Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 12.10.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Ein 14-jäh­ri­ges Mäd­chen wur­de am Diens­tag­nach­mit­tag, kurz nach 16.00 Uhr, in einem Geschäft im Bam­ber­ger Nord-Osten dabei erwischt, wie sie zwei Haar­span­gen im Gesamt­wert von 3 Euro steh­len wollte.

BAM­BERG. In einem Ein­kaufs­markt in der Forch­hei­mer Stra­ße wur­de am Diens­tag­abend, kurz vor Laden­schluss ein 28-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl von zwei Fla­schen Whis­ky für knapp 60 Euro erwischt.

62-Jäh­ri­ge baut betrun­ken Unfall

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag, kurz nach 12.00 Uhr, wur­de die Poli­zei dar­über infor­miert, dass auf einem Park­platz eines Super­mark­tes im Bam­ber­ger Nord-Osten eine Frau zwei Autos ange­fah­ren hat. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei konn­te eine 63-jäh­ri­ge Frau ange­trof­fen wer­den, die in einer Links­kur­ve einen gepark­ten Dacia ange­fah­ren hat­te, der wie­der­um gegen einen VW Polo gescho­ben wur­de. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me weh­te den Beam­ten eine deut­li­che Alko­hol­fah­ne ent­ge­gen, wes­halb bei der 63-jäh­ri­gen eine Blut­ent­nah­me unum­gäng­lich war. Die Fah­re­rin rich­te­te an den drei Fahr­zeu­gen einen Gesamtsach­scha­den von knapp 3600 Euro an.

BAM­BERG. Ein 58-jäh­ri­ger Auto­fah­rer ver­ur­sach­te am Diens­tag­mit­tag, kurz vor 12.00 Uhr, am Holz­markt einen Ver­kehrs­un­fall, weil er aus Unacht­sam­keit in einer Kur­ve nach rechts von der Fahr­bahn abkam. Zunächst stieß er gegen einen gepark­ten Pkw, anschlie­ßend gegen ein Ver­kehrs­zei­chen, das wie­der­um eine Haus­wand leicht beschä­dig­te. Der Unfall­ver­ur­sa­cher selbst ver­letz­te sich glück­li­cher­wei­se nicht schwer. Der Gesamtsach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 25.000 Euro beziffert.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Hei­lig­grab­stra­ße wur­de zwi­schen Mon­tag­abend, 20.30 Uhr und Diens­tag, 19.15 Uhr, das Kenn­zei­chen eines dort gepark­ten wei­ßen Ford Focus ver­mut­lich wäh­rend eines Park­ma­nö­vers eines ande­ren Fahr­zeu­ges beschä­digt. Der ange­rich­te­te Scha­den an dem Ford wird von der Poli­zei auf knapp 100 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

52-jäh­ri­ger Auto­fah­rer stand unter Drogeneinfluss

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag, kurz nach 14.00 Uhr, wur­de in der Gereuth­stra­ße ein 52-jäh­ri­ger Auto­fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei fiel den Poli­zei­be­am­ten auf, dass der Mann dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen hat­te. Als bei dem 52-Jäh­ri­gen auf der Poli­zei­wa­che eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wer­den soll­te, sperr­te er sich dage­gen mas­siv, wes­halb meh­re­re Poli­zei­be­am­te not­wen­dig waren, um den Mann in Schach zu hal­ten. Letzt­end­lich konn­te ein Arzt die Maß­nah­me durchführen.

35-jäh­ri­ge Frau hat­te Cry­s­tal einstecken

BAM­BERG. Zwei Frau­en wur­den am Diens­tag­mit­tag, kurz vor 13.00 Uhr, am Bam­ber­ger Bahn­hof einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei fiel auf, dass eine 35-Jäh­ri­ge unter dem Ein­fluss von Cry­s­tal stand. Bei der Durch­su­chung des mit­ge­führ­ten Ruck­sacks fan­den die Beam­ten ver­steckt in einer Metall­box eine gerin­ge Men­ge Cry­s­tal auf. Die Frau muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz straf­recht­lich verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

EBRACH. Mit einem Atem­al­ko­hol­wert von 1,46 Pro­mil­le geriet der Fah­rer eines Lkw mit Anhän­ger am Diens­tag­abend von der Fahr­bahn und blieb mit dem Gespann an einer Böschung hän­gen. Die Unfall­stel­le auf der B22 zwi­schen Ebrach und Breit­bach muss­te im Rah­men der auf­wen­di­gen Ber­gungs­ar­bei­ten zweit­wei­se beid­sei­tig wer­den. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von meh­re­ren Tau­send Euro. Der 54-jäh­ri­ge Fah­rer blieb unver­letzt, muss­te sich aller­dings auf­grund sei­ner Alko­ho­li­sie­rung einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen. Der Füh­rer­schein wur­de sichergestellt.

KÖTT­MANNS­DORF. Ohne den ange­rich­te­ten Scha­den zu mel­den ent­fern­te sich ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer am Diens­tag­abend im Bach­weg. Dort war er mit einem Auto mit Anhän­ger gegen eine Mau­er gesto­ßen. Nach­dem der Fah­rer den Scha­den begut­ach­tet hat­te, fuhr er ohne Wei­te­res davon.

Wer hat zum Unfall Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se nimmt die Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310 entgegen.

BREI­TEN­GÜß­BACH. Knapp 460 Liter Die­sel zapf­ten Unbe­kann­te von einem Lkw ab, wel­cher im Indu­strie­ring abge­stellt war. Die Tat ereig­ne­te sich in der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag. Der Sach­scha­den am Tank­schloss beläuft sich auf ca. 100,- Euro.

Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Nach Auto­bahn­aus­fahrt die Vor­fahrt missachtet

Scheß­litz. Am spä­ten Diens­tag­abend fuhr der 58-jäh­ri­ge Fah­rer eines Mer­ce­des-Klein­bus­ses an der Aus­fahrt Scheß­litz von der A70 ab und woll­te die Kreu­zung mit der B22 über­que­ren. Dabei über­sah er jedoch die vor­fahrts­be­rech­tig­te 20-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines MBW Mini, wel­che einen Zusam­men­stoß nicht mehr ver­mei­den konn­te. Die Fah­re­rin und ihre 23-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin wur­den dabei leicht ver­letzt und kamen mit dem Ret­tungs­wa­gen ins Kli­ni­kum Scheß­litz. Der Mini muss­te abge­schleppt wer­den und der Gesamtsach­scha­den wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt. Die Feu­er­wehr Scheß­litz sicher­te die Unfall­stel­le ab.

Vor­sicht: für vie­le Anhän­ger benö­tigt man eine ergän­zen­de Fahrerlaubnis

Bam­berg. Am Diens­tag­nach­mit­tag wur­de auf der A73 nahe Bam­berg ein Gespann aus Klein­trans­por­ter (3,5t) mit Anhän­ger (2,15t) kon­trol­liert. Dabei stell­te ein Beam­ter der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg fest, dass der 27-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­rer ledig­lich die Fahr­erlaub­nis der Klas­se B besaß. Für die­ses Gespann ist jedoch die Klas­se BE erfor­der­lich. Die Wei­ter­fahrt muss­te somit unter­bun­den und ein Straf­ver­fah­ren wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis ein­ge­lei­tet wer­den. Die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg weißt an die­ser Stel­le dar­auf hin, dass beim Ankop­peln von Anhän­gern über 750kg immer der Füh­rer­schein auf aus­rei­chen­de Fahr­erlaub­nis über­prüft wer­den soll­te. Gera­de bei „Aus­nah­me­fahr­ten“ von mit Anhän­gern uner­fah­re­nen Fahr­zeug­füh­rern wird dies lei­der gele­gent­lich übersehen.

Mit gefälsch­tem Füh­rer­schein unterwegs

Forch­heim. Die Zivil­fahn­der der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg kon­trol­lier­ten am Diens­tag­mor­gen einen Maz­da an der Aus­fahrt Forch­heim-Süd der A73. Der 40-jäh­ri­ge Fah­rer hän­dig­te zur Kon­trol­le einen ukrai­ni­schen Füh­rer­schein aus, wel­cher aber sogleich als Total­fäl­schung erkannt und ein­ge­zo­gen wur­de. Sei­ne Wei­ter­fahrt wur­de natür­lich unter­bun­den. Ihm erwar­ten nun Straf­ver­fah­ren wegen Urkun­den­fäl­schung und Fah­ren ohne Fahrerlaubnis.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Ober­tru­bach. Am Diens­tag­nach­mit­tag fuhr ein 45-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Maz­da CX hin­ter einem Omni­bus auf der Stra­ße zwi­schen Wolfs­berg und Ober­tru­bach. Als er zum Über­ho­len ansetz­te bemerk­te er einen ent­ge­gen­kom­men­den 20-Jäh­ri­gen Mann mit sei­nem VW Polo zu spät und ver­such­te wie­der hin­ter dem Bus ein­zu­sche­ren. Da ihm das nicht recht­zei­tig gelang, streif­te er den Polo noch. Ver­letzt wur­de nie­mand, der Scha­den beläuft sich aller­dings ins­ge­samt auf 6000 Euro.

Son­sti­ges

Wei­lers­bach. Bereits am Mon­tag­vor­mit­tag führ­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt eine ein­stün­di­ge Laser­mes­sung auf der Haupt­stra­ße durch. Erfreu­li­cher­wei­se hiel­ten sich alle Ver­kehrs­teil­neh­mer an die Geschwin­dig­keits­be­gren­zung und es gab kei­ner­lei Beanstandungen.

Eber­mann­stadt. Am spä­ten Diens­tag­abend unter­zo­gen die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt einen 28-jäh­ri­gen Mann, der mit sei­nem VW Pas­sat in der „Forch­hei­mer Stra­ße“ unter­wegs war, einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei stell­ten die Poli­zi­sten dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest. Ein frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Vor­test reagier­te posi­tiv auf THC. Der Fah­rer wur­de zur Blut­ent­nah­me ins Kran­ken­haus nach Eber­mann­stadt ver­bracht. Dem Mann wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den und es erfolgt eine Anzei­ge nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Eber­mann­stadt. Beam­te der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg führ­ten am Diens­tag­vor­mit­tag eine vier­stün­di­ge Geschwin­dig­keits­mes­sung auf der B470, Abzwei­gung Rüs­sen­bach durch. Ins­ge­samt pas­sier­ten 447 Fahr­zeu­ge die Mess­stel­le. Dabei wur­den ledig­lich fünf Ver­kehrs­teil­neh­mer wegen zu schnel­len Fah­rens bean­stan­det. Bei erlaub­ten 70 km/​h war der Schnell­ste mit 99 km/​h unterwegs.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Stark­strom­ka­bel gestohlen

EGGOLS­HEIM, LKR. FORCH­HEIM. Unbe­kann­te ent­wen­de­ten am Mon­tag­abend meh­re­re hun­dert Meter Stark­strom­ka­bel, wel­ches zu einer Bau­stel­le bei Eggols­heim gehört. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ermit­telt und sucht Zeugen.

Nach der­zei­ti­gen Erkennt­nis­sen mach­ten sich die Täter am Mon­tag­abend, kurz nach 22 Uhr, an einem Stark­strom­ka­bel zwi­schen Forch­heim und Eggols­heim zu schaf­fen. Es han­delt sich um ein ober­ir­disch ver­leg­tes Kabel mit einem Durch­mes­ser von rund sechs Zen­ti­me­tern. Die­ses führ­te von einem auf Höhe Bam­mers­dorf befind­li­chen Strom­ver­tei­ler­ka­sten, einen direkt an der Auto­bahn A73 gele­ge­nen Feld­weg ent­lang, bis zur Brücken­bau­stel­le. Die Die­be erbeu­te­ten etwa 220 Meter Kabel mit einem Gesamt­ge­wicht von cir­ca zwei Ton­nen. Anschlie­ßend ent­ka­men sie uner­kannt. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt.

Zeu­gen, die am Mon­tag­abend ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge beob­ach­ten konn­ten, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 in Ver­bin­dung zu setzen.

Son­sti­ges

Forch­heim. Am Diens­tag­mit­tag bog ein 39-jäh­ri­ger VW-Fah­rer in der Ulmen­stra­ße ab und miss­ach­te­te dabei die Vor­fahrt eines 23-jäh­ri­gen Rad­fah­rers. Die­ser war dar­über so auf­ge­bracht, dass er gegen den Pkw trat. Dar­auf­hin schnitt der VW-Fah­rer dem Rad­ler den Weg ab und zwang ihn so zum Anhal­ten. Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim konn­ten den Streit vor Ort schlich­ten. Da der Rad­fah­rer durch den Tritt einen Sach­scha­den am Pkw in Höhe von etwa 200.– Euro ver­ur­sach­te, erwar­tet ihn nun eine Anzei­ge auf Grund einer Sach­be­schä­di­gung. Der Pkw-Fah­rer muss sich wegen einer Nöti­gung straf­recht­lich verantworten.

Neun­kir­chen am Brand. 20.000,– Euro Sach­scha­den war die Bilanz eines Pkw-Bran­des in der Josef-Kolb-Stra­ße. Ver­letzt wur­de hier­bei glück­li­cher­wei­se nie­mand. Ver­mut­lich auf­grund eines tech­ni­schen Defekts geriet ein gepark­ter VW Tigu­an am Diens­tag­abend kurz vor Mit­ter­nacht in Brand. Anwoh­ner konn­ten einen lau­ten Knall hören und weni­ge Sekun­den spä­ter das bren­nen­de Fahr­zeug fest­stel­len. Durch die frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Neun­kir­chen am Brand wur­de das Feu­er gelöscht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Kenn­zei­chen abgerissen

LICH­TEN­FELS. Ein 69-jäh­ri­ger Mann erstat­te­te Anzei­ge bei der Poli­zei wegen Sach­be­schä­di­gung an einem Kraft­fahr­zeug. Im Zeit­raum von Diens­tag, 04.10.2022, bis Mitt­woch, 12.10.2022, park­te er sei­nen grau­en Audi auf einem Park­platz am Bahn­hof. Als der Anzei­ge­n­er­stat­ter zu sei­nem Pkw zurück­kehr­te, fand er das Kenn­zei­chen auf der Wind­schutz­schei­be lie­gend vor. Ein unbe­kann­ter Täter hat­te dies samt Hal­te­rung her­un­ter­ge­ris­sen. Der Sach­scha­den beläuft sich auf 20 Euro.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 entgegen.

Mann von Lkw erfasst

MICHEL­AU / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag­nach­mit­tag geriet ein 82-jäh­ri­ger Mann in Neu­en­see unter einen Lkw und kam schwer ver­letzt mit dem Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels. Ein 59-jäh­ri­ger Kraft­fah­rer lie­fer­te ihm zuvor Heiz­öl an und park­te sei­nen Tank­la­ster direkt vor der Ein­fahrt des Anwe­sens. Beim Anfah­ren hör­te er plötz­lich einen Schrei und brem­ste sei­nen Lkw ab. Zu die­sem Zeit­punkt befand sich der Rent­ner unmit­tel­bar vor dem Lkw und wur­de vom Fah­rer nicht gese­hen. Der 82-Jäh­ri­ge gab vor Ort an, dass er dem Lkw-Fah­rer noch etwas sagen woll­te und ihm des­halb hin­ter­her­ge­lau­fen sei.

VW Tigu­an zerkratzt

BAD STAF­FEL­STEIN / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Eine 61-jäh­ri­ge Frau brach­te nach­träg­lich eine Ver­kehrs­un­fall­flucht zur Anzei­ge. Am Diens­tag, den 04.10.2022, hat­te sie ihren Pkw in der Zeit von 06:45 bis 17 Uhr auf einem Park­platz am Bahn­hof abge­stellt. Als sie zu ihrem schwar­zen Tigu­an zurück­kehr­te, fand sie ihre Fah­rer­tü­re ver­kratzt vor. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich, ohne sei­nen gesetz­li­chen Pflich­ten nach­zu­kom­men. Der Sach­scha­den am Fahr­zeug wird auf 1500 Euro geschätzt.

Zeu­gen­be­ob­ach­tun­gen tei­len Sie bit­te unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert