Aus­stel­lung in der Forch­hei­mer Stadt­bü­che­rei: „Male­ri­sche Ansichten“

Aus­stel­lung von Rose­ma­ry Keß­ler und Gabrie­le Endres

In der Aus­stel­lung „Male­ri­sche Ansich­ten“, die vom 3. Novem­ber 2022 bis 7. Febru­ar 2023 in der Trep­pen­haus­ga­le­rie der Stadt­bü­che­rei in der Spi­tal­str. 3 gezeigt wird, prä­sen­tie­ren die bei­den Forch­hei­mer Künst­le­rin­nen far­ben­fro­he Moment­auf­nah­men und Impressionen.

Die öffent­li­che Ver­nis­sa­ge fin­det am Mitt­woch, 2. Novem­ber 2022, um 19.00 Uhr statt.

Gabrie­le End­res und Rose­ma­ry Keß­ler ken­nen sich bereits seit 40 Jah­ren, aber erst vor etwa 25 Jah­ren ent­deck­ten sie die gemein­sa­me Begei­ste­rung für das Malen. Bei­de haben bei der Forch­hei­mer Künst­le­rin Mila­da Weber das Aqua­rel­lie­ren gelernt und bil­de­ten sich dann in ver­schie­de­nen ande­ren Mal­rich­tun­gen weiter.

Im Jahr 2016 grün­de­te Rose­ma­ry Keß­ler die Skiz­zen­grup­pe “Urban Sket­chers Forch­heim”, Gabrie­le End­res war von Anfang an akti­ves Mit­glied. Eini­ge der Skiz­zen, die bei den regel­mä­ßi­gen Tref­fen ent­stan­den, dien­ten dann als Vor­la­gen für Gemäl­de. Rose­ma­ry Keß­ler www.forchheim.de—www.forchheim.de Sei­te 2 von 2 hat bei der Grün­dung ande­rer regio­na­ler Skiz­zen­grup­pen der Urban Sket­chers mit­ge­wirkt und in Fran­ken mehr­fach Aus­stel­lun­gen ihrer Acryl- und Aqua­rell-Kunst­wer­ke durch­ge­führt. Auf ihrer Home­page schreibt sie einen Blog und erzählt über aktu­el­le Pro­jek­te. Sie ist Mit­glied im Bund Frän­ki­scher Künstler.

Gabrie­le End­res malt in ver­schie­de­nen Tech­ni­ken, wie Acryl, Aqua­rell oder Pastell­krei­de. Ab und zu zieht es sie zu ihren „Wur­zeln“, dem Zeich­nen mit Blei­stift oder Koh­le zurück, mit dem alles anfing. Mit den Urban Sket­chers und Mal­rei­sen zur Frau­en­in­sel am Chiem­see kam dann die Lie­be zum „Plein Air-Malen“ dazu. 2017 durf­te sie das Titel­bild der Fach­zeit­schrift „Che­mi­s­try“ gestalten.

Seit 2018 sind bei­de Künst­le­rin­nen Mit­glie­der der Ober­frän­ki­schen Maler­ta­ge e.V. Dort wer­den die Skiz­zen und Bil­der „Plein Air“ – also im Frei­en vor Ort gemalt. Den Abschluss der Maler­ta­ge bil­det eine gemein­sa­me Aus­stel­lung. Ein paar Ihrer 2022 in Bam­berg wäh­rend der Ober­frän­ki­schen Maler­ta­ge ent­stan­de­nen Bil­der, wer­den in der Aus­stel­lung „Male­ri­sche Ansich­ten“ zu sehen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert