt dar­über ver­stän­digt, dass dort drei Män­ner einen Dieb­stahl began­gen hat­ten und anschlie­ßend flüch­te­ten. Die Lang­fin­ger wur­den aller­dings von einer Ange­stell­ten ver­folgt, wor­auf­hin zwei Täter von der Poli­zei gestellt wer­den konn­ten. Auf der Flucht lie­ßen die Laden­die­be zwar eini­ges Die­bes­gut in dem Geschäft zurück, aller­dings konn­te noch Beu­te für knapp 700 Euro sicher­ge­stellt wer­den. Nach der Fest­nah­me belei­dig­te und bespuck­te einer der Täter die ein­ge­setz­ten Beam­ten, was ihm eine wei­te­re Anzei­ge einbrachte.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Zu einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Mitt­woch­früh, kurz vor 08.00 Uhr, am Kuni­gun­den­damm zwi­schen zwei VW-Trans­por­ter ereig­net hat, sucht die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Zeu­gen. Hier stie­ßen die bei­den Fahr­zeu­ge mit den Außen­spie­geln zusam­men, wobei die Unfall­be­tei­lig­ten wider­sprüch­li­che Anga­ben zum Her­gang machen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Mitt­woch­früh, gegen 08.45 Uhr, stieß am Mühl­wörth der Fah­rer eines wei­ßen Sko­da mit der Fah­rer­tü­re zwei­mal gegen die Schie­be­tü­re eines dort gepark­ten Cam­ping-Bus­ses. Obwohl der Mann von der Fah­re­rin des geschä­dig­ten Bus­ses auf sein Fehl­ver­hal­ten und den ange­rich­te­ten Sach­scha­den ange­spro­chen wur­de, ent­fern­te sich die­ser in Rich­tung Boots­haus. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf meh­re­re hun­dert Euro bezif­fert. Es wur­den Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht aufgenommen.

BAM­BERG. Am Schil­ler­platz wur­de zwi­schen Diens­tag, 16.00 Uhr und Mitt­woch, 15.00 Uhr, die Kof­fer­raum­klap­pe eines dort gepark­ten wei­ßen Hyun­dai ange­fah­ren. Obwohl an dem Auto Sach­scha­den von etwa 500 Euro ange­rich­tet wur­de, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher von der Unfallstelle.

BAM­BERG. In der Gaustadter Haupt­stra­ße wur­de am Mitt­woch, zwi­schen 06.00 Uhr und 16.00 Uhr, ein wei­ßer Audi A 6 am vor­de­ren lin­ken Kot­flü­gel ange­fah­ren und Sach­scha­den von etwa 3000 Euro ange­rich­tet. Der Unfall­ver­ur­sa­cher flüch­te­te anschließend.

BAM­BERG. Am Mitt­woch, zwi­schen 07.00 Uhr und 11.30 Uhr, wur­de in der Bug­er Stra­ße, gegen­über des Bam­ber­ger Kli­ni­kums, der lin­ke Außen­spie­gel eines dort gepark­ten wei­ßen Hyun­dai ange­fah­ren. Der Sach­scha­den wird hier auf etwa 50 Euro beziffert.

Wer kennt rabia­ten Radfahrer

BAM­BERG. Zu einer unschö­nen Sze­ne kam es am Diens­tag, 11. Okto­ber, gegen 16.30 Uhr, in der Hein­rich-Manz-Stra­ße zwi­schen einem Rad­ler und einem Auto­fah­rer. Der Opel-Fah­rer bog von der Mem­mels­dor­fer Stra­ße in die Hein­rich-Manz-Stra­ße ein, als von links ein 25- bis 30-jäh­ri­ger Rad­fah­rer sehr schnell ange­fah­ren kam, wes­halb der Auto­fah­rer sein Fahr­zeug am Stra­ßen­rand abbrem­ste. Der Rad­ler, der eine rote Jacke trug und eine Glat­ze hat­te bespuck­te und belei­dig­te den Auto­fah­rer, bevor er mit vol­ler Wucht mit der Faust gegen die Bei­fah­rer­sei­te des Opels schlug und anschlie­ßend flüchtete.

Die Poli­zei sucht unter Tel.: 0951/9129–210 Zeu­gen, die wei­te­re Hin­wei­se auf den Rad­fah­rer geben können.

36-Jäh­ri­ger stand unter Drogeneinfluss

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend fiel im Bam­ber­ger Berg­ge­biet ein 36-jäh­ri­ger Mann auf, der zit­ternd und zuckend auf einer Bank saß. Auf Anspra­che durch die Poli­zei gab die­ser wir­re Äuße­run­gen von sich. Zudem stell­ten die Beam­ten fest, dass er unter Dro­gen­ein­fluss stand. Bei der Durch­su­chung fan­den die Beam­ten eine gerin­ge Men­ge Cry­s­tal auf, was beschlag­nahmt wurde.

Poli­zei muss Schlä­ge­rei schlichten

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend, kurz vor 22.30 Uhr, wur­de die Poli­zei über eine grö­ße­re Schlä­ge­rei am Kuni­gun­den­damm am Kiosk „Kuni“ unter­rich­tet. Beim Ein­tref­fen meh­re­rer Strei­fen stell­te sich her­aus, dass sich zuvor vier Män­ner im Alter zwi­schen 26 und 34 Jah­ren in die Haa­re beka­men. Die bei­den Täter gin­gen hier­bei mit Schlä­gen und Trit­ten auf ihre Kon­tra­hen­ten los. Da alle Betei­lig­ten alko­ho­li­siert waren, wur­de bei der Anzei­gen­auf­nah­me eine Blut­ent­nah­me der Täter angeordnet.

19-Jäh­ri­ge wirft Joint vor Poli­zei weg

BAM­BERG. Eine 19-Jäh­ri­ge wur­de am Don­ners­tag­früh, gegen 01.20 Uhr, in der Nürn­ber­ger Stra­ße einer Per­so­nen­kon­trol­le unter­zo­gen. Als die jun­ge Frau ange­spro­chen wur­de, warf sie vor den Augen der Poli­zei­be­am­ten einen ange­rauch­ten Joint weg, wes­halb sie sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz straf­recht­lich ver­ant­wor­ten muss.

22-Jäh­ri­ger wirft Billardkugel

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend, kurz vor 20.00 Uhr, wur­de die Poli­zei von einer Gast­stät­te im Stadt­ge­biet dar­über ver­stän­digt, dass sich dort zwei Gäste strei­ten. Beim Ein­tref­fen zwei­er Poli­zei­strei­fen stell­te sich her­aus, dass ein 22-Jäh­ri­ger einen ande­ren Mann mit einer Bil­lard-Kugel am Rücken trak­tier­te. Danach warf der 22-Jäh­ri­ge noch die Kugel in Rich­tung des Geschä­dig­ten, die aller­dings an die Wand der Gast­stät­te flog. Das Opfer ver­letz­te sich durch den Angriff leicht. Der Täter muss sich wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

BAU­NACH. Unter Alko­hol­ein­fluss setz­te sich am Mitt­woch­vor­mit­tag ein 42-Jäh­ri­ger hin­ter das Steu­er sei­nes Pkw und geriet in der Bam­ber­ger Stra­ße in eine all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le. Bei der Über­prü­fung weh­te den ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch ent­ge­gen. Ein dar­auf­hin durch­ge­führ­ter Alko­test erbrach­te 0,62 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de des­halb sofort unter­bun­den und die Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt. Der „Alko­hol­sün­der“ muss mit einem Buß­geld sowie einem Fahr­ver­bot rechnen.

HIRSCHAID. Einer Ver­kehrs­kon­trol­le soll­te am Mitt­woch, kurz vor 23.30 Uhr, ein Rad­fah­rer am Main-Donau-Kanal unter­zo­gen wer­den. Nach­dem der 25-jäh­ri­ge Rad­ler ange­hal­ten und von den Poli­zei­be­am­ten nach Alko­hol­kon­sum befragt wur­de, stieg er auf sein Fahr­rad und flüch­te­te. In der Orts­stra­ße „Am Mühl­bach“ stürz­te der Rad­ler. Dabei blieb er unver­letzt. Ein vor Ort durch­ge­führ­ter Alko­test bestä­tig­te den Ver­dacht auf Alko­hol­ein­fluss und erbrach­te einen Wert von 1,76 Pro­mil­le. Im Kran­ken­haus wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Das Fahr­rad ver­sperr­ten die Poli­zei­be­am­ten und stell­ten den Schlüs­sel des Fahr­rad­schlos­ses sicher. Es wird eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr gegen den 25-Jäh­ri­gen erstattet.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Nicht den pas­sen­den Füh­rer­schein für das Motorrad

Bam­berg. Bei der Kon­trol­le eines Krad­fah­rers in Bam­berg am frü­hen Don­ners­tag­mor­gen wur­de fest­ge­stellt, dass der 18-jäh­ri­ge Fah­rer ledig­lich den Füh­rer­schein der Klas­se A2 besaß, obwohl er auf einem Motor­rad mit dafür deut­lich zu star­ker Lei­stung unter­wegs gewe­sen war. Somit muss­te die Fahrt lei­der been­det wer­den und dem jun­gen Mann erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Fah­ren ohne Fahrerlaubnis.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Gas­aus­tritt in St. Georgen

BAY­REUTH. Am heu­ti­gen Vor­mit­tag kam es bei Bau­ar­bei­ten in der Stra­ße St. Geor­gen in Bay­reuth zu der Beschä­di­gung einer Gas­lei­tung mit anschlie­ßen­dem Gas­aus­tritt. Das Leck wur­de mitt­ler­wei­le geschlos­sen, Per­so­nen­scha­den ent­stand glück­li­cher­wei­se keiner.

Am heu­ti­gen Vor­mit­tag, gegen 10:40 Uhr, kam es in der Stra­ße St. Geor­gen in Bay­reuth bei Bau­ar­bei­ten in einem Pri­vat­haus zur Beschä­di­gung der dor­ti­gen Gas­lei­tung. Dadurch ström­te Gas aus, was sich rasch im Wohn­haus ver­teil­te. Durch die alar­mier­te Feu­er­wehr und die Poli­zei wur­de der Bereich groß­räu­mig abge­sperrt und 15 angren­zen­de Wohn­häu­ser vor­sorg­lich eva­ku­iert. Die Stadt­wer­ke Bay­reuth klemm­ten in Zusam­men­ar­beit mit zwei wei­te­ren Fir­men die Gas­lei­tung zum betrof­fe­nen Wohn­haus ab, so dass ein wei­te­res Aus­strö­men unter­bun­den wer­den konnte.

Glück­li­cher­wei­se kam es zu kei­nen Per­so­nen­schä­den. Aktu­ell kommt es im Bereich der Stra­ße St. Geor­gen noch zu Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen, da der Fahr­bahn­be­lag für die Abklem­mung der Gas­lei­tung geöff­net wer­den muss­te. Die Anwoh­ner durf­ten eben­so bereits wie­der in ihre Häu­ser zurück­keh­ren, die Geschäf­te nah­men ihren Betrieb wie­der auf.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Pox­dorf. Am Mitt­woch­mit­tag befuhr eine 75-jäh­ri­ge Renault-Fah­re­rin die Haupt­stra­ße in Rich­tung Ker­s­bach. Auf der Gegen­spur stand ein Bus an der Hal­te­stel­le. Nach­dem die Senio­rin lang­sam am Bus vor­bei­fuhr, rann­te ein 10-jäh­ri­ger Schü­ler hin­ter dem Bus über den Fuß­gän­ger­über­weg in die Fahr­bahn. Er prall­te dabei gegen den hin­te­ren Rad­ka­sten des Pkws und zog sich eine Schien­bein­frak­tur zu. Vom Ret­tungs­dienst wur­de der Jun­ge in ein nahe­ge­le­ge­nes Kli­ni­kum verbracht.

Forch­heim. 15.000,– Euro Gesamtsach­scha­den waren die Bilanz eines Unfalls, der sich am Mitt­woch­nach­mit­tag an der Kreu­zung Hans-Böck­ler-Stra­ße / Hafen­stra­ße ereig­ne­te. Dabei woll­te ein 78-jäh­ri­ger VW-Fah­rer nach links abbie­gen. Er über­sah eine ent­ge­gen­kom­men­de 55-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin, sodass es zum Zusam­men­stoß kam. Ver­letzt wur­de dabei glück­li­cher­wei­se niemand.

Eggols­heim. Am Mitt­woch­nach­mit­tag über­sah ein 49-jäh­ri­ger LKW-Fah­rer an der Kreu­zung von der Bahn­hof­stra­ße zur Kreis­stra­ße FO 4 einen 52-Jäh­ri­gen, der mit sei­nem Seat gera­de­aus fah­ren woll­te. Für den 49-Jäh­ri­gen galt das STOP-Zei­chen. Ver­letzt wur­de bei dem Zusam­men­stoß glück­li­cher­wei­se nie­mand. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 13.000,– Euro.

Unfall­fluch­ten

Hau­sen. Gegen 21:30 Uhr am Mitt­woch­abend befuhr ein 41-jäh­ri­ger Rad­fah­rer die Kreis­stra­ße 13 von Hau­sen in Rich­tung Pila­tus­ring. Er wur­de von einem eben­falls aus Hau­sen kom­men­den wei­ßen Klein­trans­por­ter erfasst und dadurch in den Stra­ßen­gra­ben gewor­fen. Der Rad­fah­rer erlitt durch den Sturz u. a. Rücken­schmer­zen und Haut­ab­schür­fun­gen am Bein. Auch das Fahr­rad wur­de im Bereich des Vor­der­rads in Mit­lei­den­schaft gezo­gen. Ohne sich um den Ver­letz­ten zu küm­mern, setz­te der bis­lang unbe­kann­te Fahr­zeug­füh­rer sei­ne Fahrt fort. Zeu­gen des Vor­falls oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, Kon­takt mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim auf­zu­neh­men, Tele­fon: 09191/7090–0.

Neun­kir­chen am Brand. In der Zeit von Mon­tag, 12:00 Uhr bis Mitt­woch, 11:00 Uhr park­te ein 30-Jäh­ri­ger sei­nen wei­ßen BMW in der Eggen­wei­her­stra­ße. Von einem bis­lang unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer wur­den u. a. Krat­zer am lin­ken hin­te­ren Rad­lauf und Kot­flü­gel ver­ur­sacht. Ohne sich um die Regu­lie­rung des Scha­dens von ca. 1.000,– Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Unfall­stel­le. Sach­dien­li­che Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 ent­ge­gen genommen.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Am Mitt­woch gegen 16:40 Uhr leg­te eine 27-Jäh­ri­ge ihren Geld­beu­tel in einem Super­markt in der Schlacht­hof­stra­ße auf eine Waren­the­ke. An der Kas­se stell­te sie das Feh­len fest. Sie konn­te ihre Geld­bör­se im Laden zwar wie­der auf­fin­den, jedoch war das dar­in ent­hal­te­ne Bar­geld im nied­ri­gen drei­stel­li­gen Bereich nicht mehr dar­in. Wer ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tel.-Nr. 09191/7090–0.

Forch­heim. In einem Super­markt in der Bam­ber­ger Stra­ße wur­de am Mitt­woch­nach­mit­tag eine 11-jäh­ri­ge dabei beob­ach­tet, wie sie Süß­wa­ren im Gesamt­wert von 72,– Euro in eine Ein­kaufs­ta­sche pack­te und den Markt über den Ein­gangs­be­reich ver­las­sen woll­te. Dabei hat­te sie wohl nicht mit dem auf­merk­sa­men Laden­per­so­nal gerech­net, von wel­chem sie im Anschluss ange­hal­ten wurde.

Son­sti­ges

Forch­heim. Am Mitt­woch kurz nach 02:00 Uhr gerie­ten die drei Insas­sen eines Pkw Golf in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Der 30-jäh­ri­ge Fah­rer zeig­te hier­bei dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen. Ein frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Spei­chel­test ver­lief bei ihm posi­tiv u. a. auf Amphet­amin, wes­halb bei ihm eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net und die Wei­ter­fahrt unter­bun­den wur­de. Die 46-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin ver­such­te wäh­rend der Kon­trol­le ein durch­sich­ti­ges Druck­ver­schluss­tüt­chen mit Rausch­gift zu ver­stecken, wel­ches aber den­noch bei ihr auf­ge­fun­den und beschlag­nahmt wer­den konn­te. Beim drit­ten Insas­sen, einen 44-jäh­ri­gen Mann, stell­ten die Beam­ten fest, dass er nicht im Besitz eines gül­ti­gen Aus­wei­ses ist. Ent­spre­chen­de Straf­ver­fah­ren bzw. Ord­nungs­wid­rig­keits­ver­fah­ren sind die Folge.

Forch­heim. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim sucht nach Zeu­gen eines Vor­falls, der sich bereits am Frei­tag, 07.10.2022 in einem Lot­to­ge­schäft in der Bam­ber­ger Stra­ße ereig­net haben sol­len. Dabei wur­den zwei Kun­den u. a. von einem 50-Jäh­ri­gen belei­digt und anschlie­ßend noch bei­na­he mit einem 40 Zen­ti­me­ter lan­gen Rund­holz ver­letzt. Wer einen sol­chen Vor­fall beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Isu­zu verkratzt

LICH­TEN­FELS. Etwa 500 Euro Sach­scha­den ver­ur­sach­te ein unbe­kann­ter Täter in der Zeit von Mon­tag, 20.30 Uhr bis Diens­tag, 15.00 Uhr, an einem gepark­ten Isu­zu. Das Auto stand in die­ser Zeit in der Flur­stra­ße und wur­de an der Fah­rer­sei­te zer­kratzt. Zeu­gen der Sach­be­schä­di­gung wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Klein­trans­por­ter / ‑Fah­rer gesucht

LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch­mor­gen kam es in der Wald­stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall, bei dem eine 16-jäh­ri­ge Rol­ler­fah­re­rin leicht ver­letzt wur­de. Die Jugend­li­che befuhr gegen 05.30 Uhr mit ihrem Klein­kraft­rad die Wald­stra­ße in Rich­tung Sied­ler­stra­ße. Kurz vor der Brücke kam ihr ein Klein­trans­por­ter ent­ge­gen, der zu weit auf ihrer Sei­te fuhr. Des­halb muss­te sie auf den Geh­steig aus­wei­chen und stürz­te hier­bei. Die 16-Jäh­ri­ge erlitt leich­te Ver­let­zun­gen und muss­te ambu­lant behan­delt wer­den, an ihrem Rol­ler ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 1.000 Euro. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert