Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 12.10.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Betrun­ke­ner 25-Jäh­ri­ger will mit E‑Bike fahren

COBURG. Neben sei­nem E‑Bike ste­hend tra­fen Cobur­ger Poli­zi­sten einen 25-Jäh­ri­gen in der Nacht zum Mitt­woch vor einer Bar im Stein­weg an. Der deut­lich alko­ho­li­sier­te Mann war gera­de dabei auf sein Zwei­rad zu stei­gen und los zu fahren.

Auf­grund über­mä­ßi­gen Alko­hol­ge­nus­ses schwank­te der Cobur­ger und hat­te sogar Pro­ble­me sich gegen­über den Beam­ten zu arti­ku­lie­ren. Ein Alko­test ergab einen Wert von 2,06 Pro­mil­le. Da nicht aus­zu­schlie­ßen war, dass der Mann mit sei­nem E‑Bike los­fuhr nach­dem die Poli­zei­strei­fe die Ört­lich­keit ver­las­sen hat­te, unter­ban­den die Beam­ten die Wei­ter­fahrt und stell­ten das E‑Bike gefah­ren­ab­weh­rend sicher. Im nüch­ter­nen Zustand kann der Cobur­ger sein Fahr­rad wie­der bei der Cobur­ger Poli­zei abholen.

Hoher Sach­scha­den und drei leicht Ver­letz­te nach Verkehrsunfall

EBERS­DORF B. COBURG, CO 13, LKR. COBURG. Drei ver­letz­te Fahr­zeug­insas­sen sowie min­de­stens 40.000 Euro Sach­scha­den an den zwei Unfall­fahr­zeu­gen sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls vom Diens­tag­nach­mit­tag im Gemein­de­ge­biet von Ebersdorf.

Ein 39-Jäh­ri­ger über­sah am Diens­tag um 16:40 Uhr mit sei­nem Audi beim Abbie­gen auf die Kreis­stra­ße den VW eines 25-Jäh­ri­gen, der von Klein­garn­stadt in Rich­tung Ebers­dorf unter­wegs. Der vor­fahrts­be­rech­tig­te VW-Fah­rer konn­te nicht mehr aus­wei­chen und kol­li­dier­te mit dem Audi. Der Unfall­ver­ur­sa­cher sowie des­sen Bei­fah­rer sowie der VW-Fah­rer ver­letz­ten sich durch den mas­si­ven Zusam­men­stoß leicht. Am Fahr­zeug des Unfall­ver­ur­sa­chers ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von min­de­stens 25.000 Euro. Am Auto des Unfall­geg­ners ein Sach­scha­den von min­de­stens 15.000 Euro. Die bei­den Fahr­zeu­ge waren der­art schwer beschä­digt, dass sie von einem Abschlepp­dienst gebor­gen wer­den muss­ten. Die drei unfall­be­tei­lig­ten Ver­letz­ten wur­den zur Behand­lung in die umlie­gen­den Kli­ni­ken ein­ge­lie­fert. Gegen den Unfall­ver­ur­sa­cher ermit­telt die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on wegen fahr­läs­si­ger Körperverletzung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Ver­käu­fer lie­fert Ware nicht

Markt­ro­dach: Ein Mann aus dem Gemein­de­be­reich Markt­ro­dach erstat­te­te die­se Woche bei der Poli­zei Kro­nach Straf­an­zei­ge wegen Waren­be­trugs. Der Geschä­dig­te hat­te über eBay-Klein­an­zei­gen einen Kaf­fee­voll­au­to­ma­ten erwor­ben und den Kauf­preis in Höhe von 480,- Euro an den Ver­käu­fer über­wie­sen. Der Geschä­dig­te hat bis­lang kei­ne Waren­lie­fe­rung erhal­ten. Ein Kon­takt mit dem Ver­käu­fer ist nicht mehr herstellbar.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Unfall­flucht am Park­platz Schwedensteg

Kulm­bach. Am 11.10.2022 zwi­schen 07:15 Uhr und 17:15 Uhr wur­de auf dem Park­platz am Schwe­den­steg in Kulm­bach ein gepark­ter Pkw, Opel/​Corsa in grau durch einen bis­lang unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer beschä­digt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher hat­te den Pkw an der vor­de­ren rech­ten Fahr­zeug­sei­te tou­chiert und hat sich anschlie­ßend uner­kannt von der Unfallört­lich­keit ent­fernt, ohne sich um sei­ne gesetz­li­chen Pflich­ten als Unfall­be­tei­lig­ter zu kümmern.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach hat die Ermitt­lun­gen wegen des uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort auf­ge­nom­men und bit­tet dies­be­züg­lich um Hin­wei­se aus der Bevölkerung.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Unfall oder zum Unfall­ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei Kulm­bach unter der Ruf­num­mer 09221/6090 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert