VC Elt­mann Vol­ley­ball – Vor­be­richt VC Elt­mann vs. VGF Marktredwitz

symbolbild volleyball

Fran­ken Der­by in Elt­mann – VC Elt­mann emp­fängt die Vol­ley­bal­ler aus Marktredwitz

Nach dem spiel­frei­en Wochen­en­de möch­te der VC Elt­mann in der Drit­ten Liga Ost den Platz an der Son­ne ver­tei­di­gen und die star­ke Form der letz­ten Wochen bestä­ti­gen. Zu Gast ist am Sams­tag um 19:30 der ober­frän­ki­sche Tra­di­ti­ons­ver­ein aus Markt­red­witz, der das letz­te Wochen­en­de nutz­te und sich mit drei Punk­ten gegen die mit­tel­frän­ki­sche Kon­kur­renz aus Zirn­dorf erfolg­reich auf das Der­by ein­stim­men konn­te. „Unter­fran­ken, Mit­tel­fran­ken oder Ober­fran­ken – egal, wir wol­len drei Punk­te und der Kon­kur­renz zei­gen, wer in die­ser Liga die Num­mer Eins in Fran­ken ist“, zeigt sich Kapi­tän Rich­ter, der in Unter­fran­ken Vol­ley­ball spielt, in Ober­fran­ken wohnt und in Mit­tel­fran­ken sei­nem Beruf nach­geht als „ech­ter Fran­ke“ selbstbewusst.

Blickt man auf die Tabel­le, liegt das Team aus dem Fich­tel­ge­bir­ge nach nur zwei Spie­len bereits sechs Punk­te hin­ter dem Tabel­len­füh­rer aus Elt­mann. Dass dies jedoch nichts zu bedeu­ten hat, weiß man bei den Wall­bur­gern natür­lich auch. Zum einen hat man selbst ein Spiel mehr auf dem Kon­to, zum ande­ren muss­te Markt­red­witz die drei ver­lo­re­nen Punk­te gegen kein gerin­ge­res Team als das des Mei­ster­schafts­kan­di­da­ten aus Leip­zig abge­ben. Zudem schnup­per­te das Team um VGF Urge­stein Jan Liebs­cher hier bereits an einer Sen­sa­ti­on und wer weiß, was mög­lich gewe­sen wäre, wenn man einen der drei Satz­bäl­le im ersten Satz für sich genutzt hät­te. „Wäre, Wäre Fah­rer­ket­te“ – die Aus­gangs­po­si­ti­on bleibt unver­än­dert und der VCE wird in der hei­mi­schen Georg-Schä­fer-Hal­le alles dar­an­set­zen, um den Vor­sprung wei­ter aus­zu­bau­en und die Ober­fran­ken auf Distanz zu hal­ten. „In der Liga zählt jeder Punkt. Nicht nur für die Vor­run­de, son­dern beson­ders im Hin­blick auf die Auf­stiegs­run­de. Wir haben letz­te Sai­son gese­hen, wie eng es am Ende zuge­hen kann und wie weh es am Schluss tun kann, unnö­ti­ge Punk­te gegen direk­te Auf­stiegs­kan­di­da­ten lie­gen zu las­sen“, ärgert sich Libe­ro Maxi­mi­li­an Kol­be über die ver­schenk­ten Punk­te aus der letz­ten Saison.

Hier­mit spielt der Libe­ro auch auf den seit letz­ter Sai­son neu ein­ge­führ­ten Spiel­mo­dus in der Drit­ten Liga an, bei dem die Teams die Punk­te gegen die direk­ten Kon­kur­ren­ten mit in die Auf­stiegs­run­de neh­men. Ver­liert man also gegen ein Team, das sich am Ende der Vor­run­de auf einem den ersten drei Plät­zen befin­det, feh­len die­se Punk­te womög­lich in der ent­schei­den Pha­se der Auf­stiegs­run­de. „Markt­red­witz ist gera­de zuhau­se unglaub­lich stark. Das heißt aber nicht, dass es für uns am Wochen­en­de ein­fach wird. Neben Leip­zig und Eibel­stadt schät­ze ich die Jungs als schärf­sten Kon­kur­ren­ten ein und möch­te auf kei­nen Fall Punk­te lie­gen las­sen, die wir am Ende so drin­gend brau­chen könn­ten“, mahnt Kol­be weiter.

Wie das Team um Trai­ner Kranz am Sams­tag in die Par­tie star­ten wird, ist wei­ter­hin völ­lig offen. Gab es gera­de zum Ende des letz­ten Spiels eini­ge Wech­sel auf ver­schie­de­nen Posi­tio­nen, konn­ten die letz­ten zwei Wochen um das spiel­freie Wochen­en­de außer­dem genutzt wer­den, um im Trai­ning an eini­gen tak­ti­schen Schrau­ben zu dre­hen. „Wir haben alle Spie­ler an Bord und sind somit auf allen Posi­tio­nen unglaub­lich fle­xi­bel. Wer am Sams­tag star­tet, ent­schei­det sich in der näch­sten Trai­nings­wo­che und es ist wich­tig, dass sich kei­ner eines Stamm­plat­zes sicher ist. Der Kon­kur­renz­kampf im Team ist wich­tig und sorgt dafür, dass die Spie­ler immer alles geben und die Moti­va­ti­on nicht ver­lo­ren geht.“, so der Trai­ner. „Ist doch klar – es ist zwar schön, wenn man als Team gewinnt aber am Ende will man trotz­dem zei­gen was man kann und am Sams­tag auf der Plat­te ste­hen“, beur­teilt Kranz den Kon­kur­renz­kampf im eige­nen Team positiv.

Wen der Coach am Sams­tag von Beginn an auf­stel­len wird und ob der VC Elt­mann wei­ter­hin ohne Punkt­ver­lust bleibt, kön­nen die Zuschau­er um 19:30 Uhr vor Ort in der Georg-Schä­fer-Hal­le oder im Live-Stream ver­fol­gen. Wer zudem die zwei­te Mann­schaft sup­por­ten möch­te, kann sich bereits ab 15:30 Uhr in der Hal­le ein­fin­den und die Jungs beim Unter­fran­ken Der­by (!) gegen den TV/DJK Ham­mel­burg II laut­stark unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert