Per­spek­tiv­spie­ler für die Sel­ber Wölfe

Symbolbild Eishockey

Mit dem 19-jäh­ri­gen Stür­mer Kon­stan­tin Mel­ni­kow bekom­men die Wöl­fe einen wei­te­ren talen­tier­ten Spie­ler in den Kader Kon­stan­tin Mel­ni­kow wird bei den Sel­ber Wöl­fen mit einem DEL2- För­der­ver­trag aus­ge­stat­tet und ist neben dem DEL2-Team auch für die U20 als auch für den Ober­li­ga-Koope­ra­ti­ons­part­ner Höchstadter EC spiel­be­rech­tigt. Der jun­ge Mann bringt eine gute Aus­bil­dung sowie viel Ehr­geiz mit nach Selb. Dort will man hart mit ihm arbei­ten, um die gesteck­ten Zie­le zu erreichen.

Aus Erfurt über Ingol­stadt, Mann­heim und Russ­land nach Selb

Kon­stan­tin Mel­ni­kow ist in Erfurt gebo­ren und lern­te beim dor­ti­gen EHC Erfurt das Schlitt­schuh­lau­fen und Eis­hockey­spie­len. Über den ESC Dres­den ging es dann nach Ingol­stadt in die U17 des Pen­ny-DEL-Stand­orts, ehe Kon­stan­tin in der Sai­son 2019/2020 zu den Jun­gan­d­lern Mann­heim ins DNL-Team wech­sel­te. Letz­te Sai­son lief Kon­stan­tin Mel­ni­kow, der neben der deut­schen auch die rus­si­sche Staats­bür­ger­schaft besitzt, in der inter­na­tio­na­len Nach­wuchs­li­ga MHL für den rus­si­schen Klub Kapi­tan Stu­pi­no auf. Der Rechts­schüt­ze genoss somit eine sehr gute Aus­bil­dung, auf die das Trai­ner­team der Sel­ber Wöl­fe nun auf­bau­en will.

„Kon­stan­tin hat Poten­zi­al, es liegt aber auch noch viel Arbeit vor uns“ „Kon­stan­tin Mel­ni­kow ist ein Per­spek­tiv­spie­ler, der bei uns in der DEL2, aber auch in Höchstadt in der Ober­li­ga sowie in unse­rer U20 sei­ne Ein­sät­ze bekom­men wird. Kon­stan­tin ist ein wen­di­ger, schnel­ler Spieler.

Er kann gut mit der Schei­be umge­hen und bringt viel Poten­zi­al mit. Natür­lich liegt aber auch noch eini­ges an Arbeit vor uns, um die­ses Poten­zi­al voll aus­zu­schöp­fen“, beschreibt Wöl­fe-Head­coach Ser­gej Waß­mil­ler sei­nen neu­en Schütz­ling, den er gemein­sam mit sei­nem Trai­ner­team in den näch­sten bei­den Jah­ren wei­ter­ent­wickeln möchte.

„Es herrscht eine super Atmo­sphä­re hier“

Kon­stan­tin Mel­ni­kow beschreibt sich selbst als „einen Spie­ler, der das Kör­per­spiel mag und Zug zum Tor hat“.

Vor sei­nem Enga­ge­ment in Selb gab es zunächst ein aus­gie­bi­ges gegen­sei­ti­ges Ken­nen­ler­nen, wie uns der 19-Jäh­ri­ge ver­rät: „Ich war letz­te Woche zum Pro­be­trai­ning ein­ge­la­den. Da konn­te ich mir alles in Ruhe anschau­en und das Team wie auch den Stand­ort ken­nen­ler­nen. Auf der ande­ren Sei­te konn­ten auch mich alle ken­nen­ler­nen. Mir hat es hier gleich gefal­len und schein­bar konn­te ich auch über­zeu­gen. Jetzt freue ich mich dar­auf, ab sofort für Selb auf­lau­fen zu dür­fen, zumal hier eine super Atmo­sphä­re herrscht.“ Der gebür­ti­ge Erfur­ter spiel­te in der ver­gan­ge­nen Sai­son für den rus­si­schen Klub Kapi­tan Stu­pi­no in der inter­na­tio­na­len Junio­ren­li­ga MHL: „Die MHL ist qua­li­ta­tiv schon ein Stück bes­ser als die DNL. Eigent­lich in allen Belan­gen, ins­be­son­de­re bei Lei­stung, Geschwin­dig­keit und Kör­per­spra­che. Es wird auch deut­lich mehr von den Spie­lern abver­langt. So waren wir mei­stens drei­mal am Tag am Eis und hat­ten zusätz­lich noch Kraft­trai­ning“, gibt uns der jun­ge Stür­mer einen Ein­blick in sei­ne letz­te Sta­ti­on. Nun möch­te er die­sen Dri­ve aus der ver­gan­ge­nen Sai­son mit in die Zukunft neh­men: „Per­sön­lich möch­te ich eine sehr gute Sai­son spie­len und mit dem Team mög­lichst weit kommen.“

Sel­ber Wöl­fe, DEL2 – neu

Kon­stan­tin Melnikow

  • Geburts­tag: 23.04.2003
  • Geburts­ort: Erfurt
  • Grö­ße: 1,88 m
  • Gewicht: 84 kg
  • Spie­le, Tore, Vor­la­gen, Strafen:
    Kapi­tan Stu­pi­no, MHL: 32, 4, 1, 16

Die Sel­ber Wöl­fe wün­schen Kon­stan­tin Mel­ni­kow eine erfolg­rei­che und ver­let­zungs­freie Sai­son 2022/2023.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert